powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Das sind Jérôme Boatengs Wechsel-Optionen

«
  • Jérôme Boatengs Wechsel-Optionen

    Jérôme Boatengs Wechsel-Optionen

    Nach seinem Aus beim FC Bayern ist die Zukunft von Jérôme Boateng noch immer unklar. Welche Optionen hat der Innenverteidiger? Und welcher Klub hat die besten Karten im Werben um den Rio-Weltmeister? Das sind Boatengs Wechselmöglichkeiten:
  • Lazio Rom

    Lazio Rom

    Lazio Rom träumt angeblich von einer Verpflichtung des Ex-Münchners. Das Portal "lalaziosiamonoi" berichtet allerdings, dass der Abwehrspieler an einem Wechsel in die italienische Hauptstadt zweifelt.
  • Hertha BSC

    Hertha BSC

    Eine Boateng-Rückkehr stünde dem selbsternannten "Big City Club" gut zu Gesicht. Der gebürtige Berliner würde für ordentlich Strahlkraft sorgen. Allerdings wird Boateng auch ablösefrei nicht billig. Außerdem würde er bei Hertha nicht international spielen, dafür aber mit seinem Bruder Kevin-Prince zusammen.
  • FC Sevilla

    FC Sevilla

    Laut übereinstimmenden Medienberichten steht Boateng in regem Kontakt zum FC Sevilla. Mit den Spaniern würde der Abwehrspieler sogar Champions League spielen.
  • Ein Klub aus der MLS

    Ein Klub aus der MLS

    Seinen Urlaub verbringt Boateng häufig in den USA. Die "Bild" brachte bereits 2020 ins Spiel, dass der Weltmeister bald auch dort spielen könnte. Star-Magneten wie Inter Miami von David Beckham, LA Galaxy oder Chicago Fire scheinen wie gemacht für Boateng. Doch das Niveau der Liga könnte ihn auch abschrecken.
  • AC Florenz

    AC Florenz

    Die AC Florenz aus der italienischen Serie A soll ihr Interesse an Boateng hinterlegt haben. Konkreter wurden die Spekulationen aber (noch) nicht.
  • FC Chelsea

    FC Chelsea

    Im letzten Sommer flirtete Boateng noch öffentlich mit der Premier League. Zu einer Rückkehr nach England würde er "nicht nein sagen". Befindet sich der Tuchel-Klub weiter in Lauerstellung?
  • FC Arsenal

    FC Arsenal

    Die Gunners galten schon in den vergangenen Transferperioden als möglicher Abnehmer für den ehemaligen Bayern-Star. Wirklich heiß waren die Gerüchte um Boateng und den FC Arsenal zuletzt aber nicht.
  • Ein Klub aus Asien

    Ein Klub aus Asien

    Dass es auch in Japan gutes Geld zu verdienen gibt, haben beispielsweise Andres Iniesta und Lukas Podolski mit ihren Wechseln zu Vissel Kobe bewiesen. Andere Top-Stars haben sich Klubs in China angeschlossen und kassieren dort nun hohe Millionen-Beträge. Boateng zieht es aber wohl eher nicht nach Fernost.
  • Real Madrid

    Real Madrid

    Während die Abwehr jahrelang Prunkstück war, drückt der Schuh aktuell in der Hintermannschaft der Königlichen. Die Abgänge von Raphael Varane (Manchester United) und Sergio Ramos (PSG) wurden lediglich mit der Verpflichtung von David Alaba kompensiert. Folgt Boateng seinem Ex-Teamkollegen nach Spanien?
  • AS Monaco

    AS Monaco

    Zuletzt hielten sich die Spekulationen hartnäckig, die AS Monaco wolle sich mit Boateng verstärken. Sportdirektor Paul Mitchell hat dem Weltmeister von 2024 zuletzt zwar keine einhundertprozentige Absage erteilt, doch im Fürstentum wird die sportliche Reise offensichtlich nicht weitergehen. "Unser Projekt sieht eher Investments in eine langfristige Zukunft vor", zitierte der "kicker" den Manager.
»