Anzeige

Diese Trainer könnten Tedesco beim FC Schalke 04 beerben

«
  • Wer könnte Tedesco beim FC Schalke 04 beerben?

    Wer könnte Tedesco beim FC Schalke 04 beerben?

    Die schallende 0:7-Ohrfeige des FC Schalke in der Champions League bei Manchester City könnte das Aus von Trainer Domenico Tedesco besiegelt haben. Ob der Trainer noch lange an der Seitenlinie der Königsblauen zu sehen ist, bleibt abzuwarten. Wir haben einen Blick in die Kristallkugel gewagt und mögliche Nachfolger zusammengetragen.
  • David Wagner

    David Wagner

    Lange Zeit galt der einstige BVB-Jugendcoach als einer der besten Trainer-Exporte Deutschlands. Schließlich hatte der 47-Jährige beim sensationellen Aufstieg des Fußballzwergs Huddersfield Town in die Premier League maßgeblich seine Finger im Spiel. Seit er dort im Januar entlassen wurde, scheint ein Trainerjob in der Bundesliga nur noch ein Frage der Zeit. Bereits als Spieler schnürte Wagner übrigens zwei Jahre lang die Schuhe für S04.
  • Felix Magath

    Felix Magath

    In den letzten Jahren ist es ruhiger um den einstigen Vorzeige-Feuerwehrmann der Bundesliga geworden. Nach dem gescheiterten Comeback beim VfL Wolfsburg und dem Debakel in England beim FC Fulham betreute der 65-Jährige zuletzt den chinesischen Klub SD Luneng. Falls Magath noch einmal eine Herausforderung sucht, könnte eine zweite Amtszeit bei Schalke gerade recht kommen.
  • Bernd Schuster

    Bernd Schuster

    Im Februar 2019 wurde der einstige Weltklasse-Trainer von seinem Arbeitgeber Dalian Yifang in China entlassen. Falls Schalke eine Lösung mit viel Strahlkraft sucht, wäre der ehemalige Coach von Real Madrid ein heißer Kandidat.
  • Mike Büskens

    Mike Büskens

    Die Schalker Ikone war in den letzten Wochen immer wieder Thema, wenn in Talk-Runden über eine personelle Veränderung beim FC Schalke debattiert wurde. Bereits zwei Mal half der 50-Jährige seinem Herzensklub als Interimstrainer aus der Patsche. Vielleicht darf er sich schon bald über ein längerfristiges Engagement freuen.
  • Tayfun Korkut

    Tayfun Korkut

    Dass es Korkut versteht, Mannschaften aus dem unteren Mittelfeld nach oben zu führen, bewies er in der vergangenen Saison eindrucksvoll beim VfB Stuttgart. Der Job beim FC Schalke käme mit einem ähnlichen Anforderungsprofil daher.
  • Heiko Herrlich

    Heiko Herrlich

    Bei Bayer Leverkusen sammelte Herrlich zuletzt internationale Erfahrungen und führte die Werkself in den europäischen Wettbewerb. Ob für den langjährigen BVB-Stürmer aber ein Wechsel zu Schalke in Frage kommt, ist mehr als fraglich.
  • Markus Kauczinski

    Markus Kauczinski

    Der gebürtige Gelsenkirchener betreute zu Beginn seiner Trainer-Laufbahn zwei Jahre lang die U16 des FC Schalke, bevor es ihn zum Karlsruher SC zog. Einer Rückkehr in die Heimat steht jedoch der Trainerposten beim FC St. Pauli im Weg.
  • Steffen Baumgart

    Steffen Baumgart

    Als Trainer des SC Paderborn machte der 47-Jährige in den letzten Jahren mächtig auf sich aufmerksam. Zunächst führte er die Ostwestfalen zurück in die zweite Liga, dann formte er sein Team gar zu einem Kandidaten für den Bundesliga-Aufstieg. Der begeisternde Offensiv-Fußball seiner Mannschaft könnte auch dem FC Schalke gut zu Gesicht stehen.
  • Markus Gisdol

    Markus Gisdol

    Der 49-Jährige trainierte in der Bundesliga zuletzt den HSV, musste in der Abstiegssaison aber vorzeitig seinen Hut nehmen. Zuvor hatte er in Hoffenheim aber gezeigt, was in ihm steckt. Zudem war Gisdol von März 2011 bis Dezember 2012 bereits Co-Trainer der Knappen. Eine gewisse Nähe zu den Gelsenkirchenern ist also offensichtlich.
  • Roger Schmidt

    Roger Schmidt

    Mit Bayern Leverkusen qualifizierte sich der 51-Jährige 2015 und 2016 zwei Mal in Folge für die Champions League. Derartige Erfolge wünschen sich auch die Fans in Königsblau. Nicht zu unrecht ist Schmidt deshalb ein heißer Kandidat auf Schalke.
  • Peter Stöger

    Peter Stöger

    Beim Rivalen Borussia Dortmund hat Stöger 2018 bewiesen, dass er nicht viel Zeit zur Eingewöhnung braucht. Den BVB führte er nach der Entlassung von Peter Bosz noch in die Champions League. Dass die Schalker aber gerade dem großen Rivalen nacheifern, scheint abwegig.
  • Bruno Labbadia

    Bruno Labbadia

    Bereits seit einigen Wochen kursiert das Gerücht, dass Labbadia der nächste Trainer des FC Schalke werden könnte. Die Entwicklung, die er beim VfL Wolfsburg in den letzten Jahren zu verantworten hatte, ist durchaus beachtlich: Aus einem Abstiegskandidaten machten er wieder einen Kandidaten für die europäischen Plätze. Über eine ähnliche Entwicklung würden sich die Schalke sicher freuen. Zuletzt verkündete er immerhin, im Sommer nicht mehr länger Trainer der Wölfe zu sein.
  • Huub Stevens

    Huub Stevens

    Kein Witz: Die niederländische Trainer-Ikone wird ebenfalls als möglicher Retter in Gelsenkirchen gehandelt. Derzeit ist der 65-Jährige im Aufsichtsrat der Schalker. Eigentlich will er nicht mehr auf die Trainerbank. Doch wenn sein Verein so in der Klemme steckt, wer weiß ...
»
Anzeige