Anzeige

Das Power-Ranking zur Champions League

«
  • Das Power-Ranking zur Champions League

    Das Power-Ranking zur Champions League

    Die Champions League geht in ihre heiße Phase. Die vier restlichen Achtelfinals sind Geschichte, die Runde der letzten Acht steht. Keine Frage - das Finalturnier in Lissabon bietet reichlich Highlight-Potenzial. Wer ist momentan in Topform und welcher Klub kriselt? Wo stehen der FC Bayern und RB Leipzig? Die acht verbliebenen Teilnehmer im Power-Ranking:
  • Platz 8: RB Leipzig

    Platz 8: RB Leipzig

    Im Bundesliga-Endspurt ging RB Leipzig ein wenig die Leichtigkeit verloren. Und so stehen für den Herbstmeister in den letzten zehn Begegnungen mehr Unentschieden (fünf) als Siege (vier) zu Buche, was schlussendlich zu Rang drei führte. RB stand bereits länger als Viertelfinalist fest und trifft nun auf Atlético Madrid - eine komplizierte Angelegenheit, zumal Torjäger Timo Werner nicht mehr mit an Bord ist.
  • Platz 7: Olympique Lyon

    Platz 7: Olympique Lyon

    Im Ligapokal-Finale erlitt "OL" gegen PSG eine bittere Niederlage und vergab so den Einzug in die Europa League, denn in der abgebrochenen Liga-Saison hatte es nur zu Rang 7 gereicht. Umso höher ist der Kraftakt im Achtelfinale gegen Juventus zu bewerten: Nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel machte Memphis Depays Auswärtstor bei der 1:2-Pleite in Turin letztlich den Unterschied. Das Weiterkommen ist ein klares Ausrufezeichen, nun geht es gegen ManCity.
  • Platz 6: Atalanta Bergamo

    Platz 6: Atalanta Bergamo

    Mit sagenhaften 98 geschossenen Toren wurde Atalanta in der Serie A Dritter und spielt damit auch in der nächsten Saison sicher Champions League. Dem Überraschungsteam aus der Lombardei ist trotz der 0:2-Pleite zum Abschluss gegen Inter nach zuvor 19 (!) Spielen ohne Niederlage (davon 15 Siege) im Viertelfinale gegen PSG einiges zuzutrauen.
  • Platz 5: Paris Saint-Germain

    Platz 5: Paris Saint-Germain

    PSG hat seine letzten sechs Pflichtspiele gewonnen und dadurch schon das nationale Triple aus Meisterschaft, Verbandspokal und Ligapokal eingeheimst. Zwar waren die beiden jüngsten Finals keine Glanzvorstellungen, nach über vier Monaten Pause war das aber nachvollziehbar. Sorgen bereitet einzig Kylian Mbappé, dessen Einsatz gegen Atalanta nach einer Knöchelverletzung fraglich ist.
  • Platz 4: Atlético Madrid

    Platz 4: Atlético Madrid

    Die Rojiblancos konnten zwar nicht mal die Hälfte aller Ligaspiele gewinnen und hatten deshalb schlussendlich auch 17 Punkte Rückstand auf Meister Real, doch nach der 0:1-Niederlage gegen den Erzrivalen Anfang Februar blieb das Team von Diego Simeone 18 (!) Spiele ungeschlagen. Das wird eine ganz harte Nuss für RB Leipzig.
  • Platz 3: FC Barcelona

    Platz 3: FC Barcelona

    Vor dem Duell mit dem FC Bayern wittern die Katalanen Morgenluft. Ein souveräner 3:1-Erfolg im Rückspiel gegen den SSC Neapel sicherte Barca den Einzug in die Runde der letzten Acht. Vieles hängt - wie immer - von Lionel Messi ab. Dreht der Superstar auf, gerät jede Abwehr ins Schwitzen - auch die der Münchner. Die Abhängigkeit vom Argentinier ist und bleibt jedoch ein Schwachpunkt der Blaugrana.
  • Platz 2: FC Bayern München

    Platz 2: FC Bayern München

    Der deutsche Branchenprimus legte zuletzt eine unfassbare Serie von 18 Pflichtspiel-Siegen in Folge hin und demonstrierte mit Meisterschaft und Pokalsieg einmal mehr seine Vormachtstellung auf nationaler Ebene. Beim lockeren 4:1-Erfolg im verspäteten Rückspiel gegen Chelsea untermauerte die Flick-Elf zuletzt ihre Ambitionen auf den Henkelpott. Halten Lewandowski und Co. ihre Form, ist der Titel realistisch.
  • Platz 1: Manchester City

    Platz 1: Manchester City

    "Wenn ich die Champions League nicht gewinne, bin ich gescheitert", sagte Pep Guardiola kürzlich bei "DAZN". Aktuell deutet wenig auf ein Scheitern hin: Nach dem Coup im Santiago Bernabeu gewann Manchester City auch das Rückspiel gegen den spanischen Meister Real Madrid, der gegen die Weltklasse-Offensive um Kevin De Bruyne einfach kein Mittel fand. Nun wartet mit Lyon ein machbarer Gegner auf die Sky Blues.
»
Anzeige