Anzeige

Sandra Kiriasis - eine Karriere in Bildern

«
  • Vom Eiskanal in den Dschungel

    Vom Eiskanal in den Dschungel

    Olympiasiegerin, mehrfache Welt- und Europameisterin, neunfache Gesamt-Weltcupsiegerin: Sandra Kiriasis ist eine der erfolgreichsten deutschen Wintersportlerinnen aller Zeiten. Im australischen Dschungel wartete Anfang 2019 in der TV-Sendung "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" eine neue Herausforderung auf die 44-Jährige, die eine illustre Karriere hinter sich hat.
  • Auf dem Weg an die Spitze

    Auf dem Weg an die Spitze

    Im Jahr 2000 beginnt die Profi-Karriere der damals 25-jährigen Kiriasis. Die ersten großen Erfolge lassen nicht lange auf sich warten. Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City gewinnt Kiriasis, die damals noch unter ihrem Geburtsnamen Prokoff antritt, die Silbermedaille. Nur 0,3 Sekunden fehlen ihr zur Goldmedaille.
  • Ein goldener Moment

    Ein goldener Moment

    Vier Jahre später erfüllt sich Sandra Kiriasis ihren großen Traum vom Olympischen Gold. An der Seite von Anja Schneiderheinze gewinnt Kiriasis, die zu diesem Zeitpunkt bereits Weltmeisterin und mehrfache Gesamt-Weltcupsiegerin ist, den Wettbewerb in Turin.
  • Im Rampenlicht

    Im Rampenlicht

    Kiriasis wird dank ihrer Erfolge zu einer der bekanntesten deutschen Wintersportlerinnen. Auszeichnungen und Einladungen zu diversen Preisverantaltungen sind die logische Folge.
  • Sportlerin mit Ausnahmestatus

    Sportlerin mit Ausnahmestatus

    Die Bob-Pilotin arbeitet in den Jahren danach weiter an ihrem Ausnahmestatus und fährt Sieg um Sieg und Titel um Titel ein. 2005, 2007, 2008, 2009 und 2011 sichert sie sich jeweils mindestens einen WM-Titel. Dazu kommen unzählige Siege in Weltcup-Rennen.
  • Siege am Fließband

    Siege am Fließband

    Ob mit Ulrike Holzner, Anja Schneiderheinze oder Christin Senkel: Sandra Kirisasis steuert den Bob auf allen Strecken der Welt sicher und vor allem schnell den Eiskanal hinunter. Am Ende ihrer langen und erfolgreichen Karriere stehen sage und schreibe 40 Weltcup-Siege.
  • Der verpasste Hattrick

    Der verpasste Hattrick

    Bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver reißt die Erfolgsserie von Sandra Kiriasis. Die deutsche Nummer eins wird in Kanada "nur" Vierte und verpasst das dritte olympische Edelmetall in Folge.
  • Auf der Zielgeraden

    Auf der Zielgeraden

    Im Herbst ihrer Karriere zeigt Sandra Kiriasis noch einmal, was in ihr steckt. Zum ganz großen Wurf reicht es zwar nicht mehr, dennoch räumt sie bei Weltmeisterschaften in den Jahren 2012 und 2013 noch einmal drei Silber- und eine Bronzemedaille ab.
  • Kurzes Gastspiel

    Kurzes Gastspiel

    2014 beendet Sandra Kiriasis ihre Karriere und zieht sich aus der Öffentlichkeit weitestgehend zurück. Ein Comeback wagt sie bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang als Trainerin der jamaikanischen Bob-Mannschaft. Noch vor dem ersten Rennen wird sie aus dubiosen Gründen allerdings vom Verband entlassen.
  • Für den guten Zweck

    Für den guten Zweck

    Auch abseits des Sports schreibt Kiriasis Schlagzeilen. Unter anderem engagiert sie sich für die Stiftung "Frohes Herz", die Spenden für Hilfsbedürftige und diverse Fördervereine sammelt.
»
Anzeige