powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Wilder Wechsel-Wirbel: Die heißesten Transfer-Gerüchte

«
  • Überraschende Gerüchte um Toni Kroos

    Überraschende Gerüchte um Toni Kroos

    Toni Kroos soll das Interesse eines Top-Klubs geweckt haben. Das berichtet "Mundo Deportivo". Demnach ist Juventus Turin bereit 40 Millionen Euro in den Ring zu werfen, um den Mittelfeld-Taktgeber von Real Madrid loszueisen. Zuvor müsse die "Alte Dame" allerdings Merih Demiral und Aaron Ramsey verkaufen. Demiral wird unter anderem beim BVB gehandelt.
  • RB-Angreifer Sörloth vor dem Absprung?

    RB-Angreifer Sörloth vor dem Absprung?

    In seiner ersten Bundesliga-Saison konnte Alexander Sörloth die Erwartungen bei RB Leipzig nur bedingt erfüllen. Nun könnte er die Sachsen bereits wieder verlassen. Wie "Bild" und "Gazetta dello Sport" berichten, ist die AS Rom am norwegischen Angreifer interessiert. Es heißt, bei einem Angebot von 15 Millionen Euro sei RB gesprächsbereit.
  • Einstiges Top-Talent beim FC Bayern vor dem Aus

    Einstiges Top-Talent beim FC Bayern vor dem Aus

    Vor gar nicht allzu langer Zeit galt Oliver Batista Meier beim FC Bayern als heißer Anwärter auf einen festen Platz im Profikader. Mittlerweile ist es um den 20-Jährigen still geworden. Nach einer enttäuschenden Leihe zum SC Heerenveen ist der Offensiv-Allrounder zurück in München, darf dort aber nur in der zweiten Mannschaft trainieren. Laut "kicker" plant der Rekordmeister nicht mehr mit Batista Meier, würde ihm "keine Steine in den Weg legen".
  • Schalke könnte Kabak in Sevilla abladen

    Schalke könnte Kabak in Sevilla abladen

    Der FC Schalke hat offenbar einen Abnehmer für Ozan Kabak gefunden. Laut "Sport Bild" hat der FC Sevilla den Knappen das "Signal gegeben", 17 Millionen Euro für den Innenverteidiger ausgeben zu wollen. Andere Bewerber wie Leicester City und Crystal Palace seien bislang nicht gewillt, so tief in die Tasche zu greifen. Selbiges gilt demnach für die ebenfalls interessierten Bundesligisten TSG Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach.
  • Hertha-Talent auf dem Weg zur Gladbacher Borussia

    Hertha-Talent auf dem Weg zur Gladbacher Borussia

    Der FC Bayern war im vergangenen Winter Berichten zufolge schon an Ausnahmetalent Luca Netz interessiert. Nun macht "Bild" zufolge jedoch Borussia Mönchengladbach das Rennen um den 18-Jährigen. Der linke Außenbahnspieler verspricht sich offenbar mehr Einsatzzeit von einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten, vier Mio. Euro Ablöse stehen laut Bericht im Raum.
  • Weitere Interessenten für Bayern-Talent Joshua Zirkzee

    Weitere Interessenten für Bayern-Talent Joshua Zirkzee

    Trotz einer verkorksten Halbjahresleihe ist Joshua Zirkzee heiß begehrt auf dem Transfermarkt. Nachdem Hellas Verona Interesse an einer Ausleihe des Nachwuchsstürmers des FC Bayern interessiert sein soll, nennt das niederländische Portal "Voetbal International" mit dem RSC Anderlecht und Feyenoord Rotterdam zwei weitere potenzielle Abnehmer. Auch hier sei zunächst eine Leihe geplant.
  • Eintracht bei Benfica-Angreifer in der "Pole Position"

    Eintracht bei Benfica-Angreifer in der "Pole Position"

    Nach der Verpflichtung von Rafael Borré sucht Eintracht Frankfurt offenbar weiter nach Verstärkungen für den Angriff. Wie der portugiesische Sender "TVI 24" berichtet, beschäftigt sich die SGE mit Carlos Vinícius von Rekordmeister Benfica. Demnach sollen sich die Hessen neben der OGC Nizza in der "Pole Position" befinden. Der 26-jährige Brasilianer steht in Lissabon nach einer erfolglosen Leihe zu Tottenham auf dem Abstellgleis.
  • BVB fragt wegen Federico Chiesa an

    BVB fragt wegen Federico Chiesa an

    Borussia Dortmund hat sich offenbar nach der Möglichkeit eines Transfers von Federico Chiesa erkundigt. Laut "Sport1" fragte der BVB wegen dem 23 Jahre alten Europameister bei Juventus Turin an. Chiesa steht schon länger im Fokus einiger Topklubs. Der FC Bayern und der FC Chelsea bemühten sich ebenfalls. Vergeblich: Juve will seinen Shootingstar nicht abgeben.
  • Aston Villa blitzt bei Bayer ab

    Aston Villa blitzt bei Bayer ab

    Nach Informationen von "Sky" soll Leon Bailey Bayer Leverkusen verlassen, Aston Villa bereits ein erstes Angebot unterbreitet haben. Wie die "Daily Mail" nun aber berichtet, sind die Villans mit ihrem Gebot in Höhe von 30 Millionen Euro abgeblitzt. Auch wenn die Zeichen auf Trennung stehen, wolle Bayer den Jamaikaner nicht unter Wert abgeben, heißt es. Eine konkret geforderte Summe der Werkself wird dagegen nicht genannt.
  • Doch kein Interesse des FC Bayern an Antony

    Doch kein Interesse des FC Bayern an Antony

    Zuletzt wurde Ajax-Star Antony als potenzieller Neuzugang des FC Bayern München gehandelt, zum Deal wird es laut "Sport Bild" aber nicht kommen. Der Fokus des deutschen Rekordmeisters liege derzeit nicht auf einer Verpflichtung des Brasilianers, heißt es. Bewegung könnte in die Personalie wohl nur kommen, wenn Kingsley Coman Bayern verlassen sollte, so der Bericht.
  • HSV-Quintett auf der Flucht?

    HSV-Quintett auf der Flucht?

    Der neue Hamburger Coach Tim Walter bringt frischen Wind mit. Laut "Bild" ist dieser für gleich fünf HSV-Profis etwas zu frisch. So könnten Toni Leistner, Klaus Gjasula, Jeremy Dudziak, Amadou Onana und Aaron Opoku in den kommenden Wochen die "Flucht" ergreifen, da nur wenig Spielzeit in Aussicht steht.
  • Boateng vor Wechsel nach Spanien?

    Boateng vor Wechsel nach Spanien?

    Seit dem Vertragsende Ende Juni beim FC Bayern rätselt Fußball-Deutschland über die Zukunft von Jérôme Boateng. "Bild" berichtet nun, dass ein Wechsel nach Spanien möglich ist. Demnach führt der Ex-Nationalspieler derzeit Gespräche mit Champions-League-Klub FC Sevilla.
  • Kein Angebot für BVB-Star Brandt

    Kein Angebot für BVB-Star Brandt

    Seit Wochen ranken sich rund um den BVB Gerüchte über einen möglichen Abschied von Julian Brandt. Die "Gazzetta dello Sport" will wissen, dass der Offensivspieler mittlerweile auch beim AC Milan hoch im Kurs steht. Zuletzt wurde Brandt vor allem mit Lazio Rom in Verbindung gebracht. Angeblich plant Milan eine Leihe mit Kaufoption: 5 Mio. Euro fallen als Gebühr an, 22 weitere Millionen würden bei einem festen Transfer an den BVB fließen. Laut "Bild" hat sich aber noch kein Klub beim BVB gemeldet.
  • Zeichen bei Karius stehen auf Abschied

    Zeichen bei Karius stehen auf Abschied

    Der Keeper hat beim FC Liverpool keine Zukunft, wie Teammanager Jürgen Klopp gegenüber "Sky" bekannte: "Wir haben genug Torhüter. Wenn da nichts passiert, wird Loris sich wohl einen Verein suchen. Aber er ist in einer Top-Verfassung und trainiert überragend." Wohin es den 28-Jährigen, der in der vergangenen Spielzeit an Union Berlin verliehen war, zieht, ist noch völlig offen.
  • Als Haaland-Alternative: Chelsea denkt an Europameister

    Als Haaland-Alternative: Chelsea denkt an Europameister

    Der FC Chelsea setzt im Transfer-Poker um Erling Haaland nicht alles auf eine Karte. Nicht nur Robert Lewandowski steht angeblich auf der Liste der Blues, der Champions-League-Sieger beschäftigt sich außerdem mit Italiens Europameister Domenico Berardi. Der 26-Jährige von Sassuolo Calcio besitzt noch einen Vertrag bis 2024, dürfte rund 40 Millionen Euro kosten und wurde auch schon mit dem BVB in Verbindung gebracht.
  • FC Bayern geht bei Holland-Star leer aus

    FC Bayern geht bei Holland-Star leer aus

    Dem FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen Interesse an Oranje-Star Denzel Dumfries von PSV Eindhoven nachgesagt. Doch ein Transfer kommt wohl nicht zustande. Laut "Sky" war der Deal für die Münchner schlichtweg zu teuer. Demnach schließt sich der Außenverteidiger stattdessen Inter an. In Mailand soll er in die Fußstapfen von Achraf Hakimi treten. Der Ex-BVB-Profi wechselte zu PSG.
  • BVB bereitet Angebot für Juve-Star vor

    BVB bereitet Angebot für Juve-Star vor

    Der BVB wirft in den Planungen für die neue Saison offenbar ein Auge auf Juventus-Verteidiger Merih Demiral. Wie der italienische Transfer-Experte Fabrizio Romano mitteilte, bereitet Dortmund angeblich ein erstes Angebot für den Türken vor. Die Turnier Ablöseforderungen liegen demnach bei etwa 35 Millionen Euro. Eine Leihe mit Kaufoption ist ein denkbares Modell.
  • Jovic auf dem Abstellgleis

    Jovic auf dem Abstellgleis

    Luka Jovic hat bei Real Madrid auch nach dem Aus von Trainer Zinédine Zidane keine Zukunft mehr. Die "Gazzetta dello Sport" behauptet nun, dass sich zwei italienische Klubs um den Serben bemühen. Die Namen der Klubs dürften Jovic allerdings nicht sonderlich gefallen, denn es soll sich "nur" um Sampdoria und den FC Genua handeln. Auch die AS Monaco soll interessiert sein.
  • Neuer Klub für Ribéry

    Neuer Klub für Ribéry

    Von Frankreich nach Deutschland über Italien bis nach Spanien? Angeblich könnte Franck Ribéry seine glanzvolle Karriere in La Liga fortsetzen. Spanische Medien schreiben, dass Real Betis aus Sevilla Interesse haben soll. Ein Klub, der in der kommenden Saison immerhin in der Europa League spielt.
  • Eintracht Frankfurt droht Younes-Abgang

    Eintracht Frankfurt droht Younes-Abgang

    Nach André Silva (RB Leipzig) und womöglich Filip Kostic (umworben von Hertha BSC) könnte mit Amin Younes ein dritter Leistungsträger Eintracht Frankfurt in diesem Sommer den Rücken kehren. Zwar besitzen die Hessen eine Kaufoption für den aus Neapel ausgeliehenen Flügelstürmer. Das Gehalt im vereinbarten Anschlussvertrag ist Younes laut "Bild" und "kicker" aber zu niedrig. Intern habe Younes bereits seinen Wechsel-Wunsch verkündet.
  • Frankfurt beobachtet Premier-League-Star

    Frankfurt beobachtet Premier-League-Star

    Auch wenn Matheus Pereira mit West Bromwich Albion aus der Premier League abstieg, war der Portugiese doch eine der positiven Erscheinungen der Baggies. 17 Scorerpunkte machten unter anderem Eintracht Frankfurt auf den ehemaligen Nürnberger aufmerksam. Das berichtet "ESPN". West Brom, das Pereira im letzten Sommer für acht Millionen Euro von Sporting verpflichtete, ruft allerdings eine Ablösesumme von fast 30 Millionen Euro auf.
  • Transfer-Notfallplan des FC Bayern enthüllt

    Transfer-Notfallplan des FC Bayern enthüllt

    Eigentlich will der FC Bayern angesichts der in Corona-Zeiten leeren Kassen in diesem Sommer keine Transfers mehr tätigen. Das bekräftigte auch Präsident Herbert Hainer in einem aktuellen "tz"-Interview. Laut "Bild" gibt es aber einen "Notplan" beim Rekordmeister. Wie schon in den letzten Jahren könnten die Münchner ihren Kader demnach noch über Leihgeschäfte in der Breite verstärken.
  • Abnehmer für Bayerns Bankdrücker Tolisso in Sicht

    Abnehmer für Bayerns Bankdrücker Tolisso in Sicht

    Corentin Tolisso startet beim FC Bayern in sein letztes Vertragsjahr. Ein erneutes Arbeitspapier wird es für den Franzosen bei den Münchnern wohl nicht geben. Um noch einen Transfererlös zu erzielen, muss Tolisso in diesem Sommer verkauft werden. Bislang gab es für die ausgerufenen 20 Millionen Euro Ablöse aber keinen Interessenten. Laut "L'Équipe" beschäftigen sich Juventus Turin und SSC Neapel aus der Serie A mit der Personalie. Allerdings wollen beide Klubs noch an der Preisschraube drehen.
  • Bayern-Star Coman bei England-Trio gefragt

    Bayern-Star Coman bei England-Trio gefragt

    Nach Informationen der französischen "L'Équipe" haben es gleich drei englische Spitzenklubs auf Kingsley Coman vom FC Bayern abgesehen: ManCity, Liverpool und der FC Chelsea. Vor allem Chelsea soll angetan sein vom Außenbahnspieler, Thomas Tuchel gilt als großer Fan. Die Blues würden demnach sogar Callum Hudson-Odoi in einen Deal integrieren. Doch Julian Nagelsmann will laut dem Sportblatt weiter auf Coman setzen und schätzt ihn sehr.
  • 58-Millionen-Euro-Offerte für Lewandowski

    58-Millionen-Euro-Offerte für Lewandowski

    Obwohl der FC Bayern seinen Toptorjäger Robert Lewandowski in diesem Sommer kaum gehen lassen dürfte, vergeht derzeit kaum ein Tag ohne ein Gerücht um den Polen. "Sky Sports" zufolge soll nun der FC Chelsea seinen Hit in den Ring werfen. Demnach planen die Blues, den FC Bayern mit einem Angebot über 58 Millionen Euro aus der Reserve zu locken.
»