Anzeige

Schnäppchen und Volltreffer: Die Top-Transfers des Sommers

«
  • Cristiano Ronaldo (Real Madrid -> Juventus Turin)

    Cristiano Ronaldo (Real Madrid -> Juventus Turin)

    Der Königstransfer des Sommers ist Juventus Turin mit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo gelungen. Wirtschaftlich wird sich die Investition in Höhe von 112 Millionen Euro ganz sicher rentieren. Dazu wird der Portugiese die Alte Dame auch sportlich weiterbringen.
  • Yerry Mina (FC Barcelona -> FC Everton)

    Yerry Mina (FC Barcelona -> FC Everton)

    Ein Transfer, der unter dem Radar geblieben ist, ist der von Yerry Mina zum FC Everton. Der Kolumbianer wechselte für "nur" 30 Millionen Euro aus Barcelona zu den Toffies. Nachdem der Abwehrspieler einer der Stars der WM in Russland war, geht dieser Deal schon fast als Schnäppchen durch. Allerdings sicherte sich der FC Barcelona eine Rückkaufoption - es könnte eine kluge Entscheidung gewesen sein.
  • Xherdan Shaqiri (Stoke City -> FC Liverpool)

    Xherdan Shaqiri (Stoke City -> FC Liverpool)

    Klein, wuselig, laufstark, agil und torgefährlich: Der Schweizer Xherdan Shaqiri passt perfekt ins Konzept von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp. Was diesen Transfer so besonders macht, ist die Ablösesumme: Für gerade einmal 14,5 Millionen Euro wechselte der Ex-Münchner an die Anfield Road. Auf den ersten Blick ein hervorragendes Geschäft.
  • Thibaut Courtois (FC Chelsea -> Real Madrid)

    Thibaut Courtois (FC Chelsea -> Real Madrid)

    Thibaut Courtois war auf der Insel jahrelang einer der besten Torhüter, wurde im Sommer 2018 dann auch noch zum besten Keeper der WM gewählt. Jetzt hütet der Belgier den Kasten von Real Madrid. Die beste Nachricht für die Königlichen: Der 26-Jährige hat gerade einmal 35 Millionen Euro gekostet. Günstiger kommt ein Klub an einen Mann dieser Klasse nicht heran.

  • Malcom (Girondins Bordeaux -> FC Barcelona)

    Malcom (Girondins Bordeaux -> FC Barcelona)

    41 Millionen Euro überwies der FC Barcelona für Malcom nach Bordeaux. Keine geringe Summe. Allerdings ist der erst 21-Jährige ein Spieler, dem die Zukunft gehören kann. Wenn er sich weiterhin so rasant entwickelt und die Katalanen schon bald auf die Flügelzange Dembélé/Malcom setzen können, werden die Experten den Klub für diesen Transfer womöglich beglückwünschen.
  • Gelson Martins (Sporting -> Atlético Madrid)

    Gelson Martins (Sporting -> Atlético Madrid)

    Halb Europa war hinter Martins her, Ablösesummen von 60 Millionen Euro und mehr waren im Gespräch. Jetzt kickt der Rechtsaußen bei Atlético Madrid. Bezahlt haben die Spanier Stand jetzt: keinen einzigen Euro. Womöglich kommen nach der Vertragsauflösung Martins in Lissabon noch Kosten auf die Madrilenen zu, ein echter Coup ist dem Klub trotzdem gelungen.
  • Axel Witsel (Tianjin Quanjian -> Borussia Dortmund)

    Axel Witsel (Tianjin Quanjian -> Borussia Dortmund)

    Mit Axel Witsel sicherte sich der BVB einen Spieler, der hohen internationalen Ansprüchen genügt. Bei der WM überzeugte der Sechser als Abräumer und Ballverteiler. Vor allem bestach der 29-Jährige aber als Anführer und erfüllte damit das Anforderungsprofil der Borussia zu 100 Prozent. Dieses Komplettpaket für "nur" 20 Millionen Euro zu bekommen, könnte ein echter Glücksgriff sein.
  • Leonardo Bonucci (AC Mailand -> Juventus Turin)

    Leonardo Bonucci (AC Mailand -> Juventus Turin)

    Zwölf Monate nach seinem Abschied aus Turin ist einer der besten italienischen Abwehrspieler zurück. Nicht nur, dass Juve sich qualitativ verbessert hat, ganz nebenbei freut sich der Klub bei dem Deal auch noch über ein Plus in Höhe von sieben Millionen Euro. Bonucci ging für 42 Millionen und kam für "nur" 35 zurück.
  • Gonzalo Higuaín (Juventus Turin -> AC Mailand)

    Gonzalo Higuaín (Juventus Turin -> AC Mailand)

    Mit der Referenz von 55 Toren in 105 Spielen wechselt Gonzalo Higuaín zum AC Mailand. Für die Rossoneri ist es ein Geschäft ohne großes Risiko. Für den Argentinier überweist der Klub für eine einjährige Leihe 18 Millionen Euro nach Turin. Im Gegenzug bekommt der Traditionsklub einen Stürmer mit eingebauter Torgarantie, der im besten Fall den Einzug in die Königsklasse ermöglicht und die Leihsumme mehr als wieder zurückzahlt.
  • Leon Goretzka (FC Schalke 04 -> FC Bayern München)

    Leon Goretzka (FC Schalke 04 -> FC Bayern München)

    Ein junger deutscher Nationalspieler zum Nulltarif? Das ist ein Deal, den kaum ein Verein ausschlägt. Auch der FC Bayern ließ sich die Chance nicht entgehen, Leon Goretzka unter Vertrag zu nehmen. Auch wenn der 23-Jährige auf Schalke nicht seine beste Saison spielte, so ist ein Potenzial alleine schon ausreichend genug, um eine Verpflichtung zu rechtfertigen.
  • Max Meyer (FC Schalke 04 -> Crystal Palace)

    Max Meyer (FC Schalke 04 -> Crystal Palace)

    Was für Leon Goretzka gilt, zählt auch für Max Meyer. Die Zeit des 22-Jährigen auf Schalke endete in einer kleinen verbalen Schlammschlacht, seine Leistungen auf der ungewohnten Sechserposition waren dennoch ansprechend. Wenn er sein Potenzial in London ausschöpft, könnte Palace mit dem Mittelfeldspieler irgendwann in Zukunft ein richtig gutes Geschäft machen.
  • Gianluigi Buffon (Juventus Turin -> Paris Saint-Germain)

    Gianluigi Buffon (Juventus Turin -> Paris Saint-Germain)

    Mit einem der besten Torhüter aller Zeiten hat sich Paris Saint-Germain einen dritten Keeper in den Kader geholt, der internationalen Ansprüchen genügt. Der 40-Jährige ist kein Mann für die Zukunft, könnte aber vor allem in der Kabine für Thomas Tuchel von unschätzbarem Wert werden. Das Beste: Buffon kam zum Nulltarif.
»
Anzeige