Anzeige

So lief das Trainingslager des FC Bayern

«
  • Auftakt zur Rückrunden-Vorbereitung

    Auftakt zur Rückrunden-Vorbereitung

    Am 4. Januar startete der FC Bayern München sein siebentägiges Winter-Trainingslager in Doha. Unter der Sonne von Katar bereitete sich der deutsche Rekordmeister auf die anstehende Rückrunde vor.
  • Neue Gesichter

    Neue Gesichter

    Winter-Neuzugang Alphonso Davies war dabei mit von der Partie. Der 18-jährige Kanadier wechselte für rund 13 Millionen Euro von den Vancouver Whitecaps an die Isar. Dort soll der Flügelspieler die Zukunft mitprägen.
  • Das Lazarett lichtet sich

    Das Lazarett lichtet sich

    James Rodríguez arbeitete nach einem überstandenen Außenbandanriss weiter an seinem Comeback. Auch Arjen Robben (Oberschenkel), Corentin Tolisso (Kreuzbandriss) und Serge Gnabry (Oberschenkel) schufteten für die Rückkehr.
  • Kurze Pause

    Kurze Pause

    Bei all den intensiven Einheiten durfte eine kurze Abkühlung jedoch nicht zu kurz kommen.
  • Harte Duelle auf dem Platz

    Harte Duelle auf dem Platz

    In den Trainingsspielen schenkten sich die Bayern-Profis keinen Zentimeter. Einen öffentlichen Test gab es in Doha allerdings nicht. Erst nach der Rückkehr nach Deutschland werden die sich Münchner beim Telekom-Cup (13. Januar) Wettkampfpraxis holen.
  • Akribische Arbeit

    Akribische Arbeit

    Das hielt Trainer Niko Kovac trotzdem nicht davon ab, taktische Feinheiten einzustudieren.
  • "Causa Ribéry"

    "Causa Ribéry"

    Doch statt der Taktik war die "Goldsteak-Affäre" um Franck Ribéry das beherrschende Thema rund um den FC Bayern. Nach einem verbalen Ausraster in den sozialen Medien bestraften die Münchner den Franzosen. Doch damit nicht genug: In einem inoffiziellen Test zog sich der Routinier zudem einen Muskelfaserriss zu.
  • Gute Laune

    Gute Laune

    Dennoch schien die Stimmung innerhalb der Mannschaft über die Tage hinweg positiv zu sein.
  • Überflieger Neuer

    Überflieger Neuer

    Manuel Neuer kassierte in der Bundesliga-Hinrunde ganze 18 Gegentreffer. Damit sich dies nicht wiederholt, gab der Torhüter im Training alles.
  • Skurrile Wünsche

    Skurrile Wünsche

    Neben nicht öffentlichen Einheiten hatten Fans die Möglichkeit ihre Lieblingsspieler zu bewundern. Bayern-Angreifer Robert Lewandowski erfüllte dabei auch die ungewöhnlichsten Autogrammwünsche.
  • BVB im Blick

    BVB im Blick

    Nach einer Woche fliegt der FC Bayern nun nach München zurück. Zum Rückrundenauftakt wartet am 18. Januar die TSG 1899 Hoffenheim. Dann soll die Aufholjagd auf Borussia Dortmund beginnen.
»
Anzeige