Anzeige
Anzeige

Liveticker

29.12.2017 22:10
Phil Taylor
Phil Taylor
P.Taylor
5:3
Gary Anderson
Gary Anderson
G.Anderson
5
3
2
3
3
3
1
2
3
3
1
3
0
2
0
3
3
2
00:03
Feierabend
Das war es aus dem Ally Pally! Morgen geht das Spektakel der PDC-WM nicht nur weiter, sondern ins Eingemachte. In der Runde der letzten Vier haben zunächst Jamie Lewis und Phil Taylor die Ehre die Abendsession zu eröffnen. Schließlich lassen Rob Cross und Michael van Gerwen ihre Pfeile fliegen. Danke fürs Mitlesen und bis morgen!
00:00
Bis zum Schluss Hochspannung
Der "Flying Scotsman" war bis zum erbitterten Ende ein Gegner, der wusste, wie er das Match auf Messers Schneide zu gestalten hat. Auch ein 4:4 war hier nicht weit entfernt. Am Ende muss sich der Schotte jedoch geschlagen geben, da seine Scores einen Hauch schwächer waren, als die von Phil Taylor. Mit einem Average von 98.68 verabschiedet sich der 47-Jährige aus dem Turnier. "The Power" (102.02) zeigt es derweil sowohl seinen Fans, als auch seinen Kritikern.
23:57
Verdient in die Top 4
Phil Taylor ist drauf und dran, sein inzwischen doch ersehntes Finale im Ally Pally zu bekommen. Mit 4:3 gewinnt der Brite letztlich verdient gegen den Weltranglistendritten Gary Anderson. Inbesondere der gute Start kam dem 57-Jährigen dabei zugute. Aber auch die 180er überzeugten beim Rekordweltmeister. Gleich 12 Mal schraubte der Routinier ein Maximum ins Board.
23:54
"The Power" gewinnt das Match!
Ist das spannend! Phil Taylor steht bei 105 Punkten, Gary Anderson bei 104 Zählern! Im ersten Anlauf klappt es nicht beim Großmeister, da er wieder den Pfeil knapp übers Doppel haut. Und knapper geht es wirklich nicht. Das bedeutet zugleich: Der Schotte kriegt noch einmal die Chance auf Wiedergutmachung. Aber der erste Pfeil landet in der einfachen 5 und so verstreichen die Möglichkeiten des "Flying Scotsman". Der Weltranglistensechste bekommt drei frische Darts. Der zweite Pfeil sitzt in der Doppel 10. "The Power" ist durch.
23:48
Es steht 2:2!
Was ist denn hier los? Phil Taylor versucht sein Glück über einen ganz krummen Weg. Mit T19 und D16, stellt er sich Tops. Aber der Engländer vergurkt seinen ersten Matchdart auf die D20. Das war beinahe das 136er-Finish. Stattdessen checkt Gary Anderson die D20. Es kommt zum Entscheidungsleg.
23:46
Der Rekordweltmeister führt
Jetzt will Phil Taylor den Satz bei eigenem Anwurf zuende bringen. Doch er braucht noch zwei Legs. Das erste gelingt ihm prompt. Über eine 180 bugsiert er sich in den gefährlichen Bereich. Sein Kontrahent hakt den Durchgang früh ab. So checkt "The Power" die nötige D16.
23:43
Achte 180 von Anderson
Je länger dieses Spiel andauert, desto besser findet der "Flying Scotsman" in die Partie. Erst schraubt der Schotte seine achte 180 ins Board. Im Anschluss checkt der 47-Jährige 121 Punkte mit dem zwölften Pfeil auf D12. Geht da noch was?
23:41
Heißt es ein letztes Mal Game on?
Erneut darf Phil Taylor den vielleicht letzten Satz eröffnen. Der Rekordweltmeister wird alles daran setzen, dass es nicht zu einem Entscheidungsset kommt. Mit einer 168 über T20, T18 und T18 stellt er sich 38 Punkte Rest. Von Außen pirscht er sich an die doppelte 19 heran. Im zweiten Wurf sitzt der Pfeil im grünen Feld.
23:37
Anderson verkürzt nochmal
81 Zähler stehen beim fliegenden Schotten auf dem Radar. Und der Arm dürfte so schwer sein, wie nie zuvor. Denn wenn der Schotte jetzt patzt, dann ist "The Power" mit Sicherheit zur Stelle. Ausgerechnet jetzt bleibt der Weltmeister von 2015 und 2016 nervenstark. Über T19 und D12 stellt der 47-Jährige auf 3:2 - und zugleich 3:4!
23:34
Es ist noch nicht Schluss
Der Senior startet direkt mal mit einem Triple. Aber Gary Anderson kontert seinerseits mit einem Maximum. Das gibt es doch gar nicht! In der Folge lässt Phil Taylor federn und gibt dem Schotten somit die erneute Breakchance. Die lässt der Weltranglistendritte nicht aus. Die doppelte 20 stimmt. Es geht ins Entscheidungsleg.
23:32
The Poooooooower!
Was geht denn jetzt ab? Gary Anderson traut seinen Augen wohl kaum. Auf einmal kommt "The Power" mit einem 126er- Finish um die Ecke. Über 19, T19 und Bull pfeffert der Großmeister das High-Finish in die Scheibe. Jetzt braucht der 57-Jährige nur noch ein Leg.
23:30
Prompt das Re-Break!
Das gibt es doch gar nicht! Gary Anderson dürfte eigentlich komplett in der Zwickmühle stecken. Doch genau in diesem Moment packt der Schotte den Elf-Darter aus. Über Tops holt sich der 47-Jährige das Re-Break und den Ausgleich.
23:28
Zehnte 180 für Taylor
Wie bezaubernd ist das denn? Der Großmeister dieses Sports zwingt den Ally Pally zum zehnten Mal ihre 180er-Schilder in die Luft zu heben. 97 Punkte bleiben dem 57-Jährigen noch, aber er hat dafür sechs Darts Zeit, da Gary Anderson das Leg bei eigenem Anwurf ordentlich verdudelt. Schließlich schnappt sich Phil Taylor das Break über die D10.
23:26
Nur noch 2:4
Da hat Gary Anderson noch einmal Glück gehabt! "The Power" bleibt auf Break-Kurs, aber verbaut sich den Ausgleich ein wenig. Der Übergang in den Finish-Bereich klappt, doch dann rutscht dem Engländer ein Pfeil ins völlig falsche Feld. "The Flying Scotsman" weiß, dass er nun kommen muss und checkt D20.
23:24
Anschluss in Set Sechs!
Nicht schlecht! Phil Taylor läutet eigenmächtig den Leggewinn ein. Der Rekordweltmeister checkt beinhahe 105 Punkte, aber bei ihm stehen vor der nächsten Aufnahme nur noch 24 Punkte. Und die ist scheinbar nicht all zu schwer. Doppel 12? Sitzt!
23:22
War das der Weckruf?
Der Schotte scheint Blut geleckt zu haben. Aber "The Power" lässt nun auch ein wenig federn. Zum ersten Mal besingen die Fans auch den Schotten. Und dem scheint das zu schmecken. Der 47-Jährige bringt 44 Punkte über 4 und D20 auf Null.
23:20
Der Schotte führt
Bei eigenem Anwurf geht es für "The Power" jetzt um die goldene Blutwurst. Der Brite patzt mitten im Leg mit einer 30. Der "Flying Scotsman" kann das mit 54 Punkten aber nicht ausnutzen. Aber der 57-Jährige gibt ihm mit nur 55 Zählern wieder eine Vorlage - Und diesmal ist er da. Der Schotte breakt schließlich dank einem 115er-Check-Out, veredelt über die D20.
23:17
4:1 für Phil Taylor
Wer hätte das vor der Begegnung für möglich gehalten? Dem Großmeister des Dartssports wurde von Vielen im Viertelfinale die Endstation offenbart. Aber der Brite braucht nur noch ein Set, dann ist er durch. Mit einem Average von 103.59 und einer Doppelquote von 53.85% ist er dabei bis dato überraschend dominant.
23:14
Bärenstark vom Maestro!
Schon wieder gelingen dem Briten zwei Legs in einem Set. Diesmal bedeutet das ein klares 3:0 in Satz Fünf. Und wie er sich das verdient! Als wäre es seine leichteste Übung, löscht der 57-Jährige 100 Zähler über 20, T20 und D10.
23:12
In zügigem Tempo
Kann Gary Anderson noch einmal rankommen? Der Schotte hat vor allem bei seinem ersten Dart immer wieder Probleme. So auch im zweiten Abschntt des fünften Satzes. Die 49 ist widerum kein Thema für den Weltranglistensechsten. Der 57-Jährige pfeffert erst die 17 ins Board. Dann folgt auch noch prompt die D16. Der "Flying Scotsman" schüttelt den Kopf.
23:09
Die Legende marschiert weiter
Was ist hier los, wenn sich "The Power" auch dieses Set holt. Gary Anderson wird in jedem Fall etwas dagegen haben. Der Schotte bleibt auf der Bühne und trainiert während der Pause. Aber das scheint nicht zu funzen. Das vierte Leg in Folge geht an Phil Taylor, der die D19 problemlos checkt. Es ist ein Break.
23:05
3:1! Die Hütte brennt
In dieser Situation lässt der Rekordweltmeister all seine Erfahrung sprechen. Er weiß, dass er noch viel Zeit hat und stellt sich mit der 32 sein Lieblingsdoppel. Gary Anderson ist noch nicht im Finish-Bereich und kann dementsprechend wenig Druck ausüben. Der älteste Turnierspieler, der noch nicht ausgeschieden ist, macht sich über 16 und D8 auch den vierten Satz zu eigen. Natürlich ist das ganz im Sinne der Fans im Ally Pally.
23:01
Der Engländer breakt
Im perfekten Moment schraubt "The Power" eine 140 ins Board. Der "Flying Scotsman" hat noch 136 Punkte, aber die höheren High-Finish sind dem Schotten bislang eine Nummer zu groß. So auch jetzt. Stattdessen kriegt "The Power" einen Pfeil aufs Doppel. Und Zack - Der Pfel sitzt in der D20. Es geht ins Entscheidungsleg.
22:59
Der Routinier verkürzt
"The Power" hat Bock auf den Hingucker. Der Brite pocht auf das 161er-Finish. Im ersten Versuch lässt er es jedoch aus. Aber über T16, 8 und D4 löscht er die inzwischen nötige 64 mit der nächsten Aufnahme.
22:56
2:0
Phil Taylor weiß genau, dass seinem Gegner ein langsamer Rhythmus nicht gefällt. Deshalb lässt sich der Brite Zeit. Doch der Rekordchampion hat diese Rechnung nicht mit dem Schotten gemacht. Der 47-Jährige haut prompt ein Maximum ins Board und löscht dann 16 Punkte über 8 und D4 zum 2:0 in Satz 4.
22:54
Mit Schleife
Den ersten Fehler von "The Power" bestraft Gary Anderson ohne mit der Wimper zu zucken. Taylor, der bis dato eine Doppelquote von über 70% auf dem Konto hat, verfehlt drei Darts auf die D4. Stattdessen checkt der "Flying Scotsman" die doppelte 2. Was für ein Geschenk!
22:52
Das Set geht an die Legende
Tops Tops? Auch so kann man 80 Punkte checken, aber "The Power" lässt die Chance liegen und trifft nur die einfache 20. Der Schotte ist zu weit weg. Dehalb darf der Senior noch einmal ran. Die 20 sitzt wieder - und die D20 auch. Damit gehört Taylor der der dritte Satz.
22:50
2:0!
Auch der Rekordweltmeister bekommt eine gehörige Portion Zeit, um seine Punkte über die Ziellinie zu bringen. Die 99 sollen den 57-Jährigen aber nicht länger stören als nötig. Der Weltranglistensechste trifft erst die T19, dann die 10 und schließlich die D16. Es steht 2:0!
22:48
Unfassbar!
Der "Flying Scotsman" hat sechs Darts Zeit, um 96 Punkte auf Null zu bringen. Der erste Pfeil sitzt in der dreifachen 20, doch dann scheitert der Schotte gleich fünf Mal beim Versuch auszuchecken. "The Power" bleibt mit einer 170 ran und checkt schließlich D16 zum Break. Bärenstark!
22:45
Alles drin im letzten Viertelfinalspiel
Beide Hauptdarsteller sind ordentlich im Spiel und bieten den fantastischen Fans ein ihnen gerechtes Match. Gary Anderson steht bei einem Average von 99.49 und einer Doppelquote von 57.14%. Phil Taylor steht mit einer perfekten Doppelquote nach zwei Sätzen sogar noch etwas besser dar (102.67). Es ist allerdings nicht abzusehen, wer sich heute durchsetzt.
22:42
Taylor winkt ab. Es steht 1:1
Das Re-Break von Gary Anderson kommt zum genau richtigen Zeitpunkt. Während "The Power" erneut verärgert gestikuliert, macht der Schotte in diesem Abschnitt quasi Alles richtig. Mit T20, 1 und D20 gelingt dem zweimaligen Weltmeister das 101er High-Finish und somit der Satzgewinn.
22:40
Das gibt es doch gar nicht!
Phil Taylor muss gegen den fremden Anwurf ran. Und wie er die Geschichte hier angeht. Der Rekordweltmeister pfeffert gleich zweimal ein Maximum in die Scheibe. Damit sind die Vorzeichen auf das Break perfekt. Mit dem elften Dart sorgt der 57-Jährige für das anstehende Entscheidungsleg.
22:38
Der ungefährdete Anschluss
Bei eigenem Anwurf bringt "The Power" diesmal ohne Gefahr sein eigenes Leg durch. Gary Anderson steht noch bei 236. Der Brite hingegen checkt die 47 über 15 und D16.
22:37
2:0!
Im zweiten Set findet Phil Taylor überhaupt nicht in seinen Rhythmus. Der Brite winkt ab und gestikuliert viel, wenn seine Darts nicht da landen, wo sie landen sollen. Der fliegende Schotte registriert das und ist zur Stelle. Mit einem 80er Check-Out über T20, 10 und D5 stellt der 47-Jährige auf 2:0.
22:35
"Phil, you throw first"
Der Ansager macht dem Weltranglistensechsten deutlich, dass er den Satz beginnen darf. Er tut dies ohne ein Triple aus den ersten sechs Darts. Beim 47-Jährigen sieht das ganz anders aus. Der Schotte bleibt auf Break-Kurs und bekommt sechs Darts Zeit für 132 Punkte. In der nächsten Aufnahme stellt er sich nur 88. 109 Punkte sind für "The Power" zu viel. Deshalb macht der Weltmeister von 2015 und 2016 das 1:0 über die D20.
22:29
1:0 für den Rekordweltmeister
Gary Anderson packt im genau richtigen Moment die 180 aus und macht Phil Taylor Druck. "The Power" stellt sich das Shanghai-Finish und bleibt damit auf Kurs, seinen eigenen Anwurf durchzubringen. Der erste Pfeil des 57-Jährigen geht nur in die einfache 20. Aber die nächsten Beiden sitzen mustergültig in Triple20 und Doppel 20. Der erste Satz ist eingetütet.
22:25
Anderson verkürzt
Der "Flying Scotsman" zeigt an, dass er sich nicht kampflos geschlagen gibt, was den ersten Satz angeht. Der Schotte bringt 84 Punkte über T20 und D12 auf Null. Damit stellt er den Anschluss zum 1:2 her.
22:24
Der Publikumsliebling on Fire
Die Triple purzeln nur so ins Triple beim 16-fachen Weltmeister. Er bekommt deshalb sechs Darts Zeit für 84 Zähler. Aber der Routinier schafft es bereits in zwei Versuchen. Erst sitzt die T20, dann die D12. Seine Doppelquote bleibt nach zwei Durchgängen bei 100%.
22:22
Auf los geht`s los
Gary Anderson hat sich im Practice-Room durchgesetzt. Der Schotte darf beginnen. Sein Gegner wünscht dem, unter der Woche von Rückenschmerzen geplagten "Flying Scotsman", noch schnell viel Glück. Doch im ersten Leg hat er nicht viel davon. "The Power checkt die D16 und holt sich direkt mal ein Break.
22:17
Nur noch wenige Augenblicke
Einige Pfeile gehen noch aufs Practice-Board, ehe die beiden Routiniers ausdarten, wer das erste Leg des Matchs beginnen darf. Wer bekommt den Anwurf und wer gewinnt das Game? Wir sind gespannt und wissen gleich mehr.
22:16
Es ist angerichtet
Jedes Mal kann das letzte Mal sein, dass Phil Taylor auf der Dartsbühne steht. Das wissen auch die Fans und geben bei "Power“ von Snap Vollgas. Als Gary Anderson seine Fans abklatscht, dreht der Ally Pally zu "Jump Around“ von House of Pain am Zeiger. Was ist denn hier los?
22:10
Wohin fliegt Gary Anderson?
2015 und 2016 sicherte sich der "Flying Scotsman“ die heißbegehrte Sid Waddel-Trophy. Auch im letzten Jahr stand der 47-Jährige im Finale. Doch sein Gegner hieß MvG und ließ dem Schotten beim 7:3 kaum eine Chance. Nach dem unterbundenen Hattrick, will der Schotte wieder voll angreifen. Gegen Jeff Smith (3:0) und Paul Lim (4:1) gelang ihm das. Im Achtelfinale musste sich der Weltranglistendritte mit Steve West messen und strauchelte plötzlich. Beim 4:2-Erfolg spielte der zweimalige Weltmeister einen Average von 95.26, bei einer Doppelquote von 34.09%. Gegen "Simply“ reicht das noch, aber gegen "The Power“ kann es so eng werden.
22:09
Der Brite will es nochmal wissen
Neben Rob Cross, ist Phil Taylor der einzige Engländer, der noch nicht aus dem Turnier ausgeschieden ist. Für den 57-Jährigen geht es in diesem Jahr darum, seine herausragende Karriere mit dem 17. Titel zu schmücken. In der ersten Runde ließ er Chris Dobey zwar keine Chance, spielte beim 3:1-Sieg allerdings unter seinen Möglichkeiten. In den letzten beiden Runden kehrte er zu alter Stärke zurück. Gegen Justin Pipe und Keegan Brown (beide 4:0) überzeugte er mit bekannter Dominanz. Zuletzt bedeutete das einen Average von 101.34 und eine Doppelquote von 63.16%.
22:08
Zwei bekannte Gesichter
Phil Taylor und Gary Anderson heißen die Protagonisten, die die Runde der letzten Acht beenden werden. Beide sind erfahren, beide wissen wie der Ally Pally tickt und beide sind Weltmeister. Insbesondere für "The Power“ ist es in jedem Fall ein ganz besonderes Spiel, denn es kann sein, dass es sein letztes ist. Der Rekordweltmeister beendet nach dieser Weltmeisterschaft seine Laufbahn.
22:07
Das zweite Viertelfinale
Weiter geht`s mit dem zweiten Viertelfinale. Auf dem Papier geht es quasi genauso brisant her wie eben. In der Summe wären MvG und RvB auf Weltranglistenplatz 10 gelandet. Das kriegen wir sogar noch unterboten. Phil Taylor und Gary Anderson, die in einer guten Viertelstunde vors Oche treten, kommen gemeinsam auf Rang 9. Na, wenn das nicht vielversprechend ist..
Anzeige