Anzeige

Die besten Sprüche von Thomas Müller

«
  • Die besten Sprüche von Thomas Müller

    Die besten Sprüche von Thomas Müller

    Kein anderer Spieler hat den FC Bayern in den vergangenen Jahren so geprägt wie Thomas Müller. Die Fans lieben den Offensivstar abgöttisch - auch, weil er stets einen guten Spruch parat hat. Eine Auswahl:
  • "Langsam habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem linken Fuß mehr anfangen kann, als nur Bier zu holen" (Thomas Müller über seine fußballerischen Fortschritte)
  • "So wie wenn man in der Kreisklasse aufsteigt, nur vielleicht ein bisschen gedämpfter." (Thomas Müller über die Feierlichkeiten nach dem Sieg in Augsburg, mit dem sich der FC Bayern am 29. Spieltag der Saison 2017/2018 vorzeitig die 28. Meisterschaft sicherte)
  • "Ich weiß, dass mein Spiel nicht das allerschönste ist, ich bin nicht da um die Leute mit Kunststückchen zu unterhalten." (Thomas Müller, immer ehrlich)
  • "Ich bin der Müller ohne Wohlfahrt, ich kenne mich da nicht aus." (Thomas Müller auf die Frage, warum er so selten verletzt ist)
  • "Ich weiß, dass jedes Tor gleich viel zählt, nämlich immer eins. Ich weiß auch, wenn man nur die schönen Tore nähme, hätte ich nicht so viele auf dem Konto." (Thomas Müller, einfach wirklich immer ehrlich)
  • "Des interessiert mich ois net, der Scheißdreck. Weltmeister samma. Den Pott hamma. Den scheiß goldenen Schuh kannst dir hinter die Ohren schmier’n." (Thomas Müller auf die Frage einer kolumbianischen Reporterin nach dem verpassten goldenen Schuh bei der WM 2014)
  • "We have a big breast" (Müllers Antwort auf die Frage eines russischen Reporters, was die Stärke des FC Bayern ausmache)
  • "Wer mich kennt, der weiß, dass ich mehr meinem Instinkt folge als Anweisungen von Trainern." (Thomas Müller über das Verhältnis zum Chef an der Seitenlinie)
  • "Es war schon wie in einer Grillbude. Da merkt man erstmal, was für ein faszinierendes Gebilde so ein Kaktus ist, da nicht einzugehen." (Thomas Müller nach dem WM-Viertelfinale 2014 gegen Frankreich über die Temperaturen im Maracana)
  • "Der trägt das mit einer Inbrunst – das passt einfach. Wenn ich so etwas tragen würde, würden mich alle fragen, ob jetzt ganzjährig der Fasching ausgebrochen ist.“ (Thomas Müller über den Kleidungsstil von Jérôme Boateng)
  • "Immerhin – mental warst du in der richtigen Ecke" (Thomas Müller zu Manuel Neuer, als der Keeper im Training einen Strafstoß von Müller nicht parieren konnte)
  • "Ich kann ja nur von mir sprechen, ich weiß ja nicht, wie sich die anderen fühlen, die haben natürlich nicht diese Mordserfahrung auf dem Buckel, wie ich mit meinen 23 Jahren." (Thomas Müller über seine Nervosität einen Tag vor dem CL-Finale 2013)
  • "Ich habe Maradona aus zeitlichen Gründen nicht mehr so erlebt." (Der 1989 geborene Thomas Müller auf die Frage, wie er Maradona als Fußballer erlebt habe)
  • "Ich definiere mich eben über die Effizienz und Gradlinigkeit. Wenn ich mal irgendwo bin und ein kleines Kind fragt mich: Zeig mir mal ein paar Tricks, muss ich sagen: Ich kann keine Tricks. Die wollen dann immer irgendwelche Zaubereien sehen, Ball hoch halten, viermal um die eigene Achse und so was. Aber das war noch nie mein Fachgebiet" (Thomas Müller, (k)ein Vorbild für die Jugend)
  • "Durch's Reden kriegen wir eh keine Punkte. Deshalb ist es egal, was ich hier sage." (Thomas Müller nach einer 1:3-Niederlage des FC Bayern bei Bayer Leverkusen)
  • "Nein, es war immer ganz klar unser Ziel, im Halbfinale auszuscheiden und dementsprechend werden wir auch mit einer laschen Einstellung am Donnerstag in die Partie gehen." (Thomas Müller auf die Frage, ob Deutschland nach dem Sieg gegen Italien nun Europameister 2016 werden will)
  • "Wir Fußballer denken nur von heute bis gestern." (Thomas Müller auf die Frage, wie weit er momentan in die Zukunft blicke)
  • "Wir spielen Louis van Löw." (Thomas Müller über den "Bayern-Riegel" bei der WM 2010 sowie den Einfluss des damaligen Münchner Trainers Louis van Gaal)
  • "In Spanien kann man zwar hervorragend essen, aber meine Lieblingsspeise bleibt weiterhin ein Schweinebraten aus Bayern" (Thomas Müller über einen möglichen Wechsel zum FC Barcelona)
  • "Wo keine Muskeln sind, kannst du dir auch nicht weh tun! Meine Waden sind so dünn, da kann kein Gegner die Knochen treffen, weil man sie so schlecht sieht." (Thomas Müller über seinen Körper)
»
Anzeige