Anzeige
Anzeige

Biathlon: WM und Weltcup-Endspurt

Erfolge bei der Biathlon-WM 2015 und ein Ausblick auf das Weltcup-Finale 2015

«
  • Junges Glück

    Junges Glück

    Fünf Monate nach der Geburt ihrer Tochter setzt sich die Französin Marie Dorin-Habert (m.) im Sprint und in der Verfolgung durch. Die Deutsche Laura Dahlmeier (l.) schafft es bei ihrer ersten WM gleich zu einer Silbermedaille in der Verfolgung.
  • Souveräner Sieger

    Souveräner Sieger

    Riesengroß war die Freude auch bei Erik Lesser. Der Deutsche krönte sich nach einem starken Auftritt in der Loipe und mit ruhiger Hand am Schießstand zum Weltmeister in der Verfolgung.
  • Der Favorit schlägt zu

    Der Favorit schlägt zu

    Insgesamt drei Medaillen sicherte sich Martin Fourcade bei der WM in Kontiolahti. Nachdem er im Herbst noch unter Pfeifferschem Drüsenfieber litt, durfte der französische Superstar des Biathlons sich hier über Gold im Einzel freuen.
  • Unerwarteter Siegeszug

    Unerwarteter Siegeszug

    Was für ein Erfolg für unsere Biathletinnen: Mit einer Minute Vorsprung holt Team Deutschland Gold in der Staffel. Vanessa Hinz feiert schon bei der Zieleinfahrt, mit ihr jubeln Franziska Hildebrand, Laura Dahlmeier und Franziska Preuß.
  • Unübliche Traingsmethoden

    Unübliche Traingsmethoden

    Gold-Wahnsinn auch bei den deutschen Männern. In der Staffel schlagen unsere Jungs Seriensieger Norwegen um 15 Sekunden. Ihre Treffsicherheit erprobten Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Pfeiffer und Simon Schempp in der freien Zeit übrigens an der Dartscheibe des Physios.
  • Das Ziel vor Augen...

    Das Ziel vor Augen...

    ...hat vor dem letzten Weltcup-Wochenende im russischen Chanty-Mansijsk Martin Fourcade. Der französische Seriensieger peilt seinen vierten Gesamtweltcup-Erfolg hintereinander an.
  • In Lauerstellung...

    In Lauerstellung...

    ...befindet sich vor den letzten drei Rennen der Russe Anton Shipulin. Der WM-Zweite in der Verfolgung geht zwar mit gehörigem Rückstand auf Fourcade in das finale Wochenende des Winters, ist aber bereit, einen möglichen Fehltritt seines Kontrahentens gnadenlos auszunutzen.
  • Die Suche nach dem Happy End

    Die Suche nach dem Happy End

    Simon Schempp ging als Weltcup-Zweiter in das WM-Wochenende und findet sich nach zwei schwachen Einzelrennen vor dem Saisonabschluss plötzlich auf Platz vier wieder. Ein Podiumsplatz ist aber noch in Sichtweite: Der Drittplatzierte Jakov Fak hat nur 22 Zähler mehr auf dem Konto.
  • Vorteil im Zweikampf

    Vorteil im Zweikampf

    Bei der WM ging sie leer aus, im Weltcup hat die dreifache Olympiasieger von 2014 momentan die Nase vorn: Darya Domracheva geht mit 21 Punkten Vorsprung in das letzte Rennwochenende. Eine Konkurrentin lauert aber schon...
  • Routinierte Verfolgerin

    Routinierte Verfolgerin

    180 Punkte können die Biathletinnen maximal noch ergattern. Für die Finnin Kaisa Mäkäräinen als Vorjahressiegerin ist im Kampf um Platz eins also noch alles möglich. Wie der Hase beim letzten Wochenende läuft, weiß die 32-Jährige ganz genau, denn sie beendet bereits ihre zehnte Saison im Weltcup.
»
Anzeige