Anzeige

Nach dem Aus beim BVB: Götzes Wechsel-Optionen im Check

«
  • Das wären mögliche Abnehmer für den Offensiv-Star

    Das wären mögliche Abnehmer für den Offensiv-Star

    Mario Götze hat Borussia Dortmund zum Saisonende verlassen, sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert. Doch wie geht es für den Offensivstar weiter?
  • AS Monaco

    AS Monaco

    Bei der AS Monaco deutet sich mit der Verpflichtung von Niko Kovac als Cheftrainer ein weiterer Umbruch an. Geht es nach Informationen von "Bild" soll auch Mario Götze daran mitwirken, dass man an der Côte d'Azur künftig wieder erfolgreicheren Fußball sieht.
  • Hertha BSC

    Hertha BSC

    Schon im Winter versuchte der ehemalige Hertha-Coach Jürgen Klinsmann, den Weltmeister von 2014 ans Telefon zu holen - allerdings erfolglos. Der jetzige Übungsleiter bei der "Alten Dame", Bruno Labbadia, zeigte sich gegenüber "Sport Bild" ebenfalls begeistert von Götzes Qualitäten. Laut "Bild" ist der Offensivspieler daher noch immer ein Thema, über die finanziellen Möglichkeiten verfügt man in der Hauptstadt sowieso.
  • Inter Mailand

    Inter Mailand

    Götze ist bekennender Italien-Fan, reiste bereits öfter privat nach Mailand. Schon im Sommer 2019 soll Inter interessiert gewesen sein. Geld spielt dank chinesischer Investoren zumindest keine Rolle.
  • AC Mailand

    AC Mailand

    Angeblich buhlt auch der Stadtrivale um die Dienste von Götze. Auch die Rossoneri werden von Investoren aus Übersee kontrolliert. Da das offensive Mittelfeld von Milan nicht übermäßig gut besetzt ist, könnte Götze hier Abhilfe schaffen.
  • AC Florenz

    AC Florenz

    Laut italienischen Medien setzt sich Ex-Bayern-Star Franck Ribéry für eine Verpflichtung von Mario Götze ein. Der Franzose versuche, den ehemaligen Dortmund- und Bayern-Profi von einem Wechsel zum AC Florenz zu überzeugen, heißt es in der "Corriere dello Sport". Das Duo spielte von 2013 bis 2016 gemeinsam beim deutschen Rekordmeister.
  • Lazio Rom

    Lazio Rom

    Der nächste angebliche Interessent aus Italien kommt aus der Hauptstadt. Schon im April spekulierte "Gazzetta dello Sport", dass Götze nach Rom zieht. Igli Tare (Foto), Ex-Bundesligaprofi und Sportchef der Römer, hat die Gerüchte allerdings bereits in Reich der Fabeln verwiesen. "Es gibt keinen Kontakt", stellte Tare klar.
  • OGC Nizza

    OGC Nizza

    Das von Patrick Viera trainierte Ligue-1-Team aus Nizza wurde Anfang Mai mit Mario Götze in Verbindung gebracht. Doch auch hier gab der Klub bekannt, derzeit nicht an einer Götze-Verpflichtung interessiert zu sein. "Sicherlich ist Mario Götze ein interessanter Spieler. Wir standen aber zu keiner Zeit in Kontakt mit ihm oder seinen Beratern. Auch hatten und haben wir nie die Ambitionen, ihn zu uns zu holen", so Sportdirektor Fournier.
  • FC Sevilla

    FC Sevilla

    Geht es nach "Sky", ist der FC Sevilla derzeit der Verein mit den besten Karten im Götze-Poker. Die Andalusier sicherten sich nach der Corona-Pause in LaLiga den Startplatz für die kommende Ausgabe der Champions League. Sevilla soll sich mit Götzes Berater bereits in Verbindung gesetzt haben.
  • PSG

    PSG

    Auch Ligue-1-Topklub PSG ist laut "Le10Sport" an Götze dran. Paris-Trainer Tuchel und Götze kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten beim BVB. Bei PSG wäre aber nicht nur die Konkurrenz immens. Nach Tuchels Entlassung beim BVB hatte Götze seinen Ex-Trainer aber öffentlich kritisiert. Eher schlechte Voraussetzungen für eine erneute Zusammenarbeit.
»
Anzeige