Suche Heute Live
Bundesliga

Diese Spieler erhielten die seltene 10 der "L’Équipe"

«
  • Diese Spieler erhielten die seltene 10 der "L’Équipe"

    Diese Spieler erhielten die seltene 10 der "L’Équipe"

    Die französische Sportzeitung "L’Équipe" verteilt seit jeher die wohl härtesten Spielerbewertungen der Fußballwelt. Die Bestnote 10 schafften in der Geschichte des Blattes überhaupt erst 15 Spieler. Die jüngste Ergänzung in der Liste ist Ex-BVB-Star Erling Haaland, mittlerweile in Diensten von Manchester City, der für seinen Dreierpack im Stadtderby gegen ManUnited geehrt wurde. Diese Spieler erhielten ebenfalls die seltene 10 der "L’Équipe":
  • Franck Sauzée

    Franck Sauzée

    1988 stürmt Frankreich mit einem 3:0-Erfolg über Griechenland zum U21-EM-Titel. Großen Anteil am Sieg hat Franck Sauzée, der die Treffer zum 1:0 und 2:0 erzielt. Eine Leistung, die die "L’Équipe" mit der höchstmöglichen Note belohnt.
  • Bruno Martini

    Bruno Martini

    Damit aber nicht genug: Neben Sauzée erhält auch Frankreich-Keeper Bruno Martini die begehrte 10. Die größte Karriere legt allerdings ein anderer U21-Europameister von 1988 hin. Laurent Blanc wird zwei Jahre nach dem Titelgewinn zum französischen Fußballer des Jahres gekürt und krönt seine Laufbahn mit dem WM-Sieg 1998 und dem EM-Erfolg 2000.
  • Oleg Salenko

    Oleg Salenko

    Der russische Stürmer versuchte sein Glück in Russland, der Ukraine, Spanien, Schottland, der Türkei und Polen. Sein Meisterstück gelingt Oleg Salenko allerdings während der WM 1994. Beim 6:1-Sieg der Sbornaja gegen Kamerun trifft er fünfmal. Mit insgesamt sechs Treffern sichert sich Salenko zudem die Torschützenkanone der WM.
  • Lars Windfeld (Symbolbild)

    Lars Windfeld (Symbolbild)

    Außerhalb Dänemarks ist der Keeper kaum bekannt, vor allem den Fans des FC Nantes dürften den Schlussmann, der in seiner Karriere immer in seiner Heimat spielte, aber noch schlaflose Nächte bescheren. Der Grund: Eine Glanzleistung im Rückspiel der 1. Runde der UEFA-Cup-Saison 1997/98. Nach einem 2:2 im Hinspiel gewinnt Aarhus GF mit 1:0 in Frankreich, Nantes scheitert dabei vielfach an den Reflexen von Windfeld.
  • Lionel Messi

    Lionel Messi

    La Pulga wird gleich doppelt mit der seltenen 10 belohnt: Sein Viererpack beim 4:1-Triumph des FC Barcelona im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Arsenal ist das Maß aller Dinge. Ebenso die Gala von Lionel Messi im Achtelfinale zwei Jahre später. 2012 bekommt Bayer Leverkusen beim 7:1 fünf Treffer vom Argentinier eingeschenkt.
  • Robert Lewandowski

    Robert Lewandowski

    Im Halbfinale der Königsklasse 2013 avanciert Robert Lewandowski zum "Henker" von Real Madrid. Beim 4:1-Erfolg von Borussia Dortmund gegen Real Madrid erzielt der Pole alle Treffer des BVB. Auch eine 0:2-Niederlage im Rückspiel kann den Finaleinzug der Borussen nicht mehr verhindern.
  • Carlos Eduardo

    Carlos Eduardo

    Am 26. Oktober 2014 erhält mit Carlos Eduardo von OGC Nizza der erste Spieler im Rahmen der französischen Meisterschaft die Bestnote der "L’Équipe". Der Brasilianer schnürt beim 7:2 gegen EA Guingamp einen Fünferpack.
  • Neymar

    Neymar

    Dass der brasilianische Superstar im elitären Kreis vertreten ist, dürfte kaum jemanden wundern. Neymar verdient sich die Auszeichnung mit einer Gala beim 8:0 von Paris Saint-Germain gegen Dijon im Januar 2018. Die Ausbeute des Edeltechnikers: vier Tore, zwei Vorlagen.
  • Dusan Tadic

    Dusan Tadic

    Nach einer 1:2-Hinspielpleite fiedelt Ajax Amsterdam Real Madrid im Rückspiel des Achtelfinales der Champions League 2018/19 mit 4:1 vom Feld und aus dem Wettbewerb. Großen Anteil am Weiterkommen hat Dusan Tadic, der einen Treffer erzielt, zwei auflegt und sich die Seele aus dem Leib rennt.
  • Im Laufduell

    Im Laufduell

    Die Reise von Ajax Amsterdam endet 2018/19 schließlich im Halbfinale. Nach einem 1:0-Sieg im Hinspiel und einer schnellen 2:0-Führung im Rückspiel sieht zwar alles bestens aus, doch dann kommt Lucas Moura. Der Brasilianer schüttelt für Tottenham Hotspur einen Dreierpack aus dem Ärmel und ballert die Spurs ins Finale.
  • Serge Gnabry

    Serge Gnabry

    Mit seinem Viererpack bei der 7:2-Gala gegen Tottenham Hotspur im Oktober 2019 schreibt auch Serge Gnabry ein Stück Fußballgeschichte. Ausgerechnet beim Erzrivalen seines Ausbildungsklubs FC Arsenal legt der Flügelstürmer die wohl beste Leistung seiner Karriere hin. Und wird dafür auch von der "L’Équipe" geadelt.
  • Kylian Mbappé

    Kylian Mbappé

    Bei Ausnahmekönner Kylian Mbappé war es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch der Franzose in die Liste der "L’Équipe" einträgt. Im Spiel der WM-Qualifikation gegen Kasachstan gelingen dem Angreifer beim 8:0 der französischen Auswahl im November 2021 schließlich vier Tore und eine Vorlage. Dafür gibt es die Note 10.
  • Alban Lafont

    Alban Lafont

    Der Franzose Alban Lafont ist erst der zweite Torwart, der von der "L’Équipe" mit der Bestnote ausgezeichnet wird. Beim 3:1-Erfolg seines FC Nantes gegen Paris Saint-Germain Mitte Februar 2022 sorgt der in Burkina Faso geborene Keeper mit unfassbaren Paraden dafür, dass die PSG-Stars verzweifeln und lediglich Neymar ein Tor erzielt.
  • Erling Haaland

    Erling Haaland

    Drei Tore gegen Manchester United schießt man nicht mal so nebenbei, könnte man denken. Doch Erling Haaland sieht das offenbar anders. Sein Dreierpack bei der 6:3-Gala von Manchester City gegen die Red Devils Anfang Oktober 2022 waren bereits die Saisontore zwölf, 13 und 14 für den Norweger, der erst in diesem Sommer vom BVB kam. Für "L’Équipe" eine klare 10.
»

Torjäger 2022/2023

#Spieler11mTore
1RB LeipzigChristopher Nkunku212
2SV Werder BremenNiclas Füllkrug310
Bor. MönchengladbachMarcus Thuram010
4SC FreiburgVincenzo Grifo49
FC Bayern MünchenJamal Musiala09