Anzeige

Wie Fußball-Stars gegen die Corona-Regeln verstoßen

«
  • Wie Fußball-Stars gegen die Corona-Regeln verstoßen

    Wie Fußball-Stars gegen die Corona-Regeln verstoßen

    Salomon Kalou von Hertha BSC hat dem Fußball mit einem krassen Verstoß gegen die Abstandsregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie einen Bärendienst erwiesen. Die Berliner suspendierten den Ivorer daraufhin. Doch der Fall Kalou ist nicht der einzige, der in der Coronakrise in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen gesorgt hat:
  • José Mourinho

    José Mourinho

    Der Star-Trainer wurde von seinem Klub Tottenham Hotspur ermahnt, weil er beim Training mit Mittelfeldspieler Tanguy Ndombele die Abstandsregel missachtet hatte. Mourinho zeigte sich einsichtig: "Ich akzeptiere, dass mein Verhalten nicht den von der Regierung vorgegebenen Verhaltensregeln entspricht."
  • Kyle Walker

    Kyle Walker

    Der englische Nationalspieler soll einem Bericht des Boulevardblatts "Sun" zufolge mit einem Freund zwei Prostituierte zu sich nach Hause eingeladen haben. Der Profi von Manchester City entschuldigte sich anschließend für sein Verhalten. Kurz zuvor hatte Walker die Fans noch dazu aufgerufen, den Anweisungen der Regierung zum "Social distancing" Folge zu leisten.
  • Luka Jovic

    Luka Jovic

    Der frühere Stürmer von Eintracht Frankfurt ignorierte die Quarantäne-Auflagen seines Klubs Real Madrid und feierte in Belgrad laut Zeitungsberichten den Geburtstag seiner Lebensgefährtin. Er habe nur eine Apotheke besucht, beteuerte Jovic dagegen. Zudem habe es keine speziellen Anweisungen gegeben, "wie ich mich während meiner Isolation verhalten soll".
  • Moise Kean

    Moise Kean

    Der Italiener in Diensten des FC Everton hat sich als Gastgeber einer Party selbst gefilmt. Die Aufnahmen, die Kean in einer privaten Gruppe beim Instant-Messaging-Dienst Snapchat teilte, sollen laut "Daily Star" auch weibliche Gäste beim erotischen Tanz (lap dance) zeigen. "Der Klub hat klar gemacht, dass ein derartiges Verhalten völlig inakzeptabel ist", teilte Everton mit.
  • Amine Harit

    Amine Harit

    Der Schalker Mittelfeldspieler wurde nachts mit einer größeren Gruppe in einer Essener Shisha-Bar erwischt, als Nordrhein-Westfalen bereits erhebliche Kontakteinschränkungen verordnet hatte. Die Polizei hatte die unerlaubte Versammlung aufgelöst. Der 22 Jahre alte Marokkaner musste angeblich 100.000 Euro Geldstrafe bezahlen.
  • Jérôme Boateng

    Jérôme Boateng

    Der Weltmeister von 2014 überstand auf der A9 in Oberfranken einen Unfall unverletzt. Bayern München verdonnerte ihn jedoch wegen Verlassens der Stadt ohne Genehmigung durch den Klub zu einer Geldstrafe in nicht genannter Höhe. Boateng habe den "Verhaltensweisen in der aktuellen Situation in Einklang mit den Vorgaben zur Ausgangsbeschränkung" zuwidergehandelt. Boateng besuchte eigenen Angaben zufolge seinen erkrankten Sohn in Sachsen.
  • Neymar

    Neymar

    Auch der PSG-Star soll sich nicht an die Regeln zur Selbstisolation in der Coronakrise gehalten haben. Grund für die Verdächtigungen waren zwei Fotos, die Neymar auf Instagram geteilt hatte. Darauf ist er mit Freunden auf einem Beachvolleyballfeld zu sehen. Der 28-Jährige lebe in seinem Anwesen in Brasilien "völlig isoliert" und lediglich mit jenen Menschen, die mit ihm aus Frankreich dorthin zurückgereist seien, heißt es in einer Stellungnahme.
  • Nolberto Solano

    Nolberto Solano

    Der ehemalige peruanische Nationalspieler wurde in seiner Heimat wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre festgenommen. Der 45-Jährige wurde lokalen Medienberichten zufolge auf einer Party von der Polizei aufgegriffen. "Er wurde zu einer Polizeistation gebracht, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt", berichtete der TV-Sender "RPP".
  • Salomon Kalou

    Salomon Kalou

    Der 34-Jährige von Hertha BSC zeigte in einem Facebook-Video, wie er auf dem Vereinsgelände und in der Kabine einige Mitspieler und Mitarbeiter des Klubs per Handschlag begrüßt. Kalou wurde suspendiert. Er habe nicht nur Hertha BSC "einen großen Schaden zugefügt, sondern vor allem (...) den Eindruck erweckt, dass einzelne Spieler das Thema Corona nicht ernst nehmen", sagte Hertha-Manager Michael Preetz.
  • Fans von PAOK Saloniki

    Fans von PAOK Saloniki

    Und auch nicht alle Fans halten sich an die Corona-Regeln: Mehr als 200 Anhänger des griechischen Traditionsklubs PAOK Saloniki verstießen gegen das Versammlungsverbot und trafen sich anlässlich des 94. Vereins-Geburtstages vor dem Stadion des amtierenden Meisters. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Versammlung aufzulösen.
»
Anzeige