Anzeige

Wer holt den Super Bowl LIII? Das Power Ranking zu den NFL-Playoffs

«
  • Wer holt den Super Bowl LIII? Das Power Ranking

    Wer holt den Super Bowl LIII? Das Power Ranking

    Am 3. Februar steigt den Super Bowl LIII in Atlanta. Noch zwölf Teams befinden sich im Rennen um die begehrte Vince Lombardi Trophy. Pünktlich zum Start der Playoffs haben wir die Mannschaften in einem Power Ranking zusammengestellt:
  • Platz 12 - Dallas Cowboys (Bilanz: 10 Siege - 6 Niederlagen)

    Platz 12 - Dallas Cowboys (Bilanz: 10 Siege - 6 Niederlagen)

    Nachdem die Cowboys schleppend in die Saison starteten, fand das Team von Headcoach Jason Garrett immer besser in die Spur. Dies lag neben der starken Defense vor allem an Ezekiel Elliott. Der Running Back führt die NFL in Rushing Yards (1434) an. Allerdings ist die Offense um Quarterback Dak Prescott extrem inkonstant. Negativbeispiel war die 0:23-Klatsche gegen die Colts in Woche 15.
  • Platz 11 - Philadelphia Eagles (9-7)

    Platz 11 - Philadelphia Eagles (9-7)

    Der amtierende Super-Bowl-Champion nutzte den Patzer der Minnesota Vikings und qualifizierte sich am letzten Spieltag doch noch für die Playoffs. Dort gehen die Eagles aufrund von einer andauernden Verletzungsmisere jedoch nur als Außenseiter an den Start. Nach dem Saison-Aus des etatmäßigen Quarterbacks Carson Wentz wird die Offense mittlerweile wieder von Super-Bowl-MVP Nick Foles angeführt.
  • Platz 10 - Baltimore Ravens (10-6)

    Platz 10 - Baltimore Ravens (10-6)

    Erstmals seit 2012 konnten die Ravens wieder ihre Division gewinnen. Hauptanteil hieran hat die überragende Defense, die mit 17,9 zugelassenen Punkten pro Spiel in dieser Statistik auf Platz zwei rangiert. Mit Lamar Jackson hat Baltimore einen äußerst mobilen Quarterback, allerdings weist der Rookie große Defizite im Passspiel auf. Dies könnte den Ravens in der Postseason zum Verhängnis werden.
  • Platz 9 - Indianapolis Colts (10-6)

    Platz 9 - Indianapolis Colts (10-6)

    Wohl kaum ein Experte rechnete vor der Saison damit, dass Indianapolis im Januar noch mit von der Partie ist. Aber das Team um den neuen Trainer Frank Reich überzeugte stetig. Den größten Fortschritt machte die Offensive Line, die nur 18 gegnerische Sacks zuließ (2017 waren es 56!). Deshalb kann Spielmacher Andrew Luck nach seiner langwierigen Schulterverletzung wie zu alten Zeiten brillieren.
  • Platz 8 - Seattle Seahawks (10-6)

    Platz 8 - Seattle Seahawks (10-6)

    Eine weitere Überraschung der Saison sind die Seattle Seahawks. Nach dem endgültigen Ende der "Legion of Boom" wurde dem Team aus Washington ein Übergangsjahr prognostiziert. Doch dank der besten Rushing Offense (2560 Yards) sowie dem besten Turnover Differential (+15) der NFL buchten die Seahawks die Playoffs. Die Defense findet sich im Mittelfeld der Liga wieder.
  • Platz 7 - Houston Texans (11-5)

    Platz 7 - Houston Texans (11-5)

    Nach einem 0:3-Start wurden die Texaner durch einige Kritiker schon als "Enttäuschung" deklariert. Doch durch eine Siegesserie von neun Partien schaffte Houston die Wende. Die Defensive Line um Superstar J. J. Watt gehört zu den besten ihrer Kategorie. Zudem erzielte DeAndre Hopkins die zweitmeisten Receiving Yards (1572) der NFL. Achillesverse bleibt jedoch die O-Line mit 62 zugelassenen Sacks.
  • Platz 6 - Chicago Bears (12-4)

    Platz 6 - Chicago Bears (12-4)

    Den Grundstein für den Erfolg legte Chicago vor Saisonbeginn. Mit Khalil Mack sicherten sich die Bears einen der besten Verteidiger der Liga. Dies spiegelte sich promt auf dem Platz wieder. Denn der Sieger der NFC North stellt die beste Scoring Defense unter allen 32 Teams (17,7 zugelassene Punkte pro Spiel). Zudem machte Quarterback Mitchell Trubisky in seinem zweiten Jahr den nächsten Schritt.
  • Platz 5 - New England Patriots (11-5)

    Platz 5 - New England Patriots (11-5)

    Mindestens fünf Niederlagen gab es für die Franchise aus Foxborough zuletzt 2009. Grund dafür ist sind die Leistungsschwankungen in der Offense. Denn ohne den abgewanderten Danny Amendola und mit einem alternden Rob Gronkowski hat Superstar Tom Brady nicht mehr ganz die Waffen wie in den Jahren zuvor. Durch die enorme Erfahrung von Brady und Trainer Bill Belichick ist dennoch mit den Pats zu rechnen.
  • Platz 4 - Los Angeles Chargers (12-4)

    Platz 4 - Los Angeles Chargers (12-4)

    Wie so oft flogen die Chargers auch in diesem Jahr unter dem Radar. Mit einer Bilanz von 7-1 im fremden Stadion sind die Chargers extrem auswärtsstark. Dies ist auch nötig, denn in der Wildcard-Round geht es nach Baltimore. Mit Philip Rivers besitzt die Offense einen erfahrenen Anführer. Auch die Defense gehört zu den besseren der Playoff-Teilnehmer ...
  • Platz 3 - Kansas City Chiefs (12-4)

    Platz 3 - Kansas City Chiefs (12-4)

    ... Das kann man von Kansas City nicht behaupten. Nur die Cincinnati Bengals ließen insgesamt mehr Raumgewinn als die Chiefs (6488 Yards) zu. Jedoch erzielte auch kein Team mehr Yards als das Team um Quarterback Patrick Mahomes (6810). Der 23-Jährige lieferte mit 50 Touchdown-Pässen eine unfassbare Saison ab. Zudem besitzt Kansas City als beste Franchise der AFC Heimrecht bis zum Super Bowl.
  • Platz 2 - Los Angeles Rams (13-3)

    Platz 2 - Los Angeles Rams (13-3)

    Die Offense der Rams war mit 32,9 Punkten pro Spiel ebenfalls kaum zu stoppen. Mit Todd Gurley besitzen die Kalifornier den Touchdown-Leader (21 Stück) der NFL. Doch auch in der Defense dominiert LA. Kein Spieler erzielte mehr Sacks als Aaron Donald (20,5). Allerdings kassierten die Rams in den letzten vier Spielen zwei Pleiten.
  • Platz 1 - New Orleans Saints (13-3)

    Platz 1 - New Orleans Saints (13-3)

    Sichern sich die Saints ihre zweite Meisterschaft nach 2010? Zur Zeit ist niemand heißer als die Mannschaft aus Louisiana. Quarterback Drew Brees gilt dank einer famosen Hauptrunde als MVP-Kandidat. Mit Alvin Kamara und Mark Ingram besitzt New Orleans das wohl beste Running-Back-Duo der Liga. Da auch die Defense besser als die Jahre zuvor spielt, sind die Saints titelreif.
»
Anzeige