Anzeige

GP von Großbritannien: Zahlen, Fakten und Rekorde!

«
  • GP von Großbritannien: Zahlen, Fakten und Rekorde!

    GP von Großbritannien: Zahlen, Fakten und Rekorde!

    Im Jahr 1950 ist der Große Preis von Großbritannien das erste Rennen, das im Rahmen der damals neu geschaffenen Formel 1 ausgetragen wird. Seitdem zählt der Grand Prix zum festen Bestandteil des F1-Kalenders.
  • Tradition pur

    Tradition pur

    Schauplätze des Rennens in seiner langen Geschichte sind der Aintree Motor Racing Circuit (fünf Rennen), Brands Hatch (12) und Silverstone (52).
  • Home Of British Motor Racing

    Home Of British Motor Racing

    Fans, Medien und Verantwortliche bezeichnen die Anlage in Silverstone gerne als das "Zuhause des britischen Motorsports" - angesichts der enormen Tradition ein durchaus treffender Titel.
  • Volles Haus

    Volles Haus

    Alleine an den Renntagen pilgern jährlich bis zu 150.000 Fans an die Strecke. Nimmt man die Freitags- und Samstag-Sessions mit dazu, so ist bei den Formel-1-Wochenenden in Silverstone oft von 400.000 Fans pro Jahr die Rede. Eine Zahl, mit der kein anderer Grand Prix mithalten kann.
  • Marathon-Runde

    Marathon-Runde

    Mit einer Länge von 5,891 km ist der Kurs in Silverstone nach Spa und Baku der längste im Formel-1-Kalender 2019. Das Layout der Strecke wurde im Laufe der Jahre immer wieder verändert. Mit am beliebtesten ist die rasante Kurven-Kombination Maggotts, Becketts und Chapel. (© f1fanatic)
  • Historischer Moment

    Historischer Moment

    Der erste Sieger des Großen Preises von Großbritannien wird im Jahr 1950 ermittelt. In einem packenden Zweikampf setzt sich der Italiener Giuseppe Farina (vorne) gegen seinen Landsmann Luigi Fagioli (hinten) durch. Am Ende trennen die beiden Alfa-Romeo-Piloten nur 2,6 Sekunden.
  • Die Rekordsieger

    Die Rekordsieger

    Mit jeweils fünf Siegen sind die Briten Lewis Hamilton und Jim Clark sowie der Franzose Alain Prost (re.) die erfolgreichsten Teilnehmer des F1-Rennens in Großbritannien. Hamilton geht 2008 und in 2014, 2015, 2016 und 2017 als Sieger hervor. Clark gewinnt das Rennen in den Jahren 1962, 1963, 1964, 1965 und 1967. Prost triumphiert in den Jahren 1983, 1985, 1989, 1990 und 1993.
  • Rot ist Trumpf

    Rot ist Trumpf

    Das erfolgreichste Team beim Großen Preis von Großbritannien ist die Scuderia Ferrari. Die Italiener stellen insgesamt 17 Sieger und liegen damit knapp vor McLaren (14) und Williams (10). Der letzte Sieg der Scuderia datiert aus dem letzten Jahr (2018) - wo Sebastian Vettel sich ganz oben auf dem Podium feiern lassen durfte - der erste aus dem Jahr 1951.
  • Die Massenkarambolage

    Die Massenkarambolage

    1973 ereignet sich in Silverstone der schwerste Massencrash der Formel-1-Geschichte. Am Ende der ersten Runde verliert Jody Scheckter die Kontrolle über seinen Wagen, schießt erst in die Boxenmauer, anschließend quer über die Strecke und sorgt am Ende dafür, dass elf Fahrer ihr Rennen vorzeitig beenden müssen.
  • Das schnellste Taxi der Welt

    Das schnellste Taxi der Welt

    Eines der berühmtesten Bilder der Formel-1-Geschichte entsteht 1991. Nachdem Ayrton Senna auf der Auslaufrunde das Benzin ausgeht, wird der Brasilianer von Nigel Mansell aufgegabelt und bis zur Box gefahren. Die Szene geht um die Welt.
  • Schumi sieht Schwarz

    Schumi sieht Schwarz

    1994 überholt der im Qualifying zweitplatzierte Michael Schumacher Pole-Setter Damon Hill schon in der Aufwärmrunde zwei Mal. Nach einem Startabbruch überholt der Kerpener den Briten auch auf der zweiten Einführungsrunde. Der Deutsche wird anschließend bestraft, sitzt die Strafe aber nicht rechtzeitig ab und wird mit einer Schwarzen Flagge aus dem Rennen genommen.
  • Schumachers kurioser Sieg

    Schumachers kurioser Sieg

    1998 gewinnt Michael Schumacher den Großen Preis von Großbritannien in der Boxengasse. Der Deutsche bekommt kurz vor Schluss eine Stop-and-Go-Strafe aufgebrummt, fährt erst in der allerletzten Runde an die Box und überquert die Ziellinie, die vor der Ferrari-Garage liegt. Anschließend gibt es heftige Diskussionen, den Sieg darf Schumi jedoch behalten.
  • Folgenschwerer Crash

    Folgenschwerer Crash

    Beim Rennen 1999 verunglückt Rekordweltmeister Schumacher in Silverstone schwer. Der Kerpener rast mit 100 km/h frontal in die Streckenbegrenzung, bricht sich das Schienbein und muss anschließend sechs Rennen aussetzen. Der Deutsche knallt mit dem Kopf so heftig gegen die Cockpitwand, dass sein Helm ein Loch in Stirnhöhe hat.
  • Erlesener Kreis

    Erlesener Kreis

    Neben Michael Schumacher gehört Nico Rosberg zu den wenigen Deutschen, die sich beim Rennen in Großbritannien den Sieg sichern. Der Wiesbadener gewinnt in Silverstone 2013 und feiert an jenem Tag seinen dritten Erfolg in der Königsklasse.
  • Aller guten Dinge sind drei!

    Aller guten Dinge sind drei!

    Auch Sebastian Vettel feiert beim Großen Preis von Großbritannien seinen dritten Karriere-Sieg in der Formel 1. Der Heppenheimer gewinnt das Rennen im Jahr 2009 und ist damit neben Michael Schumacher, Nico Rosberg und Wolfgang Berghe von Trips einer von vier deutschen Piloten, die beim Traditionsrennen ganz oben auf dem Podest stehen.
»
Anzeige