Anzeige
Anzeige

The Masters 2014

Die besten Bilder vom ersten Major des Jahres 2014.

«
  • US Masters macht den Auftakt

    US Masters macht den Auftakt

    Das erste Major des Jahres 2014 ist natürlich das Masters in Augusta. In diesem Jahr spielten 97 Golfprofis zwischen dem 10. und 13. April um den vielleicht begehrtesten Titel im gesamten Jahr.
  • Idylle pur

    Idylle pur

    Der Golfplatz im US-Bundesstaat Georgia gehört mit zu den schwierigsten auf der ganzen Welt - aber auch zu den schönsten. Ein saftiger Rasen, schneeweiße Bunker und eine tolle Flora kennzeichnen diese legendäre Spielbahn.
  • Deutschland gut vertreten

    Deutschland gut vertreten

    Gleich beide deutschen Golfer haben am Wochenende den Cut geschafft und kamen dadurch in den Genuss von vier Tagen Masters-Atmosphäre. Martin Kaymer spielte grundsolide und landete schließlich auf einem geteilten 31. Platz.
  • Langer bärenstark

    Langer bärenstark

    Der zweifache Masterssieger Bernhard Langer erlebte unterdessen seinen zweiten Frühling. Der Oldie beendete das Turnier auf einem sagenhaften achten Rang und wäre sogar noch weiter vorne gelandet, wenn ihm auf der Schlussrunde nicht zwei Doublebogeys unterlaufen wären.
  • The man to beat

    The man to beat

    Bubba Watson ging in Führung liegend auf die letzte Runde. Nicht nur deswegen galt er vor dem abschließenden vierten Tag als Topfavorit. Der Amerikaner gewann dieses Turnier bereits 2012, was sicherlich ein psychologischer Vorteil war, denn...
  • Spieth beim Abschlag vor toller Kulisse

    Spieth beim Abschlag vor toller Kulisse

    ...sein stärkster Konkurrent war an diesem Wochenende ein Newcomer. Der 20-jährige Jordan Spieth beeindruckte durch extrem gutes Golfspiel und verlangte Watson alles ab.
  • Bunter Vogel

    Bunter Vogel

    Eine Bereicherung für jedes Golfturnier ist Miguel Angel Jimenez. Der spanische Paradiesvogel stach aber nicht nur wegen seiner Kleidung hervor. Dem 50-Jährigen gelang am Samstag mit einer 66 die beste Runde des Turniers. Zudem wurde er mit Rang vier bester Oldie im Feld - vor Bernhard Langer.
  • Hilfreicher Caddie

    Hilfreicher Caddie

    Ein Glück, wenn man einen mitdenkenden Caddie an seiner Seite hat. Am Ende verhalf dieser seinem Schützlign Lee Westwood allerdings nicht zum erhofften ersten Majorsieg der Karriere. Die ehemalige Nummer 1 aus England weist weiterhin diesen einen schwarzen Fleck in seiner Vita vor.
  • Bester Amateur

    Bester Amateur

    Vor der großen Zeremonie wird in Augusta auch der beste Amateur geehrt. In diesem Jahr wurde Oliver Goss ausgezeichnet, der letztlich 49. wurde.
  • Kurz vor dem Kniefall

    Kurz vor dem Kniefall

    Die ganz große Ehre gehörte am Schlusstag allerdings einem anderen. Bubba Watson holte sich nach 2012 seinen zweiten Titel beim US Masters. Sichtlich bewegt sank er direkt nach seinem letzten Putt in sich zusammen. Die ersten Tränen flossen bereits nach wenigen Sekunden unter Standing Ovations.
  • Fairer "Verlierer"

    Fairer "Verlierer"

    Die ersten Glückwünsche kamen von Jordan Spieth, der sich letztlich gegen einen übermächtigen Watson geschlagen geben musste. Aber dieser junge Nachwuchsspieler hat nach Meinung vieler Experten noch eine ganz große Zukunft vor sich.
  • Objekt der Begierde

    Objekt der Begierde

    Man sagt, beim Masters zählt kein Pokal und kein Preisgeld. Es geht einzig und alleine um das Grüne Jackett, das der Sieger traditionell vom Vorjahressieger angezogen bekommt. Adam Scott, der im Vorjahr von Watson eingekleidet wurde, konnte sich in diesem Jahr revanchieren.
»
Anzeige