Anzeige

Die schnellsten Aufschläger der ATP-Tour

«
  • Platz 16: Greg Rusedski (Großbritannien) - 240 km/h

    Platz 16: Greg Rusedski (Großbritannien) - 240 km/h

    Der Brite knackte 1998 die 240-km/h-Marke. Bis heute gehört der ehemalige US-Open-Finalist zu den Spielern mit den meisten Assen auf der Tour. In 677 Partien zauberte Rusedski 7589 Service-Winner auf den Court.
  • Platz 14: Juan Martin Del Potro (Argentinien) - 240 km/h

    Platz 14: Juan Martin Del Potro (Argentinien) - 240 km/h

    Auch der Argentinier ist für einen harten Aufschlag bekannt. Seinen Bestwert erreichte er im Jahr 2017 beim Turnier in Stockholm.
  • Platz 14: Ernests Gulbis (Lettland) - 240,3 km/h

    Platz 14: Ernests Gulbis (Lettland) - 240,3 km/h

    In St. Petersburg servierte Ernests Gulbis 2007 seinen Rekord-Aufschlag.
  • Platz 13: Taylor Dent (USA) - 241,1 km/h

    Platz 13: Taylor Dent (USA) - 241,1 km/h

    Unter den Top-16 der Aufschlagriesen befinden sich gleich drei US-Amerikaner. Den Auftakt macht Taylor Dent, der in seiner Karriere 80 Prozent seiner Aufschlagspiele gewinnen konnte.
  • Platz 12: Hubert Hurkacz (Polen) - 243 km/h

    Platz 12: Hubert Hurkacz (Polen) - 243 km/h

    Der Finalist der Junioren-Doppelkonkurrenz der Australian Open 2015 hat auf der Tour noch keine großen Fußstapfen hinterlassen. Im Rahmen des Davis Cups zimmerte Hurkacz die Filzkugel allerdings mit beeindruckenden 243 km/h übers Netz.
  • Platz 11: Marius Copil (Rumänien) - 244 km/h

    Platz 11: Marius Copil (Rumänien) - 244 km/h

    Zu den konstantesten Aufschlägern gehört Marius Copil nicht unbedingt, mit einem 244-km/h-Service hat der Rumäne 2016 allerdings bewiesen, dass er ein echtes Pfund im Arm hat.
  • Platz 9: Feliciano Lopez (Spanien) - 245 km/h

    Platz 9: Feliciano Lopez (Spanien) - 245 km/h

    Während der Aegon Championships 2014 servierte der spanische Rasenspezialist mit 245 km/h. Ein Wert, der für die Top-10 reicht.
  • Platz 9: Joachim Johansson (Schweden) - 245 km/h

    Platz 9: Joachim Johansson (Schweden) - 245 km/h

    Den neunten Platz teilt sich Lopez allerdings mit dem Schweden Joachim Johansson, der bereits 2004 mit 245 km/h aufschlug.
  • Platz 8: Roscoe Tanner (USA) - 246 km/h

    Platz 8: Roscoe Tanner (USA) - 246 km/h

    Bereits 1978 soll Roscoe Tanner, der 1977 die Australian Open gewann, seinen Aufschlag auf 246 km/h beschleunigt haben. Die ATP führt den Rekord von "The Rocket" aufgrund der befürchteten Unzuverlässigkeit der damaligen Messtechnik allerdings nicht.
  • Platz 7: Andy Roddick (USA) - 249 km/h

    Platz 7: Andy Roddick (USA) - 249 km/h

    Andy Roddick katapultierte sein unnachahmlicher Aufschlag im November 2003 sogar auf Platz eins des ATP-Rankings. Roddicks Rekordservice aus dem Jahr 2004 sollte sieben Jahre unangefochten bleiben. In seiner Karriere schlug der US-Amerikaner 9068 Asse.
  • Platz 6: Milos Raonic (Kanada) - 250 km/h

    Platz 6: Milos Raonic (Kanada) - 250 km/h

    Satte 250 km/h brannte Milos Raonic 2012 auf den Court. Damit lag der Kanadier nur haarscharf hinter damaligen Bestmarke. Mit 91 Prozent gewonnener Aufschlagspiele gehört Raonic zu den absoluten Top-Aufschlägern der Tour.
  • Platz 4: Jerzy Janowicz (Polen) - 251 km/h

    Platz 4: Jerzy Janowicz (Polen) - 251 km/h

    In seiner Heimat, bei den Pekao Szczecin Open, servierte der Pole 2012 mit 251 km/h. Da es sich um ein Turnier der unterklassigen Challenger Tour handelte, führt die ATP den Rekord nicht.
  • Platz 4: Ivo Karlovic (Kroatien) - 251 km/h

    Platz 4: Ivo Karlovic (Kroatien) - 251 km/h

    Der Herr der Asse servierte in seiner Karriere über 12.000 Service-Winner und führt damit die von der ATP seit 1991 geführte Statistik vor seinem Landsmann Goran Ivanisevic an. Mit seinem bis dato schnellsten Aufschlag übertrumpfte Karlovic 2011 Roddicks Bestmarke.
  • Platz 3: John Isner (USA) - 253 km/h

    Platz 3: John Isner (USA) - 253 km/h

    Mit 2,08 Meter ist John Isner wie geschaffen für Raketen-Aufschläge. Das lässt der US-Riese auch seine Gegner spüren. Im März 2016 stellte er den aktuell offiziellen ATP-Rekord auf und schmetterte einen 253 km/h schnellen Aufschlag auf den Platz.
  • Platz 2: Albano Olivetti (Frankreich) - 257,5 km/h

    Platz 2: Albano Olivetti (Frankreich) - 257,5 km/h

    Auf einem Challenger-Turnier in Bergamo schraubte Albano Olivetti 2012 die inoffizielle Bestmarke allerdings auf 257,5 km/h. Für einen Platz unter den besten 100 des Herrentennis reichte es bislang jedoch nicht.
  • Platz 1: Sam Groth (Australien) - 263 km/h

    Platz 1: Sam Groth (Australien) - 263 km/h

    Ebenfalls auf der Challenger-Tour und somit vorbehaltlich eventuell fehlerhafter Messtechnik liegt der Rekord aber nochmal deutlich höher. Sam Groth soll 2012 im südkoreanischen Busan mit unfassbaren 263 km/h serviert haben. Bis dato unerreicht.
»
Anzeige