Anzeige

Die größten Aufholjagden der Europapokal-Geschichte

«
  • Die größten Aufholjagden der Europapokal-Geschichte

    Die größten Aufholjagden der Europapokal-Geschichte

    Am 7. Mai 2019 hat der FC Liverpool Europapokal-Geschichte geschrieben. Die Reds bogen einen 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel gegen den FC Barcelona im Champions-League-Halbfinale noch um und zogen ins Endspiel von Madrid ein. Das Märchen von der Anfield Road reiht sich ein in eine Liste von irren Aufholjagden, die immer unvergessen bleiben.
  • Bayer Uerdingen - Dynamo Dresden 7:3 (19.03.1986)

    Bayer Uerdingen - Dynamo Dresden 7:3 (19.03.1986)

    Die Mutter aller Aufholjagden und ein "Jahrhundertspiel"! Im "Wunder von der Grotenburg" gelang es den Gastgebern im Viertelfinal-Rückspiel des Europacups der Pokalsieger 85/86 den 1:3-Pausenrückstand und die 0:2-Hinspiel-Pleite zu drehen.
  • 1. FC Kaiserslautern - Real Madrid 5:0 (17.03.1982)

    1. FC Kaiserslautern - Real Madrid 5:0 (17.03.1982)

    Der 1. FC Kaiserslautern sorgte im Viertelfinale des UEFA-Pokals 1981/82 gegen Real Madrid für eine Sensation. 1:3 war der Endstand in der spanischen Hauptstadt. Im Rückspiel gelang den Pfälzern bereits nach 17 Minuten durch einen Doppelschlag von Friedhelm Funkel das 2:0. Binnen 34 Minuten musste Real gleich drei Platzverweise verkraften, Kaiserslautern nutzte dies und schoss die Madrilenen mit 5:0 ab.
  • Werder Bremen - Spartak Moskau 6:2 n.V. (04.11.1887)

    Werder Bremen - Spartak Moskau 6:2 n.V. (04.11.1887)

    Werder Bremen gelang gleich mehrfach ein "Wunder an der Weser". Das erste fand im UEFA-Pokal 1987/88 gegen Spartak Moskau statt. Die Russen wähnten sich nach einem 4:1-Heimsieg schon so gut wie im Achtelfinale. Im Rückspiel drehten die Bremer allerdings auf und führten nach knapp einer halben Stunde schon mit 3:0. Werder rettete sich in die Verlängerung - dort sorgten Karl-Heinz Riedle und Manfred Burgsmüller für den Bremer Jubel.
  • AS Rom - FC Barcelona 3:0 (10.04.2018)

    AS Rom - FC Barcelona 3:0 (10.04.2018)

    Nach dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions-League-Saison 2017/18 zwischen Barcelona und Rom (4:1) gab es eigentlich keinen Zweifel mehr daran, dass die Katalanen ins Halbfinale einziehen werden. Doch die Italiener bestraften fahrlässige Spanier und gewannen im Olímpico mit 3:0!
  • Bayer 04 Leverkusen - Espanyol Barcelona 3:0 (3:2 i.E.) (04.05.1988)

    Bayer 04 Leverkusen - Espanyol Barcelona 3:0 (3:2 i.E.) (04.05.1988)

    Bayer 04 Leverkusen verdankt seinen bislang einzigen europäischen Titel einem Elfmeter-Thriller im Finale des UEFA Pokals 1987/88 - damals gab es noch Hin- und Rückspiele. In Barcelona musste sich die Werkself gegen Espanyol 0:3 geschlagen geben. Zuhause retteten sich die Leverkusener nach einer Aufholjagd ins Elfmeterschießen. Die Spanier trafen zu Beginn zweimal, Leverkusens Ralf Falkenmayer scheiterte. Doch Barcelona vergab dreimal in Folge, - der Titel war perfekt.
  • VfB Stuttgart - Feyenoord Rotterdam 3:0 (29.09.1998)

    VfB Stuttgart - Feyenoord Rotterdam 3:0 (29.09.1998)

    In der ersten Runde des UEFA-Pokals 1998/99 verlor der VfB das Hinspiel gegen Feyenoord Rotterdam zuhause mit 1:3. Im Rückspiel drohte den Stuttgartern bis kurz vor Schluss noch das Aus, erst Fredi Bobic erlöste die Schwaben mit einem Last-Minute-Tor.
  • Karlsruher SC - FC Valencia 7:0 (03.11.1993)

    Karlsruher SC - FC Valencia 7:0 (03.11.1993)

    Die erste Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb wurde für den Karlsruher SC zum Spektakel. In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1993/94 verloren die Badener beim FC Valencia zunächst 1:3. Im Rückspiel schoss sich Edgar Schmitt in die Herzen der Fans, als er mit einem Viererpack maßgeblich den KSC in die nächste Runde schoss. Fortan wurde er als "Euro-Eddy" gefeiert.
  • Werder Bremen - Dynamo Berlin 5:0 (11.10.1988)

    Werder Bremen - Dynamo Berlin 5:0 (11.10.1988)

    1988 schien die Lage für Werder in der ersten Runde des Landesmeister-Wettbewerbs nach einem 0:3 bei Dynamo Berlin aussichtslos. Im Rückspiel ließen die Bremer dem DDR-Meister aber keine Chance. "Die Gratulationen kommen von wildfremden Menschen aus der ganzen Bundesrepublik und dem benachbarten Ausland", sagte Manager Willi Lemke.
  • Carl Zeiss Jena - AS Rom 4:0 (01.10.1980)

    Carl Zeiss Jena - AS Rom 4:0 (01.10.1980)

    Carl Zeiss Jena musste im Europapokal der Pokalsieger 1980/81 ein 0:3 gegen den AS Rom wettmachen. Schon in der ersten Halbzeit gelang es dem Pokalsieger, vor heimischem Publikum zwei Tore zu erzielen. Mit einem Doppelpack brachte der eingewechselte Andreas Bielau die Thüringer in die nächste Runde, der entscheidende Treffer fiel drei Minuten vor Schluss. (Bildquelle: Peter Poser)
  • FC Barcelona - Paris Saint-Germain 6:1 (08.03.2017)

    FC Barcelona - Paris Saint-Germain 6:1 (08.03.2017)

    Nach einem 0:4 im Parc des Princes glaubte in Barcelona kaum noch jemand an das Wunder - außer Lionel Messi und Co. Durch einen fulminanten 6:1-Erfolg mit zwei Treffern in der dramatischen Nachspielzeit zogen die Katalanen doch noch ins Viertelfinale der Champions League ein. Die Partie ging als "La Remontada" (span.: Die Aufholjagd) in die Geschichte ein.
»
Anzeige