Anzeige

So schreitet die Transferplanung beim BVB voran

«
  • So schreitet die Transferplanung beim BVB voran

    So schreitet die Transferplanung beim BVB voran

    Beim BVB basteln die Macher um Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc fleißig am Kader für die Saison 2020/2021. Einige Zu- sowie Abgänge stehen bereits fest, wegen der Corona-Krise kommt der Transfermarkt aber nur langsam in Schwung. Noch bis zum 5. Oktober sind Transfers möglich, wir beleuchten den Stand der Dinge ...
  • Abgang möglich: Mahmoud Dahoud

    Abgang möglich: Mahmoud Dahoud

    Hat in zweieinhalb Jahren beim BVB überhaupt keine Spuren hinterlassen. Selbst als Rotationsspieler keine Hilfe. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga scheint möglich, Hertha BSC galt im Winter als interessiert. Sein Berater ließ jedoch mitteilen, dass sein Mandant nicht wechseln will.
  • Abgang möglich: Felix Passlack

    Abgang möglich: Felix Passlack

    In den Niederlanden Stammspieler, dennoch eher kein Kandidat für einen Kaderplatz beim BVB. Könnte noch eine kleine Ablöse einbringen, zuletzt soll es Interessenten aus Italien gegeben haben. Laut "Bild" steht ein Wechsel zu Hannover 96 im Raum. Für eine Million Euro wäre der BVB angeblich bereit, Passlack ziehen zu lassen. Laut "WAZ" finden derzeit jedoch keine Gespräche statt.
  • Abgang möglich: Nico Schulz

    Abgang möglich: Nico Schulz

    Nachdem der BVB überraschend den Vertrag mit Marcel Schmelzer um ein weiteres Jahr verlängert hat, steht nach einer mehr als enttäuschenden Saison in Dortmund ein großes Fragezeichen hinter der Zukunft von Nico Schulz. "Bild" glaubt, dass Schulz bei einem passenden Angebot gehen kann. Möglicherweise wird der Linksverteidiger für ein Jahr verliehen.
  • Abgang möglich: Marius Wolf

    Abgang möglich: Marius Wolf

    Hat bei seiner Leihe zu Hertha BSC nur phasenweise überzeugt. Die Berliner sollen an einer Verpflichtung interessiert sein, die 20-Millionen-Euro-Kaufoption war aber zu hoch. Sein Ex-Coach Niko Kovac aus Frankfurter Zeiten, nun bei AS Monaco, soll stattdessen Berichten zufolge an einer Verpflichtung arbeiten. Wird von vielen Medien als sicherer Streichkandidat gehandelt.
  • Zu den Profis befördert: Youssoufa Moukoko (U19 des BVB)

    Zu den Profis befördert: Youssoufa Moukoko (U19 des BVB)

    Der 15-Jährige ist erst ab seinem 16. Geburtstag am 20. November für die Profis spielberechtigt, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ("Eine zweite Neun haben wir ab dem 20. November") plant aber bereits jetzt mit dem Youngster als Stürmer Nummer zwei hinter Erling Haaland.
  • Neu beim BVB: Thomas Meunier (Paris Saint-Germain)

    Neu beim BVB: Thomas Meunier (Paris Saint-Germain)

    Hat beim BVB für vier Jahre unterschrieben. Bringt jede Menge Erfahrung mit. Hat sich auf Weltklasse-Niveau bewiesen. Und: Der Rechtsverteidiger kam ablösefrei. In den ersten Tests deutete sich bereits an, dass Meunier ein Stammplatz winkt.
  • Neu beim BVB: Jude Bellingham (Birmingham City)

    Neu beim BVB: Jude Bellingham (Birmingham City)

    Europaweit umworben, jetzt in Dortmund unter Vertrag. Obwohl auch der FC Bayern ein Last-Minute-Angebot abgab, entschied sich Bellingham für den BVB. Für den Mittelfeldspieler soll der BVB rund 25 Millionen Euro Ablöse gezahlt haben. Verdiente sich nach den ersten Eindrücken auf Anhieb ein Lob von Coach Favre.
  • Neu beim BVB: Reinier (Real Madrid)

    Neu beim BVB: Reinier (Real Madrid)

    Reinier kommt für zwei Jahre auf Leihbasis von Real Madrid zum BVB. In das 18-jährige Top-Talent stecken die Dortmunder große Hoffnungen. "Reinier ist ein Spieler, der riesiges Talent mitbringt und im Offensivbereich auf verschiedenen Positionen einsetzbar ist", sagte Sportdirektor Michael Zorc.
  • Hat den BVB verlassen: Dzenis Burnic (1. FC Heidenheim)

    Hat den BVB verlassen: Dzenis Burnic (1. FC Heidenheim)

    Stellte in seinen anderthalb Jahren auf Leihbasis bei Dynamo Dresden seine Zweitliga-Tauglichkeit unter Beweis. Wechselt nun fix nach Heidenheim, wo er einen Dreijahresvertrag unterzeichnet.
  • Hat den BVB verlassen: Leonardo Balerdi (Olympique Marseille)

    Hat den BVB verlassen: Leonardo Balerdi (Olympique Marseille)

    Wurde von Favre links liegengelassen und wird nun zu Olympique Marseille verliehen. Die Franzosen verfügen zudem über eine Kaufoption. Seine Rückkehr nach Dortmund nach der kommenden Saison ist eher unwahrscheinlich. Viel spricht für einen endgültigen Abschied.
  • Hat den BVB verlassen: Jeremy Toljan (Sassuolo Calcio)

    Hat den BVB verlassen: Jeremy Toljan (Sassuolo Calcio)

    Konnte sich auf seiner rechten Abwehrseite nie beim BVB durchsetzen. Nach einer einjährigen Leihe beim italienischen Erstligisten US Sassuolo wird Toljan für eine weitere Spielzeit an das Serie-A-Team ausgeliehen. Greift die Kaufoption für den Außenverteidiger, dürfte der BVB rund fünf Millionen Euro Ablöse einstreichen.
  • Hat den BVB verlassen: Mario Götze (vereinslos)

    Hat den BVB verlassen: Mario Götze (vereinslos)

    Hatte einen Stammplatz auf der Bank und wurde schließlich aussortiert. Der BVB verlängerte den Vertrag mit Götze nicht und lässt den Weltmeister von 2014 ziehen. Wo Götze unterschreibt, ist immer noch offen. Klubs aus der Serie A sollen die Nase vorne haben. Aber auch aus Frankreich und der MLS gibt es offenbar Interesse.
  • Hat den BVB verlassen: Ömer Toprak (Werder Bremen)

    Hat den BVB verlassen: Ömer Toprak (Werder Bremen)

    Nachdem die Bremer mit Ach und Krach den Klassenerhalt in der Relegation gesichert haben, griff die Klausel für den Verteidiger, der bei Werder nicht wirklich in der Lage war, die Abwehr zu stabilisieren.
  • Hat den BVB verlassen: Eric Oelschlägel (vereinslos)

    Hat den BVB verlassen: Eric Oelschlägel (vereinslos)

    Pendelte zwischen dem U23-Tor und der Profi-Ersatzbank. Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert. Sucht weiterhin nach einer neuen Herausforderung.
  • Hat den BVB verlassen: Achraf Hakimi (Inter Mailand)

    Hat den BVB verlassen: Achraf Hakimi (Inter Mailand)

    Lange Zeit hofften die BVB-Bosse den Leihspieler fest von den Königlichen zu bekommen. In 2020/2021 spielt der Marokkaner aber weder für Real noch für den BVB: Er hat in der Serie A bei Inter Mailand unterschrieben.
  • Hat den BVB verlassen: Sergio Gómez (SD Huesca)

    Hat den BVB verlassen: Sergio Gómez (SD Huesca)

    Für einen festen Platz im Kader hat es auch nach einer überzeugenden Leihe ins spanische Unterhaus nicht gereicht. Dennoch wurde sein Vertrag beim BVB bis 2022 erneuert. Nun soll Gómez abermals bei SD Huesca Erfahrung sammeln - nach dem Aufstieg darf der Offensivspieler aber in der Primera División ran.
  • Hat den BVB verlassen: Immanuel Pherai (PEC Zwolle)

    Hat den BVB verlassen: Immanuel Pherai (PEC Zwolle)

    Der 19-Jährige machte die komplette Vorbereitung bei den Profis mit, wusste dabei in den Testspielen auch immer wieder zu überzeugen. Dennoch kommt der Schritt bei den Stars noch zu früh, Pherai wird stattdessen bei PEC Zwolle spielen. Der BVB hat das Offensivtalent aber weiterhin fest im Blick, wie Sportdirektor Michael Zorc klarstellte.
  • Karriereende: André Schürrle

    Karriereende: André Schürrle

    Hielt sich während der Corona-Pause in Deutschland fit - und wird nicht wieder zurück nach Moskau gehen. Ist nämlich auch bei Spartak nur Mitläufer, die Kaufoption wurde nicht gezogen. Mitte Juli gab der BVB die vorzeitige Vertragsauflösung bekannt. Kurz darauf beendete Schürrle seine Laufbahn.
»
Anzeige