Anzeige
Anzeige

Liveticker

28.12.2017 22:45
Gary Anderson
Gary Anderson
G.Anderson
4:2
Steve West
Steve West
S.West
4
3
1
3
3
2
3
2
2
3
1
2
3
2
00:11
Morgen geht es weiter
Am morgigen Tage steht bereits die Runde der letzten 8 vor der Tür. Das bedeutet, dass die Akteure, die sich heute behaupten konnten, morgen direkt wieder vors Oche treten. Am Nachmittag messen sich zunächst Jamie Lewis und Darren Webster sowie Dimitri van den Bergh und Rob Cross. In der Abendsession kommt es zu den Krachern Raymond van Barneveld gegen Michael van Gerwen und Phil Taylor gegen Gary Anderson. Danke fürs Mitlesen und bis morgen!
00:05
Anderson kommt strauchelnd weiter
Der Weltmeister von 2015 und 2016 kann noch nicht zu seiner Bestform aufschließen. Der Schotte steht bei einem Average von 95.43 und einer Doppelquote von 32.56%. Das korrigiert seine durchschnittlichen Gesamtwerte im Turnier ein wenig nach unten, aber dennoch: Der 47-Jährige steht im Viertelfinale und hat heute gezeigt, dass er auch gegen einen unbequemen Brocken á la Steve West bestehen kann.
00:02
Mit dem 13. Match-Dart!
Ach du heiliger Strohsack! Wieder vergibt der 47-Jährige drei erneute Match-Darts. Diesmal strauchelt er erst auf der D18 und dann auf der D9. Der Underdog ist allerdings zu weit weg und die 116 für den Engländer eine Nummer zu groß. Mit dem 13. Pfeil tütet der fliegende Schotte über Doppel 4 das Match ein und erlöst sich damit selbst.
23:59
Anderson vergibt neun Match-Darts!
Das gibt es doch gar nicht. Gary Anderson lässt neun Darts auf den Matchgewinn aus und boxt seinen Gegenspieler damit eigenmächtig zurück in die Begegnung. "Simply" kann es selbst kaum glauben, dass er noch einmal die Chance bekommt. Dennoch nimmt er das Angebot dankend an und checkt die D10.
23:57
Anderson jetzt fehlerfrei
Der fliegende Schotte lässt seinem Gegner ebenfalls kaum Chancen, sofern er den Abschnitt eröffnet. Die 58 sind kein Problem für den zweimaligen Weltmeister. 18 und Tops sitzen wie im Schulbuch.
23:56
Das Leg geht an West
Der Schotte kann sich auf den Kopf stellen. All zu viele Fehler kommen nicht von Steve "Simply" the West - zumindest nicht wenn der Brite anwirft. Die 60 Punkte bringt der 42-Jährige über 20, 20 und D10 auf Null.
23:54
Wird es noch mal spannend?
Wenn Gary Anderson jetzt seine Pflicht erfüllt und seine eigenen Anwürfe über die Ziellinie bringt, dürfte nichts mehr anbrennen. Im ersten Leg gelingt dem Schotten dieses Vorhaben mustergültig. Der 47-Jährige checkt die D12 zum 1:0.
23:52
Unfassbar!
Der Puls dürfte bei Steve West hoch und runter, dann wieder hoch und wieder runter gehen. Erst schafft "Simply" es nicht, selbst die D20 zu checken. Prompt zwingt der Schotte sich selbst zum Nachsitzen, indem er die D4 und anschließend die D2 auslässt. Erst mit dem dritten Pfeil löscht der 37. der Setzliste schließlich die überlebenswichtige D5. Damit kommt er zum 2:3 in den Sets ran.
23:50
2:2!
Wieder lässt der Engländer die Breakechance aus. Diesmal klappt das Bully-Eye nicht, was dem Briten eben schonmal einen magischen Moment beschert hatte. Stattdessen checkt der "Flying Scotsman" die 78 Zähler über T18 und D12.
23:48
West führt
"Simply" hat unglaublich viel Zeit, seine Zähler auf Null zu bringen. Gary Anderson macht nicht nur nicht den Anschein, 164 Punkte finishen zu wollen, er kommt nicht einmal unter 100. Der 42-jährige Brite löscht die 24 über D12 und führt mit 2:1 im fünften Satz.
23:45
Zum Mäusemelken
Der "Flying Scotsman" verfehlt das doppelte Bull und gewährt seinem Kontrahenten die Breakchance. Wieder braucht Steve West die einfache 14 und wieder trifft er die einfache 11 und verbaut sich damit alles Weitere. Kontrolliert bringt der Schotte anschließend 25 Zähler per 9, D8 über die Ziellinie.
23:43
So geht`s auch
Steve West ist hier in jedem Fall mehr als nur ein Statist. Die nötigen 90 Punkte löscht der Brite über 20, 20 und Bull. Somit bleibt der 42-Jährige drauf und dran, die Mission Satzanschluss zu bewältigen.
23:41
Ein wenig glücklich
Es ist Gary Anderson nicht abzusprechen, dass er sich hier ein bisschen mit Ruhm beckleckert. Mit einem Average von 96.1 und einer Check-Out-Quote von 41.67% ist der Schotte noch ein gutes Stück von seiner Bestform entfernt. "Simply" macht ihm das Leben mit einem Durchschnittswert von 94.52 und einer Doppelquote von 42.11% sichtlich schwer. Aber in den entscheidenden Momenten ist der 47-Jährige zur Stelle.
23:39
Auf Messers Schneide
Das gibt es doch gar nicht. Gary Anderson kann den Satz über die doppelte 4 eintüten. Doch er trifft einfach mal die einfache 13 und überwirft sich somit. Sein Gegenüber bekommt Tops wieder mal nicht hin, weshalb der "Flying Scotsman" noch einmal ran darf. Erst der dritte Pfeil steckt in der Doppel 1. Es steht dennoch 3:1 für den Favoriten.
23:36
170er-Check!
Was ist denn jetzt los? Steve West präsentiert sich von seiner besten Seite. Der war doch längst abgeschlagen. Aber plötzlich packt der Brite das 170er Check-Out aus. Über T20, T20 und Bull zwingt der 37. der Setzliste Gary Anderson zum Entscheidungsleg.
23:34
West als Vorlagengeber
Der Engländer hadert mit sich selbst und schüttelt mit dem Kopf. Wieder einmal lässt der 42-Jährige eine Breakchance liegen, als ihm auf Tops die Nerven versagen. Das gleiche Ziel peilt auch Gary Anderson an - aber der trifft das rote Feld gekonnt mittig.
23:31
1:1
Das Spiel ist inzwischen von unglaublichem Tempo gekennzeichnet. Das Publikum drückt passend dazu, genauso auf die Tube. Der Weltranglistendritte will Steve West mit einer 180 unter Druck bringen, aber "Simply" bleibt standhaft und löscht die doppelte 20.
23:30
Anderson führt
Im letzten Jahr kam es häufiger dazu, dass sich der Weltmeister von 2015 und 2016 verzählte. Deshalb fragt er lieber nochmal nach und geht dann auf Nummer Sicher. Vom Ansager lässt er sich sagen, was Sache ist: 39 Punkte. Die 7 stimmt, die D16 auch. Damit geht der erste Abschnitt an den 47-Jährigen.
23:27
Der Satz geht an den Schotten
"Simply" schafft es nicht, 102 Punkte zu checken, weshalb Gary Anderson die Chance bekommt, auf 2:1 zu stellen. Der fliegende Schotte muss die doppelte 10 bewältigen und löst diese Aufgabe mit dem zweiten Pfeil zum 3:1.
23:25
Wichtiges Break für Anderson
Diesmal klappt es auch bei gegnerischem Beginn für den 47-Jährigen. Der Schotte packt zur richtigen Zeit ein ganzen Bundle an Triplen aus und checkt schließlich die D20 mit seinem elften Dart.
23:23
Wer setzt sich jetzt ab?
Der fliegende Schotte erledigt seine Pflicht und wartet darauf, seinem Gegner ein Break abzuluchsen. Bei eigenem Anwurf macht der Schotte Vieles richtig und checkt 40 Punkte über 20 und D10.
23:21
Holla die Waldfee!
Das hätte "Simply" durchaus versuchen können. Der Engländer hat noch 170 Zähler und trifft gleich zweimal die Triple 20. Aber da er noch Zeit hat, geht er nicht auf das Bulls-Eye, sondern wählt den Weg über Tops. Das gelingt ihm. Es steht 1:0 im dritten Satz.
23:16
Der Satzausgleich
Steve West scheint hier an sich zu glauben. Der 42-Jährige hat sich in den vergangenen Minuten auf die Doppel verbessert und macht sich deshalb verdientermaßen das zweite Set zu eigen. Bärenstark bringt die Nummer 37 der Weltrangliste 210 Punkte auf 40. In der nächsten Aufnahme sitzt Tops sofort.
23:14
West schafft das Break!
Plötzlich tauschen sich die Rollen im Alexandra Palace. Die Zuschauer können Double-Trouble beim Weltmeister von 2015 und 2016 bestaunen, der gleich dreimal die Doppel 12 auslässt. Prompt finisht der Außenseiter 80 Zähler über 20,20, D20.
23:12
Es steht 1:1
Es bleibt dabei. "Simply" scoret fleißig, aber bleibt dann inkonsequent. In diesem Fall steckt immerhin der fünfte Pfeil in der notwendigen D9. Den Legausgleich erzielt der Brite auch dank Schützenhilfe vom "Flying Scotsman".
23:10
Ist der Schotte eine Nummer zu groß?
Immer mehr Deutsche finden den Weg in den Ally Pally. "Oh wie ist das schön"-Sprechchöre hallen durch den Raum. Derweil bleibt Steve West seinem Kontrahenten auf den Fersen und kommt zur riesigen Breakchance. Aber die Doppelwürfe stimmen nicht bei Steve West. Erst verfehlt er die D20, dann die D10. Im Anschluss checkt Gary Anderson Tops beinahe lässig.
23:06
Ganz bitter
Auch wenn natürlich noch alles drin ist - keine Frage, könnte das eben schon eine spielentscheidende Szene gewesen sein. Denn gegen haushohe Favoriten, gilt es seine Hauaufgaben zu machen, was Steve West (94.89%) im Decider-Leg nicht gelingt. Stattdessen erzielt der "Flying Scotsman" (100.97) die Satzführung.
23:04
Was ist denn hier los?
Steve West kann es selbst kaum fassen und schaut bedauerlich durch den jubelnden Ally Pally. Der Brite hat zwei Würfe Zeit für die doppelte 20, aber verbaut sich über die 5 jede Chance. Der Weltranglistendritte packt das High-Finish aus und checkt 104 über 20, T20 und D12. Das ist bitter für den Underdog.
23:01
Das Re-Break
Der fliegende Schotte macht es noch einmal spannend, indem er die doppelte 8 im entscheidenden Wurf verfehlt. "Simply" fängt diese Vorlage trocken auf. Die 64 checkt der 42-Jährige in zwei Würfen über T8 und D20.
23:00
Das erste Maximum
Gary Anderson schraubt die erste 180 der Partie in die Dartscheibe. Damit ist der Schotte frühzeitig auf Break-Kurs. Auch weil Steve West statt der Single-14, die 11 trifft, verpuffen die Chancen des 57. der Setzliste auf ein Doppelwurf. Der zweimalige Weltmeister lässt sich nicht zweimal bitten und checkt Tops gekonnt.
22:57
1:1
Der einstige Dreamboy steigt bärenstark mit 171 Punkten in den zweiten Durchgang ein. Schließlich stellt der "Flying Scotsman" über die doppelte 20 den Ausgleich wiederher.
22:55
Es ist angerichtet
Steve West hat beim Ausdarten die Nase vorm und darf das letzte Achtelfinale eröffnen. Je nachdem, wie der Außenseiter ins Spiel kommt, könnte es eine harte Prüfung werden für Gary Anderson. Im ersten Leg vergeigen beide einmal die D20. Danach stimmt bei "Simply" die D10 zum 1:0.
22:50
Noch einmal Durchatmen
Wer löst das letzte Achtelfinalticket? Das steht noch in den Sternen, wie Passwörter. Aber wir rücken der Antwort näher, denn gleich kann es losgehen. Während die Halle tobt, betreten die zwei Hauptdarsteller zu ihrer Einlaufsmusik den Ally Pally.
22:47
„Simply“ - The West
Dafür muss er heute aber erst einmal seine Pflicht erfüllen und Steve West bezwingen. Der 37. der Weltrangliste weiß genau, was auf dem Spiel steht und wird alles daran setzen dem Schotten Paroli zu bieten. Der 42-Jährige setzte sich mit 4:1 gegen Jermaine Wattimena durch, nachdem er zuvor Benito van de Pas aus dem Turnier geworfen hatte (3:1).
22:46
Bislang ohne Sorgen
„The Flying Scotsman“ hatte bisher keine Probleme in diesem Turnier. Sein Average bewegte sich in den ersten zwei Matches jeweils um die 100-Punkte-Marke. Gegen Jeff Smith reichte das für ein lockeres 3:0. Eine Runde später musste sich auch Paul Lim gegen den zweimaligen Weltmeister geschlagen geben (4:1). In einem möglichen Viertelfinale würde es Gary Anderson dann aber im Gipfeltreffen mit Phil Taylor zu tun bekommen.
22:45
Ein letztes Achtelfinale
Zum letzten Mal heißt es: Herzlich willkommen in der Runde der letzten 16. Am zwölften Tag haben Gary Anderson und Steve West die Ehre, die Abendsession mit ihren Würfen zu beenden. Hoffentlich ist die ein oder andere 180 mit von der Partie.
PDC Weltmeisterschaft PDC Weltmeisterschaft
Anzeige

Statistik

95.26 3-Dart Average 92.6
34.09% Doppelquote 39.39%
7 180 7
18 140 17
38 100 35
104 Highfinish 170
Anzeige