Anzeige

Diese Spieler werden beim FC Schalke 04 gehandelt

«
  • Jonas Lössl (Huddersfield Town)

    Jonas Lössl (Huddersfield Town)

    Der dänische Keeper soll seinem Ex-Trainer David Wagner zum FC Schalke folgen. Das will die "Bild" erfahren haben. Besonders attraktiv: Der Vertrag des 30-Jährigen läuft nach der Saison aus, Lössl ist ablösefrei zu haben. Zuletzt bekräftigte der ehemalige Torwart des 1. FSV Mainz 05, dass er keinen Verbleib in Huddersfield plane.
  • Marius "Zanka" Jörgensen (Huddersfield Town)

    Marius "Zanka" Jörgensen (Huddersfield Town)

    Für Huddersfield Town schnürt derzeit auch Marius "Zanka" Jörgensen die Schuhe. Der 29-jährige Verteidiger steht in England noch bis Ende Juni 2020 unter Vertrag und ist laut "Bild" ebenfalls Thema beim FC Schalke.
  • Dodi Lukebakio (Fortuna Düsseldorf)

    Dodi Lukebakio (Fortuna Düsseldorf)

    2018/19 vom FC Watford an Fortuna Düsseldorf verliehen, nutzte der 21-jährige Belgier seine Chance und hinterließ Eindruck im deutschen Profi-Fußball. Unter anderem soll Schalke nun eine Verpflichtung des Angreifers in Betracht ziehen. Günstig dürfte Lukebakio allerdings nicht werden. Sein Kontrakt in Watford endet erst 2022. Angeblich müssten mindestens 25 Millionen Euro geboten werden.
  • Waldemar Anton (Hannover 96)

    Waldemar Anton (Hannover 96)

    Während der Abstieg von Hannover 96 besiegelt ist, blüht Waldemar Anton der Verbleib im deutschen Oberhaus. Für den 22-jährigen Innenverteidiger rufen die Niedersachsen laut "Bild" zehn Millionen Euro auf. Schalke und Gladbach gelten als Interessenten.
  • Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)

    Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf)

    Laut "Ruhr Nachrichten" denkt man in Gelsenkirchen derzeit über die Rückholaktion eines Eigengewächses nach: Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf soll in den Fokus der Schalke-Bosse gerückt sein. Besonders interessant: Der Ex-Knappe soll sich vertraglich zugesichert haben, Fortuna bis zum 31. Mai für nur 2,5 Millionen Euro verlassen zu dürfen.
  • Philipp Klement (SC Paderborn)

    Philipp Klement (SC Paderborn)

    Mit Neuzugängen aus der 2. Bundesliga hat der FC Schalke in der Vergangenheit nicht selten gute Erfahrungen gemacht. So auch 2019? Das "Westfalen-Blatt" bringt zumindest Philipp Klement vom SC Paderborn ...
  • Sebastian Schonlau (SC Paderborn)

    Sebastian Schonlau (SC Paderborn)

    ... sowie dessen Teamkollegen Sebastian Schonlau bei S04 ins Gespräch.
  • Dinko Horkas (Dinamo Zagreb)

    Dinko Horkas (Dinamo Zagreb)

    Laut "Bild" könnte Dinko Horkas vom kroatischen Serienmeister Dinamo Zagreb im Sommer zu Schalke wechseln. Der U21-Nationaltorhüter Kroatiens hat bei seinem aktuellen Arbeitgeber nur noch einen Vertrag bis 2020, dürfte also trotz seines großen Talents für eine moderate Ablösesumme zu bekommen sein. Ein Umstand, der Sportvorstand Jochen Schneider (Foto) freuen dürfte.
  • Ricardo Horta (Sporting Braga)

    Ricardo Horta (Sporting Braga)

    Schon im letzten Sommer wurde dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ernsthaftes Interesse an Flügelstürmer Ricardo Horta von Sporting Braga nachgesagt. Glaubt man "A Bola", sind die Gelsenkirchener immer noch hinter dem Portugiesen her.
  • Abdülkadir Ömür (Trabzonspor)

    Abdülkadir Ömür (Trabzonspor)

    Ende März enthüllte die türkische Tageszeitung "Aksam", dass der FC Schalke ein Auge auf Abdülkadir Ömür von Trabzonspor geworfen hat. Für Trabzonspor kommt Ömür meist im rechten Mittelfeld zum Einsatz, sammelte aber auch schon Spielpraxis auf dem linken Flügel sowie im zentralen Mittelfeld und hinter den Spitzen. Der Youngster soll etwa 15 Millionen Euro kosten.
  • Shinji Kagawa (Besiktas / BVB)

    Shinji Kagawa (Besiktas / BVB)

    Aktuell sorgt der vom BVB ausgeliehene Shinji Kagawa bei Besiktas für Furore. Zur neuen Saison sollen daher zwei Bundesligisten um den japanischen Nationalspieler buhlen. Wie das türkische Portal "aspor.com" berichtet, haben ausgerechnet Dortmunds Erzrivale Schalke 04 und Bayer Leverkusen ein Auge auf den Edeltechniker geworfen.
  • Ricardo Rodríguez (AC Mailand)

    Ricardo Rodríguez (AC Mailand)

    Fünf Jahre spielte Ricardo Rodríguez beim VfL Wolfsburg und hinterließ dabei einen bleibenden Eindruck. Beim italienischen Topklub AC Mailand knüpfte er an diese Leistung an. Angeblich versucht der FC Schalke 04 nun, den Linksverteidiger zurück in die Bundesliga locken. Das berichtet die "WAZ".
»
Anzeige