Anzeige

Juventus gegen Real im Head-to-Head-Vergleich

«
  • Juventus gegen Real im Head-to-Head-Vergleich

    Juventus gegen Real im Head-to-Head-Vergleich

    Die Neuauflage des letztjährigen Champions-League-Finals zwischen Juventus Turin und Real Madrid gibt es in dieser Saison schon im Viertelfinale. Kann Juventus die Finale-Pleite vergessen machen, oder legt Real den Grundstein auf dem Weg ins Halbfinale? Wir stimmen mit einem Positionsvergleich auf die Partie ein.
  • TOR: Gianluigi Buffon (Juventus Turin)

    TOR: Gianluigi Buffon (Juventus Turin)

    Trotz seiner 40 Jahre ist Buffon immer noch die unumstrittene Nummer Eins im Kasten der Alten Dame. Der sichere Rückhalt war mit seinen Paraden entscheidend am Viertelfinaleinzug beteiligt.
  • Keylor Navas (Real Madrid)

    Keylor Navas (Real Madrid)

    Der Costa-Ricaner wirkt nicht immer sicher im Tor der Madrilenen. Trotz gelegentlicher Patzer führt im Tor der Königlichen kein Weg am 31-Jährigen Schlussmann vorbei. PUNKT JUVENTUS 1:0
  • ABWEHR: Mattia De Sciglio (Juventus Turin)

    ABWEHR: Mattia De Sciglio (Juventus Turin)

    Der Neuzugang vom AC Mailand kam verletzungsbedingt auf noch nicht so viele Einsätze in dieser Spielzeit. Wenn er denn auf dem Platz steht, überzeugt der Rechtsverteidiger in einer Juve-Viererkette mit gutem Stellungsspiel und auch offensiven Akzenten.
  • Dani Carvajal (Real Madrid)

    Dani Carvajal (Real Madrid)

    Auf der anderen Seite beackert Carvajal seit 2013 die rechte Bahn der Madrilenen. Der ehemalige Leverkusener wurde zu Beginn der Saison noch von einer Viruserkrankung gestoppt, mittlerweile befindet sich der Spanier wieder in Top-Verfassung. PUNKT REAL 1:1
  • Giorgio Chiellini (Juventus Turin)

    Giorgio Chiellini (Juventus Turin)

    Die Abwehrkante zeichnet sich durch Zweikampfhärte und Präsenz in der Luft aus. Er hält den Laden hinten dicht und kocht die Gegenspieler reihenweise allein durch seine Erfahrung ab.
  • Sergio Ramos (Real Madrid)

    Sergio Ramos (Real Madrid)

    Reals Kapitän hat in dieser Saison mit einigen kleineren und größeren Verletzungen zu kämpfen. Trotzdem ist der Spanier einer der wichtigsten Spieler in der Mannschaft und gemacht für große Spiele. Offensiv immer für ein Tor gut - vor allem in den wichtigen Partien.
  • Andrea Barzagli (Juventus Turin)

    Andrea Barzagli (Juventus Turin)

    Der 36-Jährige Routinier kann sowohl in der Innenverteidigung als auch hinten links spielen. Barzagli ist allerdings längst nicht mehr gesetzt, profitiert im Hinspiel gegen Real aber von Benatias Gelbsperre.
  • Raphael Varane (Real Madrid)

    Raphael Varane (Real Madrid)

    Der Franzose ist in der Innenverteidigung der Königlichen gesetzt. Er übernimmt spätestens seit dieser Saison Verantwortung im Defensivverbund und führte Real im Pokal sogar schon als Kapitän aufs Feld. Überzeugt neben Ramos auch spielerisch. PUNKT REAL 1:3
  • Alex Sandro (Juventus Turin)

    Alex Sandro (Juventus Turin)

    Der offensiv ausgerichtete Außenverteidiger erzielt in dieser Saison wettbewerbsübergreifend bereits drei Tore und lieferte sechs Assists. Der Brasilianer war vor der Partie gegen Real allerdings angeschlagen und nicht zu 100 Prozent fit. Juves Alternative, Kwadwo Asamoah, ist im Vorwärtsgang bei Weitem nicht so gefährlich.
  • Marcelo (Real Madrid)

    Marcelo (Real Madrid)

    Sandros Landsmann auf Seiten der Madrilenen ist mit einem ähnliche Offensivdrang ausgestattet. Auch technisch zählt Marcelo zu den besten Spielern auf seiner Position und ist für Real eine unersetzliche Größe. Seine Schwächen in der Defensive fallen daher weniger ins Gewicht. PUNKT REAL 3:2
  • MITTELFELD: Sami Khedira (Juventus Turin)

    MITTELFELD: Sami Khedira (Juventus Turin)

    Der deutsche Nationalspieler spielt die wahrscheinlich beste Saison für Juventus. Als Stratege zieht der 30-Jährige im Mittelfeld die Fäden und schaltet sich auch offensiv mit ein. Das belegen seine sieben Tore und fünf Assists.
  • Casemiro (Real Madrid)

    Casemiro (Real Madrid)

    Reals rustikaler Sechser kommt mehr über die Zweikampfhärte, als über das Spielerische. Dass er als Abräumer vor der Abwehr einen sehr guten Job macht, ist unbestreitbar. Khedira wird sich mit seiner Erfahrung aus 66 Champions-League-Einsätzen dennoch gewinnbringender auf dem Platz einbringen. PUNKT BAYERN 4:2
  • Blaise Matuidi (Juventus Turin)

    Blaise Matuidi (Juventus Turin)

    Der wendige Zentrumspieler kam in dieser Champions-League-Saison auch schon auf dem linken Flügel zum Einsatz. Was ihm an Torgefahr fehlt, macht der Franzose durch sein hohes Laufpensum und den Einsatz für die Mannschaft wieder wett.
  • Toni Kroos (Real Madrid)

    Toni Kroos (Real Madrid)

    Das Gehirn hinter der Offensivabteilung der Königlichen. Mit seiner Ruhe am Ball und seiner Übersicht für die freien Mitspieler zählt der deutsche Nationalspieler zu den Besten auf seiner Position. Er könnte eine der prägenden Figuren des Hinspiels werden.
  • Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Paulo Dybala (Juventus Turin)

    Der Argentinier trifft in der Serie A wie er will, in der Königsklasse steht allerdings erst ein Treffer auf seinem Konto. Dennoch ist der dribbelstarke Offensivakteur einer der Schlüsselspieler im Turiner System.
  • Luka Modric (Real Madrid)

    Luka Modric (Real Madrid)

    Modric ist neben Kroos die Schaltzentrale und zieht die Fäden im zentralen Mittelfeld. Dem Kroaten fehlt es aber an Torgefahr, erst zwei Treffer stehen in dieser Saison zu Buche. PUNKT JUVENTUS 3:5
  • ANGRIFF: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    ANGRIFF: Mario Mandzukic (Juventus Turin)

    Der Kroate spielt seit der vergangenen Saison vor allem auf dem linken Flügel. Ihm gelang zwar im letztjährigen Finale der zwischenzeitliche Ausgleich, doch in dieser Spielzeit will es mit dem Toreschießen noch nicht so recht klappen.
  • Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

    Cristiano Ronaldo (Real Madrid)

    Mr. Champions League schlechthin. Ronaldo traf in dieser CL-Spielzeit in bislang allen Partien. Zudem erzielte er insgesamt sieben Tore gegen die Alte Dame. Der Portugiese ist derjenige, der am Ende den Unterschied ausmachen kann. PUNKT REAL 3:6
  • Douglas Costa (Juventus Turin)

    Douglas Costa (Juventus Turin)

    Der extrem schnelle und dribbelstarke Flügelflitzer hatte zu Beginn der Saison Probleme, sich in Turin zurechtzufinden. Mittlerweile bringt er seine Stärken aber ins Spiel ein und überzeugt nicht nur auf der Außenbahn, sondern auch auf der Zehner-Position.
  • Isco (Real Madrid)

    Isco (Real Madrid)

    Der variabel einsetzbare Offensivspieler knüpft bislang an seine gute letzte Saison an. Dennoch ist er unter Trainer Zinédine Zidane nicht immer gesetzt und im ständigen Konkurrenzkampf mit Gareth Bale, Marco Asensio oder Lucas Vásquez. Keiner der PUNKT JUVENTUS 4:6
  • Gonzalo Higuaín (Juventus Turin)

    Gonzalo Higuaín (Juventus Turin)

    Higuaín ballerte die Alte Dame mit drei Treffern gegen Tottenham quasi im Alleingang ins Viertelfinale. Der Argentinier ist immer gefährlich und braucht nicht viele Chancen für ein Tor.
  • Karim Benzema (Real Madrid)

    Karim Benzema (Real Madrid)

    Der Franzose schießt für einen Stürmer einfach zu wenig Tore. Gerade in großen Spielen taucht der 30-Jährige oft ab und ist nicht der Mann für den entscheidenden Treffer. PUNKT JUVENTUS 5:6
»
Anzeige