Anzeige

Legendäre Brasilianer: Ballzauberer vom Zuckerhut

«
  • Garrincha - Manuel Francisco dos Santos

    Garrincha - Manuel Francisco dos Santos

    Eine Story, wie sie wohl nur der Fußball schreiben kann: Garrincha kam mit einem deformierten Rückgrat zur Welt, hatte ein linkes Bein, das sechs Zentimeter kürzer als das rechte war und musste sich vielen Operationen unterziehen. Dennoch, oder gerade deswegen, gehörte der Mann mit einem X- und einem O-Bein zu den besten Dribbelkünstlern.
  • Rivaldo - Rivaldo Vítor Borba Ferreira

    Rivaldo - Rivaldo Vítor Borba Ferreira

    Der Weltfußballer des Jahres 1999 gewann in seiner langen Karriere Titel in Brasilien, Spanien, Italien, Griechenland und Usbekistan sowie die Champions League 2003 und die WM 2002. Auf dem alten Kontinent sorgte Rivaldo vor allem als torgefährlicher Mittelfeldmann des FC Barcelona für Furore.
  • Vavá - Edvaldo Izídio Neto

    Vavá - Edvaldo Izídio Neto

    Vavá wird oft in einem Atemzug mit Größen wie Pelé, Paul Breitner oder Zidane genannt, denn diesem ebenso kleinem wie erlesenem Spielerkreis gelang es, in zwei WM-Endspielen zu knipsen.
  • Pelé - Édson Arantes do Nascimento

    Pelé - Édson Arantes do Nascimento

    An der Seite von Vavá und Garrincha wirbelte einst noch ein Mann, den wohl nicht nur in Brasilien jedes Kind kennt: Pelé. Der Weltfußballer des 20. Jahrhunderts bestieg dreimal den WM-Thron, ist aktuell Rekordtorschütze der Seleção und wohl das Gesicht des Weltfußballs!
  • Mário Zagallo - Jorge Mário Lobo Zagallo

    Mário Zagallo - Jorge Mário Lobo Zagallo

    Zagallos Name geht neben den bereits genannten Größen heute oft unter, doch der Taktikfuchs überzeugte auch schon vor seiner erfolgreichen Trainerzeit. Bei den WM-Erfolgen 1958 und 1962 war der Linksaußen Stammspieler in Brasiliens Offensive, 18 Jahre später folgte WM-Titel Nummer drei - diesmal an der Seitenlinie.
  • Zico - Arthur Antunes Coimbra

    Zico - Arthur Antunes Coimbra

    Obwohl Zico neben Sócrates, Falcão und Toninho Cerezo 1982 eine der wohl besten Mittelreihen einer brasilianischen Elf stellte, blieben dem weißen Pelé WM-Titel versagt. Die Klasse des Kickers, der aktuell den indischen Klub FC Goa trainiert, ist jedoch unbestritten.
  • Falcão - Paulo Roberto Falcão

    Falcão - Paulo Roberto Falcão

    Ein weiterer Spieler aus diesem überragenden Mittelfeld, Paulo Roberto Falcão, teilt das Schicksal, nie eine WM gewonnen zu haben, mit Zico. Der Ballvirtuose, der auch neben dem Platz häufig für Schlagzeilen sorgte, darf in unserer Auflistung jedoch trotzdem keinesfalls fehlen.
  • Sócrates - Sócrates Brasileiro Sampaio de Souza

    Sócrates - Sócrates Brasileiro Sampaio de Souza

    Dr. Sócrates, wie ihn seine Fans liebevoll nannten, war ebenfalls Teil der "Fantastischen Vier". 2011 verstarb der spätere Kinderarzt. Kurios: Der Tod trat an einem Sonntag ein, an dem sein ehemaliger Klub Corinthians Meister wurde. Ein Umstand, den sich Sócrates in einem Interview 1983 für sein Ableben wünschte.
  • Rivelino - Roberto Rivelino

    Rivelino - Roberto Rivelino

    Der Weltmeister von 1970 musste lange um seinen Platz in der Seleção kämpfen, brachte es am Ende jedoch auf stolze 92 Partien. In Europa dennoch eher unbekannt, gehört der Sohn italienischer Einwanderer in seiner Heimat zu den meist verehrten Regisseuren.
  • Bebeto & Romário

    Bebeto & Romário

    1994 legte ein unnachahmliches Stürmerduo den Grundstein für Brasiliens vierten WM-Erfolg: Bebeto, eigentlich José Roberto Gama de Oliveira, und Romário de Souza Faria ballerten sich aber nicht einfach nur durchs Turnier, die beiden Ballkünstler wussten auch bei der sanften Behandlung des runden Leders zu gefallen.
  • Ronaldo - Ronaldo Luís Nazário de Lima

    Ronaldo - Ronaldo Luís Nazário de Lima

    Etwas zu langsam, etwas zu behäbig, etwas zu dick - ein Eindruck, der kaum mehr täuschen könnte. Die brasilianische Tormaschine knipste, wann und wo sie wollte, beendete die deutschen WM-Träume 2002 mit einem Doppelpack und wird in seiner Heimat nur il fenômeno genannt - zu Recht!
  • Ronaldinho - Ronaldo de Assis Moreira

    Ronaldinho - Ronaldo de Assis Moreira

    Zweimal wählte die Fußballwelt den offensiven Mittelfeldakteur zu ihrem besten Vertreter und auch im Nationalteam sorgte Ronaldinho für Furore. 2002 wurde der Dribbelkünstler endgültig zur brasilianischen Legende, als er das WM-Viertelfinale gegen England mit einer Vorlage und einem wunderbaren Freistoßtreffer nahezu im Alleingang drehte.
  • Kaká - Ricardo Izecson dos Santos Leite

    Kaká - Ricardo Izecson dos Santos Leite

    Auf Ronaldo und Ronaldinho folgt der nächste ehemalige Weltfußballer: 2007 ging die Auszeichnung an Kaká. Der Weltmeister von 2002 spielt inzwischen in der MLS für Orlando City SC.
  • Neymar - Neymar da Silva Santos Júnior

    Neymar - Neymar da Silva Santos Júnior

    Kann man mit 26 Jahren schon Legendenstatus erreicht haben? Absolut! Der quirlige Offensivmann war der einzige Lichtblick Brasiliens bei der Heim-WM und sitzt mit seiner Torausbeute wohl bald dem unantastbaren Pelé im Nacken.
»
Anzeige