Anzeige

Die legendären 10er der deutschen Nationalmannschaft

«
  • Deutschlands Nummer 10 im Laufe der Zeit

    Deutschlands Nummer 10 im Laufe der Zeit

    Bei den Länderspielen gegen Frankreich und Peru im September 2018 trägt Julian Brandt im DFB-Team erstmals das Trikot mit der Nummer 10. Er übernimmt die Rückennummer vom zurückgetretenen Mesut Özil. Wir blicken zurück auf die Geschichte der legendären 10er der deutschen Nationalmannschaft.
  • Günther Netzer

    Günther Netzer

    Die Gladbach-Ikone prägt das Geschehen in der Nationalmannschaft und bleibt auch als Träger der Nummer 10 in Erinnerung. Netzer gewinnt mit der deutschen Nationalelf 1972 den EM-Titel und 1974 die Weltmeisterschaft.
  • Hansi Müller

    Hansi Müller

    Nach dem Abgang von Netzer ist die 10 zunächst vakant. Weder Erich Beer noch Heinz Flohe behalten sie lange. Erst der Stuttgarter Hansi Müller lässt wieder mehr Konstanz einkehren. Er trägt die 10 gleich in zwei großen Turnieren - bei der EM 1980 und der WM 1982.
  • Norbert Meier

    Norbert Meier

    Für das nächste große Turnier wandert die Trikotnummer 10 weiter. Die Amtszeit von Norbert Meier als 10er ist jedoch nicht von großem Erfolg gekrönt. Bei der EM 1984 in Frankreich scheitert das DFB-Team schon in der Vorrunde.
  • Felix Magath

    Felix Magath

    Auch der HSV-Star darf sich in den 1980er das markante Trikot mit der 10 überstreifen. Bei der WM 1986 verliert Magath als 10er mit dem DFB-Team das WM-Finale gegen Argentinien. Kurz danach tritt er ab.
  • Lothar Matthäus

    Lothar Matthäus

    Die 10 ist über lange Jahre die Stammnummer von Matthäus. Der Kapitän führt Deutschland 1990 mit ebendieser auf dem Rücken zum WM-Titel. In diesem Zeitraum wird der Mittelfeldspieler zum Sinnbild des deutschen Spielmachers mit der Nummer 10.
  • Thomas Häßler

    Thomas Häßler

    Nachdem Matthäus die EM 1996 wegen einer Verletzung verpasst, wandert auch seine Nummer 10 vorläufig in neue Hände. Thomas Häßler übernimmt seine Trikotnummer und führt Deutschland als Kapitän zum EM-Titel. Als Lohn darf er bis zum nächsten großen Turnier die Nummer behalten.
  • Dietmar Hamann

    Dietmar Hamann

    Als Matthäus nach dem EM 2000 endgültig aus der Nationalmannschaft abtritt, übernimmt England-Legionär Dietmar Hamann die 10. Auch für ihn bleibt es aber eine kurze Ehre.
  • Sebastian Deisler

    Sebastian Deisler

    Das ewige Talent gilt als kommender Superstar und trägt 2001 bereits als 20-Jähriger das erste Mal die Nummer 10. Durch seine wiederholten Verletzungen verpasst er aber auch immer wieder Spiele der Nationalmannschaft. Folglich kann er auch die Nummer 10 nicht dauerhaft halten.
  • Lars Ricken

    Lars Ricken

    Lars Ricken ist nicht mehr als ein Übergangsträger der Nummer 10. Bei der WM 2002 erhält er das Shirt des Spielmachers. Im Turnier kommt er jedoch nicht zum Einsatz. Nach der Endrunde in Japan und Südkorea endet auch die Karriere des Dortmunders in der Nationalelf.
  • Kevin Kurányi

    Kevin Kurányi

    2004 wandert die Nummer 10 an den Angreifer vom VfB Stuttgart. Nach der enttäuschenden Europameisterschaft mit dem Aus in der Vorrunde hat der Angreifer aber kein großes Interesse mehr am prestigeträchtigen Shirt.
  • Oliver Neuville

    Oliver Neuville

    Bei der WM 2006 im eigenen Land und der folgenden Europameisterschaft trägt der kleine Angreifer die 10. Unvergessen bleibt sein Last-Minute-Tor 2006 im Gruppenspiel gegen Polen zum 1:0-Sieg.
  • Lukas Podolski

    Lukas Podolski

    Von 2008 bis zu seinem Abgang nach dem WM-Titel 2014 trägt Podolski das Trikot mit der 10. Im Anschluss an das Weltturnier tritt der Spaßvogel nach 130 Spielen für Deutschland aus dem Nationalteam zurück.
  • Mesut Özil

    Mesut Özil

    Nach dem Rücktritt von Podolski 2014 übernimmt Mesut Özil die legendäre Nummer 10. Besonders glücklich wird er damit aber nicht. Nach der enttäuschenden WM 2018 tritt Özil zurück und reicht damit auch "seine" Rückennummer weiter.
»
Anzeige