Anzeige

Ancelotti, Henry und Co.: Wer beerbt Wenger bei Arsenal?

«
  • Wer folgt auf den "ewigen" Wenger?

    Wer folgt auf den "ewigen" Wenger?

    "Time to say goodbye", heißt es in London. Nach 22 Jahren hört Arsène Wenger im Sommer an der Seitenlinie des FC Arsenal auf. Der Nachfolger muss im Norden Londons in riesige Fußstapfen treten. Die Trainer-Optionen der Gunners zum Durchklicken.
  • Ralf Rangnick (RB Leipzig)

    Ralf Rangnick (RB Leipzig)

    Droht dem RB Leipzig der Verlust seines Erfolgsgaranten? Laut "Sky Sport News UK" steht der Leipzig-Sportdirektor bei der Trainersuche der Londoner hoch im Kurs. Erste Gespräche sollen zeitnah stattfinden. Als Trainer betreute Rangnick vor seinem RB-Posten den VfB Stuttgart, Hannover 96, Schalke 04 und 1899 Hoffenheim.
  • Carlo Ancelotti (vereinslos)

    Carlo Ancelotti (vereinslos)

    "Die Gunners kennen ihre Zukunft. Wenn ihre Pläne mich einbeziehen, bin ich von einem professionellen Standpunkt her zufrieden", bringt sich Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei den Gunners gegenüber englischen Medien selbst ins Gespräch.
  • Leonardo Jardim (AS Monaco)

    Leonardo Jardim (AS Monaco)

    Seit vier Jahren versteht es der Portugiese immer wieder, die Monegassen nach hochkarätigen Abgängen im Sommer erneut zu einer schlagkräftigen Mannschaft zu formen. Dabei zaubert der Fußballlehrer gerne neue Talente aus dem Hut. In London soll er oben auf der Wunschliste stehen.
  • Luis Enrique (vereinslos)

    Luis Enrique (vereinslos)

    Wie der "Independent" berichtet, hat Arsenal bereits Kontakt zum ehemaligen Barca-Coach aufgenommen. In seiner ersten Saison als Barca-Trainer gewinnt der 47-Jährige mit den Katalanen gleich das Triple. Nach insgesamt neun Trophäen in drei Jahren tritt der ehemalige Mittelfeldspieler schließlich 2017 beim FC Barcelona zurück.
  • Mikel Arteta (Manchester City)

    Mikel Arteta (Manchester City)

    Mit gerade einmal 36 Jahren gehört Arteta zu den jüngeren Trainern auf der Liste in London. Der Spanier lernt seit zwei Spielzeiten als Co-Trainer von Taktik-Genie Pep Guardiola. Sein Plus: Arteta hat selbst fünf Jahre unter Wenger gespielt und kennt die Arsenal-DNA daher bestens.
  • Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim)

    Julian Nagelsmann (1899 Hoffenheim)

    1899-Coach Julian Nagelsmann ist zwar erst 30 Jahre alt. Allerdings verfügt der Senkrechtstarter bereits über zwei Jahre Cheftrainer-Erfahrung in der Bundesliga. Zwar hat Nagelsmann jüngst die Arsenal-Gerüchte dementiert. Die "Bild" berichtet dennoch, Nagelsmann könne im Falle eines Londoner Interesses eine Freigabe erhalten.
  • Massimiliano Allegri (Juventus Turin)

    Massimiliano Allegri (Juventus Turin)

    Der Turiner Trainer ist heiß begehrt. Auch der FC Chelsea soll den Übungsleiter als Conte-Nachfolger im Auge haben. Mit der "alten Dame" wurde Allegri dreimal italienischer Meister und Pokalsieger. Laut englischen Medienberichten soll der Italiener bereits fleißig Englisch pauken. Fraglich scheint nur, welcher Londoner Verein im Sommer die Nase vorn hat.
  • Domenico Tedesco (Schalke 04)

    Domenico Tedesco (Schalke 04)

    In der laufenden Spielzeit hat Tedesco die Knappen in der Bundesliga wieder zu einem Spitzenteam geformt. Besonders Ex-BVB-Scout Sven Mislintat, jetzt für Arsenal tätig, soll ein großer Fürsprecher des Deutsch-Italieners sein. Allerdings hat Tedesco erst kürzlich seinen Vertrag bis 2021 verlängert. S04-Manager Christian Heidel macht indes deutlich: "Er wird langfristig bleiben - Punkt."
  • Unai Emery (Paris Saint-Germain)

    Unai Emery (Paris Saint-Germain)

    Emery wird in Paris in der kommenden Saison aller Voraussicht nach von Thomas Tuchel abgelöst. Der Vertrag des Spaniers läuft zum Saisonende aus und wird aufgrund des schwachen Auftritts in der Champions League nicht verlängert. Seine Arbeit beim Vorgängerklub FC Sevilla (dreifacher Europa-League-Triumph) spricht aber für die Fähigkeiten des Trainers.
  • Thierry Henry (Co-Trainer Belgien)

    Thierry Henry (Co-Trainer Belgien)

    Der einzige Ex-Gunner, der bei Arsenal einen ähnlichen Status wie der scheidende Wenger besitzt. Mit insgesamt 228 Pflichtspieltoren ist der Franzose Rekordtorschütze des Vereins. Aktuell betreut Henry die belgische Nationalmannschaft als Co-Trainer. "Hypothetisch würde ich ja sagen, falls man mich fragen würde", kommentierte er jüngst die Spekulationen um ein Arsenal-Engagement.
  • Patrick Vieira (New York City FC)

    Patrick Vieira (New York City FC)

    Auch Vieira hat sich als Kapitän der legendären "Invincibles" in London unsterblich gemacht. Die Nachfolge von Wenger kommt für den ehemaligen Mittelfeld-Abräumer aber vorerst nicht infrage. "Das ist immer gut fürs Ego, aber gleichzeitig bin ich auch glücklich hier", so Vieira gegenüber dem Radiosender "WNYE". Aktuell trainiert der 41-Jährige den MLS-KLub New York City FC.
»
Anzeige