Anzeige

Der Formel-1-Rennkalender 2020

«
  • MELBOURNE: Klassiker zum Auftakt (15. März 2020)

    MELBOURNE: Klassiker zum Auftakt (15. März 2020)

    Das Rennjahr wird fast schon traditionell mit dem Wochenende in Australien gestartet. Der Albert Park Circuit gilt bei den Fahrern als sehr beliebt, vor allem auch wegen des angenehmen Aufenthaltes abseits der Strecke.
  • BAHRAIN: Eine Strecke für die Topstars (22. März 2020)

    BAHRAIN: Eine Strecke für die Topstars (22. März 2020)

    Schumacher, Vettel, Rosberg! Die Liste der erfolgreichsten Fahrer der letzten Jahre in Bahrain liest sich aus deutscher Sicht wie ein Gedicht. Die Strecke, die ungeschützt in der Wüste liegt, fordert vor allem vom Material der Boliden einiges ab.
  • VIETNAM: Premiere in Hanoi (05. April 2020)

    VIETNAM: Premiere in Hanoi (05. April 2020)

    Im kommenden Jahr wird die 72. Strecke in der Geschichte der Formel 1 debütieren: 2020 rast die Königsklasse erstmals durch die vietnamesische Hauptstadt Hanoi. Das Layout ist eine Mischung aus Nürburgring, Baku und Suzuka. Eine Besonderheit ist zudem die Boxengasse. Wer zum Reifenwechsel abbiegt, fährt eine ganze Kurvenkombination weniger und verliert deutlich weniger Zeit als sonst.
  • SHANGHAI: Hamiltons Paradestrecke (19. April 2020)

    SHANGHAI: Hamiltons Paradestrecke (19. April 2020)

    Seit 2004 wird auf dem Shanghai International Circuit in China gefahren. Markant ist vor allem die "schneckenförmige" Kurve nach Start und Ziel. Auch die äußeren Bedingungen sind für Mensch und Material stets herausfordernd. Der High-Speed-Kurs ist vor allem für die Bremsen ein echter Härtetest.
  • NIEDERLANDE: Comeback in Zandvoort (03. Mai 2020)

    NIEDERLANDE: Comeback in Zandvoort (03. Mai 2020)

    Über eine Millionen Ticket-Anfragen erreichten den Veranstalter für die Zandvoort-Rückkehr. Die Strecke wurde bzw. wird modernisiert. Eins steht jetzt schon fest: Die klassischen Kiesbetten werden bleiben. Dazu dürfen sich die Fans auf einen Kurs freuen, der einer kleinen Achterbahn gleicht. In zahlreichen schnellen Kurven und auf den Geraden geht es auf und ab. Spektakel ist garantiert.
  • SPANIEN: Heiß wird's unter der Sonne Kataloniens (10. Mai 2020)

    SPANIEN: Heiß wird's unter der Sonne Kataloniens (10. Mai 2020)

    Keine Strecke im Kalender kennen Teams und Fahrer so gut wie den Circuit de Barcelona-Catalunya, da hier mehrere Tests vor der Saison stattfinden. Der Spanien-GP steht für abwechslungsreiche Kurvenkombinationen und einen hohen Reifenverschleiß.
  • MONACO: Mehr Glamour geht nicht (24. Mai 2020)

    MONACO: Mehr Glamour geht nicht (24. Mai 2020)

    Es ist und bleibt das verrückteste Rennen des F1-Jahres. Überholen auf der Piste ist nahezu ausgeschlossen, dennoch mangelt es auf dem Stadtkurs zwischen Casino, Schwimmbad und Hafen nie an Spannung und Spektakel.
  • BAKU: Weiterer Stadtkurs - weiteres Spektakel (07. Juni 2020)

    BAKU: Weiterer Stadtkurs - weiteres Spektakel (07. Juni 2020)

    Die atemberaubende Kulisse rund um die historische Altstadt begeistert auch in dieser Saison Fahrer, Teams und Zuschauer. Ein 2,2 Kilometer langes Vollgasstück sorgt zudem für absoluten Topspeed.
  • MONTREAL: Ab über den großen Teich (14. Juni 2020)

    MONTREAL: Ab über den großen Teich (14. Juni 2020)

    Gleich an vier Stellen wird in Montreal ein Topspeed jenseits der 300 km/h erreicht. Damit gilt der Kanada-Grand-Prix als einer der schnellsten des Jahres.
  • LE CASTELLET: Frankreichs Schmuckstück (28. Juni 2020)

    LE CASTELLET: Frankreichs Schmuckstück (28. Juni 2020)

    Oh là là - die Formel 1 ist wieder da! Nachdem die Königklasse 1990 das letzte Mal auf dem Circuit Paul Ricard gastierte, kehrte Frankreich 2018 in den Kalender zurück.
  • ÖSTERREICH: Von der Metropole aufs Land (05. Juli 2020)

    ÖSTERREICH: Von der Metropole aufs Land (05. Juli 2020)

    Seit 2014 wird in Spielberg wieder Formel 1 gefahren. Der Berg-und-Tal-Kurs ist seit seiner Generalüberholung mit mehr Highspeed-Passagen versehen worden, die die Rennen noch attraktiver machen sollen. Möglich gemacht hat das Wiederaufleben des Austria-Grand-Prix der milliardenschwere Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz.
  • SILVERSTONE: Mehr Tradition geht nicht! (19. Juli 2020)

    SILVERSTONE: Mehr Tradition geht nicht! (19. Juli 2020)

    Im englischen Silverstone wurde 1950 der erste Grand Prix der Formel-1-Geschichte ausgetragen. Seitdem hat die Piste Jahr für Jahr an ihrem eigenen Mythos geschrieben. Besonders legendär ist die Becketts-Passage: Kurvenfahren im siebten Gang gibt es sonst fast nirgendwo anders in der Formel-1-Welt.
  • UNGARN: Überholen wird zum Drahtseilakt (02. August 2020)

    UNGARN: Überholen wird zum Drahtseilakt (02. August 2020)

    Schon seit über 30 Jahren gehört der Hungaroring zum festen Bestandteil des Rennkalenders. Der GP von Ungarn gilt bei den Fahrern als umstritten, nicht zuletzt weil das Überholen hier schwierig bis unmöglich ist. Die Streckenführung in Budapest ist sehr eng und für alle Piloten höchst anspruchsvoll.
  • SPA: Action auf der XXL-Strecke (30. August 2020)

    SPA: Action auf der XXL-Strecke (30. August 2020)

    Die Strecke im belgischen Spa-Francorchamps ist nicht nur die längste im Jahr, sondern auch eine der abwechslungsreichsten. Berühmt ist vor allem die "Eau Rouge", eine Bergaufschikane, die mit Vollgas genommen wird.
  • MONZA: Der Traum aller Tempo-Freaks (06. September 2020)

    MONZA: Der Traum aller Tempo-Freaks (06. September 2020)

    Nirgendwo im Formel-1-Zirkus wird schneller gefahren als in Monza! Dieses ungeschriebene Gesetz gilt seit den Fünfzigerjahren. Der Italien-GP wird mit über 240 km/h im Schnitt gefahren, über dreiviertel der Strecke wird Vollgas gegeben. Bis auf eine Ausnahme war Monza stets im F1-Kalender dabei.
  • SINGAPUR: Es wird dunkel (20. September 2020)

    SINGAPUR: Es wird dunkel (20. September 2020)

    Der Nacht-Grand-Prix von Singapur könnte das Pendant in Monaco irgendwann als die schrillste Station im Jahr ablösen. Mit der Skyline der Millionenmetropole im Hintergrund und einem unfassbaren Beleuchtungsaufwand sorgen die Veranstalter für ein unvergleichliches Flair.
  • RUSSLAND: Grüße vom Schwarzen Meer (27. September 2020)

    RUSSLAND: Grüße vom Schwarzen Meer (27. September 2020)

    Seit 2014 steht das Sotschi Autodrom auf der Formel-1-Landkarte. Der Kurs, der zwischen Eisstadien und Olympiahallen hindurchführt, zählt mit einer Länge von 5,848 Kilometern zu den längsten Strecken im Kalender.
  • JAPAN: Kurven über Kurven (11. Oktober 2020)

    JAPAN: Kurven über Kurven (11. Oktober 2020)

    Von den Fahrern gleichermaßen geliebt und gefürchtet wird die Piste in Japan. Als einziger Kurs im Kalender, der die Form einer 8 besitzt, bietet er fast gleich viele Rechts- wie Linkskurven und verlangt den Piloten alles ab. Berüchtigt sind insbesondere die S-Kurven im ersten Streckenabschnitt.
  • USA: Welcome to Texas, Cowboy! (25. Oktober 2020)

    USA: Welcome to Texas, Cowboy! (25. Oktober 2020)

    Die Strecke in Austin vereint die Highlights vieler anderer Rennstrecken auf einer Runde und gilt daher als besonders kurzweilig. Eine Spitzkehre, Bergaufpassagen und Kurvenkombinationen: Beim US-Grand-Prix gibt es alles! Super anspruchsvoll für die Teams.
  • MEXIKO: Stimmung wie im Fußballstadion (01. November 2020)

    MEXIKO: Stimmung wie im Fußballstadion (01. November 2020)

    Nach 23 Jahren Pause wurde im Jahr 2015 erstmals wieder ein Formel-1-Rennen ausgetragen. Die Wochenenden in Mexiko-City stießen bei den Teams auf große Begeisterung, da auf und neben der Strecke bestes Racing-Feeling geboten wurde. Die Runde in Mexiko gilt als zweitschnellste nach Monza.
  • SAO PAULO: Hier geht alles (15. November 2020)

    SAO PAULO: Hier geht alles (15. November 2020)

    Beim Brasilien-Grand-Prix wurden schon WMs eingetütet und verspielt. Die 71 Runden in der XXL-Metropole sind immer spannend. Und sei es nur, weil es mal wieder regnet. Der Halt an sich zählt bei den Fahrern dennoch zu den unbeliebtesten, Grund ist die Lage der Strecke unmittelbar neben den Slums von São Paulo.
  • ABU DHABI: Start im Hellen, Finale im Dunkeln (29. November 2020)

    ABU DHABI: Start im Hellen, Finale im Dunkeln (29. November 2020)

    Seit 2009 hat die Formel 1 eine neue Attraktion, die dem ganzen Jahr mit einem fulminanten Schlussrennen die Krone aufsetzt. Der Grand Prix der Vereinigten Arabischen Emirate ist vom Ambiente her der vielleicht schönste im Jahr. Das bestätigen jedes Jahr alle Protagonisten auf und neben der Piste.
»
Anzeige