powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Deutschland vs. Holland: Das DFB-Team in der Einzelkritik

«
  • Deutschland vs. Holland: Das DFB-Team in der Einzelkritik

    Deutschland vs. Holland: Das DFB-Team in der Einzelkritik

    Zum Abschluss der Nations-League-Gruppenphase traf Deutschland auf die Niederlande. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw verspielte beim 2:2 in der Schlussphase einen sicher geglaubten Sieg. Die jungen Wilden zahlte bitteres Lehrgeld, die Alten konnten den Zusammenbruch nicht verhindern. Die Noten der DFB-Auswahl:
  • TOR: Manuel Neuer - Note 2,5

    TOR: Manuel Neuer - Note 2,5

    Für Neuer war das letzte Länderspiel des Jahres über weite Strecken ein ruhiger Abend. Erst in der zweiten Hälfte bekam der Kapitän die Chance, sich auszuzeichnen. Parierte den Distanzschuss von Promes (56.) und den Abschluss von Depay (78.) sicher. Bei den Gegentreffern durch Promes (85.) und van Dijk (90.) in der Schlussphase chancenlos.
  • ABWEHR: Antonio Rüdiger - Note 3,5

    ABWEHR: Antonio Rüdiger - Note 3,5

    Der England-Legionär hatte anfänglich kleinere Probleme und rückte wiederholt aus der Abwehrkette heraus, ohne an den Ball zu kommen. Steigerte sich danach aber. Im weiteren Spielverlauf in seiner Zweikampfführung auf der Höhe, stand seinen Abwehrkollegen in Nichts nach. Konnte den Sieg aber ebenso wenig absichern wie die Kollegen.
  • Mats Hummels - Note 3,5

    Mats Hummels - Note 3,5

    Der Bayern-Verteidiger zeigte sich nach zuletzt eher schwachen Auftritten über weite Strecken wieder in der alten Verfassung: Bis auf wenige Ausnahmen sicher im Zweikampf, eine Macht im Kopfballspiel und souverän am Ball. Wenn da nicht die Schlussphase gewesen wäre: Dort verpasste Hummels die Chance, vor dem 2:2 zu klären (90.).
  • Niklas Süle - Note 3

    Niklas Süle - Note 3

    Mit seiner Schnelligkeit ein wichtiger Faktor, um die Gegenstöße der Niederländer im Ansatz zu unterbinden. Sicherte durch sein Stellungsspiel aufmerksam die Räume hinter der Kette ab. Sorgte per verunglücktem Kopfball über das eigene Tor für den einzigen gefährlichen Moment der ersten Halbzeit (34.). Konnte den defensiven Zusammenbruch in den letzten Minuten zudem nicht verhindern.
  • MITTELFELD: Toni Kroos - Note 3

    MITTELFELD: Toni Kroos - Note 3

    Der Real-Star zeigte wieder einmal zwei Gesichter: In der ersten Hälfte brillierte Kroos im Mittelfeld am und gegen den Ball wie zu besten Zeiten. Eroberte viele Bälle zurück und ließ sein Genie bei mehreren Schnittstellen-Pässen aufblitzen. Bereitete das 2:0 durch Sané überragend vor (20.). Nach dem Wechsel tauchte er zu sehr ab. Konnte die Hereingabe vor dem 2:2 nicht verhindern (90.).
  • Joshua Kimmich - Note 3,5

    Joshua Kimmich - Note 3,5

    Der Youngster zeigte sich ähnlich souverän wie Nebenmann Kroos, ohne die ganz großen Highlights beiszusteuern. Trug den Ball durchs Zentrum oder band die Mitspieler mit seinen zielgenauen Zuspielen ein. Nahm Kroos immer wieder die Aufgabe des Lenkers im Mittelfeld ab, wenn dieser von den Holländern zugestellt wurde. In den Schlussminuten ebenso wenig ein Faktor wie der Real-Legionär.
  • Nico Schulz - Note 3

    Nico Schulz - Note 3

    Der Hoffenheimer lieferte eine ansprechende Vorstellung ab. Arbeitete diszipliniert gegen den Ball und stieß häufig auf der linken Seite mit nach vorne vor. Versuchte wiederholt, mit Flanken für Gefahr zu sorgen und probierte sich auch selbst im Abschluss (81.). Das 2:2 fiel dann jedoch über seinen linke Abwehrseite (90.).
  • Thilo Kehrer - Note 4,5

    Thilo Kehrer - Note 4,5

    Der Ex-Schalker verzeichnete bei der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte früh den ersten Abschluss für das DFB-Team (1.), tauchte dann aber fast gänzlich ab. In der Defensive wurde Kehrer nur selten gefordert, hatte Babel und Promes aber nicht immer unter Kontrolle. Verlor vor dem 2:2 van Dijk aus den Augen (90.).
  • ANGRIFF: Leroy Sané (bis 80.) - Note 1,5

    ANGRIFF: Leroy Sané (bis 80.) - Note 1,5

    Anfangs noch etwas überhastet in seinen Ballaktionen, entwickelte sich Sané im weiteren Spielverlauf zum besten Offensivspieler auf Platz. Stellte die Innenverteidigung der Gäste mit seinen schnellen Bewegungen am Ball vor große Probleme. Suchte dabei immer das Eins-gegen-Eins und den Abschluss. Behauptete den Ball vor dem 2:0 im hohen Tempo stark und schloss überlegt ab (20.).
  • Leon Goretzka (ab 80.) - ohne Bewertung

    Leon Goretzka (ab 80.) - ohne Bewertung

    Kam zehn Minuten vor dem Ende in die Partie und entwickelte sich zum Unglücksraben. Sein Ballverlust vor dem 1:2 ermöglichte erst den Anschluss und brachte die Gäste zurück ins Spiel.
  • Timo Werner (bis 63.) - Note 3

    Timo Werner (bis 63.) - Note 3

    Werner unterstrich bei seinem Treffer aus der Distanz (9.) endlich wieder seine Fähigkeiten als Torjäger. Hätte in der Folge aber mit einem weiteren Treffer alles klar machen müssen. Stattdessen vergab er in der zweiten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten (46., 63.). Ansonsten im Zusammenspiel mit Gnabry und Sané an vielen guten Aktionen beteiligt.
  • Marco Reus (ab 63.) - Note 2,5

    Marco Reus (ab 63.) - Note 2,5

    Der BVB-Kapitän ersetzte nach einer Stunde den agilen Werner im offensiven Dreizack und war sofort im präsent. Seine Querpässe für Müller (68.), Sané (72.) und Kehrer (87.) führten jeweils beinahe zum Torerfolg.
  • Serge Gnabry (bis 67.) - Note 2,5

    Serge Gnabry (bis 67.) - Note 2,5

    Gnabry stand seinen Kollegen Sané und Werner in Nichts nach. Verlängerte den Ball vor dem 1:0 sehenswert für Werner (9.). Sorgte auch im weiteren Verlauf mit seinen Zuspielen stets für Gefahr. Bei den eigenen Abschlüssen fehlte Gnabry aber etwas das Glück. Sein Distanzschuss geriet zu zentral (30.), der Kopfball verfehlte das Tor haarscharf (40.).
  • Thomas Müller (ab 67.) - Note 4

    Thomas Müller (ab 67.) - Note 4

    Kam Mitte der zweiten Halbzeit für Gnabry und durfte beim 100.-Länderspiel sein Jubiläum feiern. Fand einigermaßen ins Spiel, konnte aber nicht für die ganz große Torgefahr sorgen.
»