Anzeige

Im Rampenlicht: So lief die EM-Quali für die Bundesliga-Stars

«
  • Erfolgreicher Quali-Auftakt für die Bundesliga-Stars

    Erfolgreicher Quali-Auftakt für die Bundesliga-Stars

    In nahezu allen großen Nationalmannschaften Europas kicken auch Profis, die ihr Geld in der Bundesliga verdienen. Zum Auftakt der Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 traten viele BuLi-Stars als Matchwinner in Erscheinung. Unsere Rundreise quer durch Europa bietet eine Auswahl:
  • Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund) - Portugal

    Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund) - Portugal

    Beim BVB längst nicht als Stammspieler gesetzt, ist der 25-Jährige in der Nationalmannschaft weiter eine unverzichtbare Größe. Die Portugiesen enttäuschten in beiden Quali-Spielen gegen die Ukraine (0:0) und Serbien (1:1) und stehen nach der ersten Partien direkt unter Druck. Guerreiro rettete dem Europameister mit seiner Torvorlage gegen die Serben zumindest noch das Unentschieden.
  • Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt) - Serbien

    Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt) - Serbien

    Der Frankfurter Gacinovic hatte gegen Portugal zuvor das überraschende 1:0 der Serben aufgelegt. Seine Vorarbeit verwertete Dusan Tadic. Teamkollege und Senkrechtstarter Luka Jovic saß in Lissabon übrigens 90 Minuten auf der Bank der Südosteuropäer.
  • Steven Zuber (VfB Stuttgart) - Schweiz

    Steven Zuber (VfB Stuttgart) - Schweiz

    Es läuft derzeit einfach beim 27-Jährigen. Steven Zuber traf nicht nur fünfmal in den letzten fünf Bundesligaspielen, sondern netzte auch beim Quali-Auftakt der Schweizer in Georgien und legte eine Vorlage beim turbulenten 3:3 gegen Dänemark zum zwischenzeitlichen 2:0 nach. Dass die Schweiz nach 3:0-Führung den Sieg liegen ließ, lag nicht am VfB-Akteur.
  • Breel Embolo (FC Schalke 04) - Schweiz

    Breel Embolo (FC Schalke 04) - Schweiz

    Ganz ähnlich sieht es beim Schalke-Angreifer Embolo aus. Der Eidgenosse stand gegen Georgien 84 Minuten lang auf dem Feld und bereitete Zubers Tor vor. Gegen die Dänen war Embolo gar mit einem Fallrückzieher zum 3:0 erfolgreich. Den Assist lieferte ...
  • Manuel Akanji (Borussia Dortmund) - Schweiz

    Manuel Akanji (Borussia Dortmund) - Schweiz

    ... Bundesliga-Kollege Manuel Akanji von Borussia Dortmund: Der Innenverteidiger verlängerte im Strafraum den Eckball von Remo Freuler per Kopf. Allerdings sah der BVB-Akteur in der Schlussphase bei allen drei Gegentoren alles andere als souverän aus. Beim 1:3 von Jörgensen lässt Akanji den Ball in die Mitte durch, beim 2:3 ist Gytkjaer völlig frei und beim 3:3 kann Akanji das Leder nicht frühzeitig klären.
  • Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) - Kroatien

    Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim) - Kroatien

    Der Zauber des Vize-Weltmeisters ist im grauen Qualifikations-Alltag längst verflogen. Zum Auftakt gegen den Fußball-Zwerg Aserbaidschan mühten sich die Kroaten dank des Siegtreffers von Andrej Kramaric zu einem 2:1-Heimsieg. Drei Tage später setzte es beim 1:2 in Ungarn die erste Pleite.
  • Ante Rebic (Eintracht Frankfurt) - Kroatien

    Ante Rebic (Eintracht Frankfurt) - Kroatien

    Das Führungstor in Ungarn besorgte Frankfurt-Star Ante Rebic. Doch dank eines überzeugenden Bundesliga-Duos schafften die Magyaren noch die Wende gegen den Vize-Weltmeister und feierten so ihren ersten Dreier.
  • Péter Gulácsi und Ádám Szalai (RB Leipzig und TSG Hoffenheim) - Ungarn

    Péter Gulácsi und Ádám Szalai (RB Leipzig und TSG Hoffenheim) - Ungarn

    Leipzigs Péter Gulácsi und Hoffenheims Ádám Szalai zeigten starke Leistungen und durften am Ende über das 2:1 jubeln. Szalai traf in der 34. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich und markierte damit sein 20. Länderspieltor.
  • Robin Quaison (1. FSV Mainz 05) - Schweden

    Robin Quaison (1. FSV Mainz 05) - Schweden

    Seit 2017 steht Mittelfeldmann Robin Quaison beim 1. FSV Mainz unter Vertrag. Bislang nur in Freundschaftsspielen für die Schweden aktiv, durfte Quaison in der EM-Quali gegen Rumänien sein Land nun erstmals in einem Pflichtspiel vertreten. Der Mittelfeldmann zahlte da Vertrauen in der 33. Minute mit dem Tor zum 1:0 zurück. Beim 3:3 gegen Norwegen legte er prompt nach!
  • Robert Lewandowski (FC Bayern München) - Polen

    Robert Lewandowski (FC Bayern München) - Polen

    Einer darf bei unserer Reise durch die EM-Qualifikation nicht fehlen: Robert Lewandowski. Mit den Polen tat sich der Bayern-Star gegen Fußballzwerg Lettland (2:0) und Österreich (1:0) zwar schwer, feierte jedoch zwei Siege. Beim Sieg gegen die Letten sorgte Lewy mit dem 1:0 für den erlösenden Dosenöffner.
  • Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) - Türkei

    Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) - Türkei

    Erheblich souveräner als die Polen meisterte die Türkei ihre ersten Hürden! Mit zwei Zu-Null-Siegen ist die Mannschaft von Senol Günes sicher in die Qualifikation gestartet. Beim 4:0 im Heimspiel gegen Moldau hielt Düsseldorf-Profi Kaan Ayhan die Defensive dicht und überzeugte zudem als Torschütze. In der 70. Spielminute erzielte er per Kopf sein erstes Länderspieltor.
  • Amir Abrashi (SC Freiburg) - Albanien

    Amir Abrashi (SC Freiburg) - Albanien

    Gegen die Türkei waren die Albanier zum Quali-Auftakt noch unterlegen und verloren mit 0:2. Am Montag wurden sie ihrer Favoritenrolle gegen Andorra dann gerecht und siegten verdient mit 3:0. Den Schlusspunkt setzte Amir Abrashi, der im Februar auch beim SC Freiburg seine Rückkehr feierte. 2018 hatte der Mittelfeldspieler wegen eines Kreuzbandrisses lange Zeit gefehlt.
  • Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) - Frankreich

    Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) - Frankreich

    Alleine in den letzten zwölf Monaten hat der künftige Bayern-Verteidiger 18 Länderspiele bestritten, unter anderem sechs bei der erfolgreichen WM in Russland. So häufig hat kein anderer Star der Franzosen auf dem Feld gestanden - kein Mbappé, kein Griezmann, kein Kanté. Auch beim 4:0 gegen Island zeigte Pavard wieder eine starke Leistung und schloss neben seiner Torvorbereitung zum 2:0 selbst zweimal gefährlich ab.
  • Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) - Belgien

    Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) - Belgien

    Pflichtgemäß gewann Belgien seine beiden Auftaktspiele der Gruppe I gegen Russland (3:1) und Zypern (2:0). Dem Gladbacher Thorgan Hazard werden dabei von Coach Roberto Martínez immer mehr Spielzeiten eingeräumt. Der 25-Jährige stand in beiden Partien in der Anfangsformation, wurde jeweils in der zweiten Hälfte ausgewechselt.
  • Anastasios Donis (VfB Stuttgart) - Griechenland

    Anastasios Donis (VfB Stuttgart) - Griechenland

    Im achten Einsatz für die Hellenen jubelte Stuttgarts Donis über seinen ersten Länderspieltreffer. Im Fürstentum Liechtenstein bekleckerte sich der Europameister von 2004 aber nicht mit Ruhm und siegte glanzlos mit 2:0. Donis dürfte sich mit seinem Premierentor zumindest für weitere Einsätze empfohlen haben. Beim 2:2 in Bosnien-Herzegowina spielte der Stuttgarter durch, ohne sich auszeichnen zu können.
»
Anzeige