Anzeige

Das sind die Top-10-Transfers des Sommers 2019

«
  • Top-Transfers des Sommers 2019: Das sind Europas beste 10 Neuzugänge

    Top-Transfers des Sommers 2019: Das sind Europas beste 10 Neuzugänge

    Die Zeit zwischen zwei Saisons ist für die Spieler zwar eine Pause, doch Manager und Berater waren wieder umtriebig und versuchten bestmöglich einzukaufen, um ihre Klubs zu verstärken. Im Wechsel-Wahnsinn gibt es immer Gewinner und Verlierer. Unsere Diashow zeigt 10 Sommer-Transfers, die bei ihren neuen Vereinen voll einschlugen.
  • Platz 10: Lucas Ocampos (FC Sevilla)

    Platz 10: Lucas Ocampos (FC Sevilla)

    Die deutschen Fans lernten Lucas Ocampos im Länderspiel gegen Argentinien kennen. Dort traf der Flügelstürmer auch - und das bei seinem Debüt für die Albiceleste. Für gerade einmal 15 Millionen Euro wechselte der 24-Jährige aus Marseille zum FC Sevilla und spielte sich dort durch fünf Tore in 14 Ligaspielen auf den Notizzettel (noch) größerer Vereine.
  • Platz 9: Radja Nainggolan (Cagliari Calcio)

    Platz 9: Radja Nainggolan (Cagliari Calcio)

    Es waren keine schönen Monate für Radja Nainggolan: Erst musterte Inter Mailand ihn in Person von Antonio Conte aus, dann erhielt seine Frau eine niederschmetternde Krebs-Diagnose. Doch der Belgier wird nicht umsonst "Ninja" genannt und kämpfte. Neben, aber besonders auf dem Platz für Cagliari Calcio. Unter seiner Regentschaft überraschten die Sarden und stehen auf einem Europapokalplatz.
  • Platz 8: Max Kruse (Fenerbahce)

    Platz 8: Max Kruse (Fenerbahce)

    Max Kruse verließ Werder Bremen nach Ablauf seines Vertrages, um nochmal ein neues Abenteuer zu wagen. Dass es dann Fenerbahce wurde, überraschte viele. Doch für den türkischen Großklub war es ein echter Glücksgriff. Mit zwei Toren und sechs Vorlagen ist der Ex-Nationalspieler als Top-Scorer gleichzeitig auch Lebensversicherung der Gelb-Blauen.
  • Platz 7: Christopher Nkunku (RB Leipzig)

    Platz 7: Christopher Nkunku (RB Leipzig)

    13 Millionen Euro überwies RB Leipzig an Paris Saint-Germain, um sich die Dienste von Christopher Nkunku zu sichern. Und die Roten Bullen tätigten damit ein gutes Investment. Mit zwölf Scorerpunkten (drei Tore, neun Vorlagen) hat er sich mehr als nur gut eingefunden, er ist damit sogar einer der besten in der Bundesliga.
  • Platz 6: Victor Osimhen (OSC Lille)

    Platz 6: Victor Osimhen (OSC Lille)

    Ganz entfernt mag sich der ein oder andere noch an das Jahr erinnern, das Victor Osimhen zwischen den Sommern 2017 und 2018 in Wolfsburg verbrachte. Der Nigerianer bekam in der Autostadt kein Bein an die Erde. Umso besser läuft es dafür nun in Lille: 13 Tore in 24 Pflichtspielen, dazu vier Vorlagen in der Liga: Diese zwölf Millionen Euro Ablöse haben sich gelohnt.
  • Platz 5: Rodrygo (Real Madrid)

    Platz 5: Rodrygo (Real Madrid)

    Der gerade einmal 18-jährige Brasilianer ist das nächste Super-Talent vom FC Santos, das den Sprung nach Europa wagte. 45 Millionen Euro legte Real Madrid für den Stürmer hin, der auf Namen wie Pélé, Diego, Robinho oder Neymar folgte. Das Riesentalent fügte sich direkt bei den Königlichen ein und überzeugte mit sieben Toren in 16 Spielen - vier davon in der Champions League. Im November gab Rodrygo sein Debüt für die Selecao.
  • Platz 4: Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

    Platz 4: Marcus Thuram (Borussia Mönchengladbach)

    Ein Mann und seine Eckfahne: Das war das Bild, an das sich Bundesliga- aber insbesondere Gladbach-Fans im zweiten Halbjahr 2019 gewöhnen durften. Ganze zehn Mal durfte Marcus Thuram bereits ein eigenes Tor bejubeln. Dass der Franzose so einschlug, war einer der Gründe für die Erfolgsserie der Fohlen unter Neu-Trainer Marco Rose. Und mit gerade einmal neun Millionen Euro ein echtes Schnäppchen.
  • Platz 3: Romelu Lukaku (Inter Mailand)

    Platz 3: Romelu Lukaku (Inter Mailand)

    In England wurde Romelu Lukaku seinen (unbegründeten) Ruf als Chancentod nicht so recht los. Doch Inter Mailand war nach dem Abgang von Mauro Icardi auf der Suche nach einem Neuner und lotste den Belgier für 65 Millionen Euro in die Modestadt. Seitdem trifft er in fast jedem Spiel: Zwölf Tore in 17 Ligaspielen, auch in der Champions League netzte der Sturmtank zwei Mal.
  • Platz 2: Mauro Icardi (Paris Saint-Germain)

    Platz 2: Mauro Icardi (Paris Saint-Germain)

    Manche Spieler tun sich nach ihren Wechseln beim neuen Klub zunächst schwer. Doch Mauro Icardi, der unbedingt aus Mailand nach Paris wollte, brauchte keine Anlaufzeit. Zwölf Scorerpunkte (neun Tore, drei Vorlagen) in zehn Liga- und fünf Tore in sechs Champions-League-Spielen sind gigantische Quoten. PSG, das sich mit Inter zunächst nur auf eine Leihe einigen konnte, will den Argentinier fest verpflichten.
  • Platz 1: Wissam Ben Yedder (AS Monaco)

    Platz 1: Wissam Ben Yedder (AS Monaco)

    Seinen letzten großen Vertrag unterschrieb Wissam Ben Yedder wieder in seinem Heimatland, für 40 Millionen Euro wechselte der 29-Jährige vom FC Sevilla zur AS Monaco. Und der wieselflinke und trickreiche Mittelstürmer legte einen fantastischen Start im Fürstentum hin: 13 Tore und fünf Vorlagen in 18 Spielen sind sogar noch besser als seine Quote beim Ex-Verein in Andalusien (70 Tore und 22 Vorlagen in 138 Partien).
»
Anzeige