Anzeige

Diese Stars könnten im Winter den Verein wechseln

«
  • Winter-Transfers: Sehen wir diese Stars bald bei einem neuen Verein?

    Winter-Transfers: Sehen wir diese Stars bald bei einem neuen Verein?

    Müller, Eriksen, Bale und Co. In knapp zwei Monaten öffnet sich das Winter-Transferfenster. Bereits jetzt deuten sich einige spektakuläre Wechsel an. Auch einige Bundesligisten mischen kräftig mit. Welche Stars könnten in der kommenden Transferperiode den Klub wechseln? Einige prominente Kandidaten im Überblick.
  • Thomas Müller (FC Bayern München)

    Thomas Müller (FC Bayern München)

    Lange schien ein Abschied des bayerischen Urgesteins unvorstellbar. Im Laufe der bisherigen Saison fand sich der 30-Jährige jedoch in den meisten Spielen auf der Bank wieder. Die "Not-am-Mann"-Aussage von Bayern-Trainer Kovač hat die Diskussion weiter verschärft. Interessant: Ajax Amsterdams Manager Marc Overmars äußerte sich bereits und hieß Müller "bei Ajax jederzeit willkommen".
  • Christian Eriksen (Tottenham Hotspur)

    Christian Eriksen (Tottenham Hotspur)

    Bereits im Sommer rankten sich hartnäckige Gerüchte um einen Abschied des Dänen, nachdem dieser eine Vertragsverlängerung ablehnte. Im Winter könnten die Spurs noch eine Ablösesumme für Eriksen generieren. Real Madrid rechnet sich gute Chancen auf eine Verpflichtung des 27-Jährigen aus. Aber auch der FC Bayern wurde mit einem Transfer des offensiven Mittelfeldspielers in Verbindung gebracht.
  • Emre Can (Juventus Turin)

    Emre Can (Juventus Turin)

    Kehrt der deutsche Nationalspieler schon bald in die Premier League zurück? Wie die "Tuttosport" berichtet, könnte Can bei Manchester United die Nachfolge von Mittelfeldass Paul Pogba antreten, sollte dieser sich entscheiden, die Red Devils zu verlassen. Unter dem neuen Juve-Coach Maurizio Sarri wurde der 25-Jährige nicht für den Champions-League-Kader der Bianconeri nominiert und kommt auch in der Liga nicht über eine Reservistenrolle hinaus.
  • Mesut Özil (FC Arsenal)

    Mesut Özil (FC Arsenal)

    Seit Unai Emery die Geschicke bei den Gunners übernommen hat, läuft es für den Weltmeister von 2014 nicht mehr rund. Zuletzt schaffte es der 31-Jährige immer seltener in den Kader und ist zum Zuschauen auf der Tribüne verbannt. Arsenal würde den Topverdiener im Team gerne früher als später loswerden. Bereits im Sommer kamen Wechselgerüchte zu Fenerbahce Istanbul auf. Özil betonte jedoch zuletzt, dass er seinen bis 2021 laufenden Vertrag notfalls auch aussitzen würde.
  • Lucas Vázquez (Real Madrid)

    Lucas Vázquez (Real Madrid)

    Eine Zukunft im Trikot der Galacticos scheint für den spanischen Nationalspieler in immer weitere Ferne zu rücken. Wie "El desmarque" berichtet, liegen dem Offensivspieler Angebote von Arsenal, der AS Rom und Bayer Leverkusen vor. Gute Chancen soll dabei der Werksklub haben, der scheinbar als einziger Interessent bereit ist, die Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro sowie die Gehaltsforderungen des Stürmers zu erfüllen.
  • Toby Alderweireld (Tottenham Hotspur)

    Toby Alderweireld (Tottenham Hotspur)

    Der belgische Innenverteidiger befindet sich in seinem letzten Vertragsjahr bei den Spurs und konnte den schlechten Saisonstart des Champions-League-Finalisten nicht verhindern. Mit 30 Jahren befindet sich Alderweireld noch im besten Alter und wäre wohl eine Verstärkung für jede Defensive. Ligarivale Manchester United wird als potenzieller Abnehmer gehandelt. Auch die Spurs dürften Interesse an einem Transfer haben, um den Verteidiger im Sommer nicht ablösefrei ziehen zu lassen.
  • N'Golo Kanté (FC Chelsea)

    N'Golo Kanté (FC Chelsea)

    Die spanische Zeitung "Sport" berichtet, dass Real Madrid den französischen Weltmeister im Sommer aus London loseisen will. Demnach bieten die Königlichen eine Ablöse in Höhe von rund 98 Millionen Euro und würden James Rodriguez im Gegenzug zu den "Blues" ziehen lassen. Sollte sich an der Ergebniskrise unter Zidane bis zum Jahresende jedoch nichts ändern, könnte ein Kanté-Transfer auch schon im Januar Form annehmen.
  • Edinson Cavani (Paris Saint-Germain)

    Edinson Cavani (Paris Saint-Germain)

    Reals Stadtrivale Atlético Madrid soll sich hingegen um eine Verpflichtung von Edinson Cavani bemühen, dessen Vertrag im nächsten Jahr auslaufen wird. Der Uruguayer pflegt seit Jahren ein gutes Verhältnis zu Atlético-Coach Simeone und soll gegenüber einem Transfer in die spanische Hauptstadt nicht abgeneigt sein. Für Paris Saint-Germain absolvierte der Stürmer verletzungsbedingt in dieser Saison nur drei Spiele.
  • Gareth Bale (Real Madrid)

    Gareth Bale (Real Madrid)

    Darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Nachdem ein Abschied des Walisers im Sommer bereits so gut wie feststand, einigte man sich schlussendlich doch auf einen Verbleib des Flügelspielers. Der 30-Jährige soll mittlerweile aber endgültig beschlossen haben, den spanischen Hauptstadtklub zu verlassen. Zumal Bale nachgesagt wird, er habe sich nach wie vor nicht in Spanien bzw. Madrid eingelebt.
  • Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    Der kroatische Torjäger wurde wie Mannschaftskollege Can nicht für den Champions-League-Kader der Italiener nominiert. Zuletzt wurde er sogar vom Training der Bianconeris freigestellt. Alles deutet darauf hin, dass sich der bullige Angreifer einen neuen Verein suchen kann. Bereits im Sommer wurde dem FC Bayern und Borussia Dortmund Interesse am 33-Jährigen nachgesagt. Mitterweile sollen sich auch Manchester United und der AC Mailand um einen Transfer bemühen.
  • Mario Götze (Borussia Dortmund)

    Mario Götze (Borussia Dortmund)

    Was passiert mit Mario Götze? Der Vertrag des 27-Jährigen läuft im Sommer nächsten Jahres aus. Die Schwarz-Gelben würden wohl gerne verlängern, jedoch nur wenn Götzes hohes Salär gekürzt wird. Dagegen sträubt sich allerdings der BVB-Profi. Wie die "Gazetta dello Sport" berichtet, zeigt Inter Mailand Interesse am flexibel einsetzbaren Offensivspieler. Ein ablösefreier Deal im Sommer scheint jedoch wahrscheinlicher als ein Wechsel im Januar.
  • Samuel Umtiti (FC Barcelona)

    Samuel Umtiti (FC Barcelona)

    Nach der schweren Verletzung von FC Bayern-Abwehrchef Niklas Süle hat der deutsche Rekordmeister laut "Tuttosport" schon einen Ersatz im Auge. Niemand geringeres als Samuel Umtiti soll die Abwehrprobleme bei den Münchenern lösen. Auch Umtiti dürfte über einen Wechsel im Winter nachdenken. Bei Barca kommt der 25-Jährige mittlerweile kaum noch zum Zug und hat seinen Stammplatz an Landsmann Clément Lenglet verloren.
  • Ousmane Dembélé (FC Barcelona)

    Ousmane Dembélé (FC Barcelona)

    Auch über einen Abschied von Umtitis Landsmann und Barca-Kollege Dembélé wird spekuliert. In Barcelona fiel der 22-Jährige bereits mehrfach wegen diverser Undiszipliniertheiten auf. Die Vereinsführung deutete bereits an, den hochveranlagten Profi im Falle weiterer Schwierigkeiten wieder abgeben zu wollen. Sollte Dembélé im Winter auf dem Markt sein, würde sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Abnehmer für den Flügelspieler finden.
»
Anzeige