Anzeige

So mistet Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC aus

«
  • So mistet Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC aus

    So mistet Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC aus

    Am 27. November 2019 übernahm Jürgen Klinsmann das Traineramt bei Hertha BSC vom glücklosen Ante Covic. Seitdem treibt der frühere Bundestrainer den Umbruch bei den Berlinern voran. Zehn Spieler sollen im Winter gehen, zahlreiche Stars werden mit der Alten Dame in Verbindung gebracht. So mistet Klinsmann bei Hertha BSC aus:
  • Gleich in den ersten Tagen seines Engagements stellt Klinsmann in Berlin einiges auf den Kopf. Die Ex-Profis Alexander Nouri und Markus Feldhoff fungieren als Assistenten. Arne Friedrich ist neuer "Performance Coach". Zudem springt DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke von November bis Dezember 2019 interimsweise als Keepercoach ein. Schnell werden auch Details des großen Umbruchs im Spielerkader bekannt ...
  • ... ganze zehn Spieler will Klinsmann im Winter laut "Bild" angeblich loswerden, darunter einige prominente Namen. Salomon Kalou hat demnach keine Zukunft mehr in Berlin. Der ivorische Sturm-Routinier ist auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber: Im Raum steht derzeit ein Wechsel in die USA oder zu Fortuna Düsseldorf.
  • Nach siebeneinhalb Jahren könnten sich auch die Wege von Hertha BSC und Peter Pekarik trennen. Alexander Esswein, Mathew Leckie sowie mehrere Youngster sollen ebenfalls auf Klinsmanns Streichliste stehen.
  • Vollzug vermeldeten die Berliner bereits bei Ondrej Duda, seines Zeichens Herthas Top-Scorer der Saison 2018/2019. Der slowakische Spielmacher soll bei einer Leihe englischen Erstligisten Norwich City "Selbstvertrauen" tanken und nach der Saison in die Hauptstadt zurückkehren, so Hertha-Manager Michael Preetz.
  • Ebenfalls leihweise kehrten Eduard Löwen (FC Augsburg) und Maurice Covic (Ascoli Calcio), Sohn von Ex-Coach Ante Covic der Alten Dame den Rücken. Auf der Gegenseite werden illustre Namen als mögliche Verstärkungen gehandelt.
  • Neustes Transferziel von Hertha ist laut "Bild" Matheus Cunha von RB Leipzig. 15 Millionen Euro will die Alte Dame dem Bericht zufolge für den brasilianischen Stürmer auf den Tisch legen.
  • Auch Granit Xhaka hat es den Berlinern angetan, ein Wechsel des Ex-Gladbachers zur Hertha nahm bereits konkrete Formen an, wird letztlich aber wohl scheitern. Nachdem Xhakas Manager gegenüber "Bild" erklärte, man sei sich "mit Hertha einig", erteilte Arsenal-Teammanager Mikel Arteta einem Winterabgang seines Schützlings eine klare Absage.
  • Eine Alternative zu Xhaka könnte Morgan Sanson von Olympique Marseille sein. Der 25-jährige Franzose wurde Preetz und Co. laut "Sky" aktiv angeboten. Fahrt hat der Poker aber noch nicht aufgenommen.
  • Laut "Sport Bild" soll Hertha zudem bei Juventus Turin wegen Emre Can angefragt haben. Auch Mo Dahoud von Borussia Dortmund soll dem Bericht zufolge auf der Liste der Berliner stehen.
  • Julian Draxler wird ebenfalls mit Hertha BSC in Verbindung gebracht, soll laut "Le Parisien" auf Klinsmanns Liste "ganz oben" stehen. Der frühere Wolfsburger und Schalker ist bei Paris Saint-Germain kein Stammspieler. Noch ein weiterer Weltmeister von 2014 wird in Berlin gehandelt ...
  • ... Mario Götze. Beim BVB ist der Finaltorschütze von Rio nur Reservist und Notnagel im Sturmzentrum. Da sein Vertrag im Sommer ausläuft, wäre der Ex-Münchner für Hertha BSC sogar ablösefrei zu bekommen.
  • Stefan Effenberg kann sich Götze und Draxler gut bei Hertha BSC vorstellen. "Für die beiden wäre es womöglich genau das Richtige, bei Hertha einen völligen Neustart zu wagen - und damit auch in ganz andere Rollen zu schlüpfen, vielleicht als Führungsspieler", schrieb der langjährige Bundesligaprofi in seiner Kolumne bei "t-online.de".
  • Doch nicht nur aus der Bundesliga bekannte Kicker spielen in den Gedankenspielen der Berliner Verantwortlichen eine Rolle. Laut "L'Équipe" hat Hertha das Angebot für Lucas Tousart von Olympique Lyon erhöht. Auch Interesse am niederländischen Nationalspieler Kevin Strootmann von Olympique Marseille soll bestehen.
  • Vielen Gerüchten steht bislang nur ein Neuzugang gegenüber. Vom VfB Stuttgart verpflichteten die Berliner Santiago Ascacíbar. Der kampfstarke Argentinier soll rund zehn Millionen Euro gekostet haben. Klinsmann gilt als großer Fan des Mittelfeld-Abräumers.
  • Jürgen Klinsmann macht aus den großen Ambitionen von Hertha BSC keinen Hehl. "Durch unsere Konstellation mit unserem Investor haben wir mittel- und langfristig ganz andere Ziele und gehen da mit einer anderen Denkweise ran. Ob dann über Mario (Götze) spekuliert wird oder über andere Champions-League-Spieler - das wird ganz normal sein. Das wird unsere Zukunft sein. Nach denen schauen wir uns ja auch um."
»
Anzeige