Anzeige

Die Top-Elf des 11. Bundesliga-Spieltags

«
  • TOR: Michael Esser (Hannover 96)

    TOR: Michael Esser (Hannover 96)

    Nach 38 Minuten rettete Esser gegen einen Distanzschuss von Wolfsburgs Maximilian Arnold. Im zweiten Durchgang legte der Hannover-Keeper starke Reflexe (48./54./56./78./81./90) nach. Dass Esser mit einer Unsicherheit beinahe den Ausgleich nach 51 Minuten einleitete, schmälert die gute Leistung nur bedingt.
  • ABWEHR: Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf)

    ABWEHR: Matthias Zimmermann (Fortuna Düsseldorf)

    Der Außenverteidiger der Fortunen bereitete beim überraschenden 4:1-Sieg gegen Hertha BSC zwei Treffer vor und sorgte mit seinen Vorstößen immer wieder für Gefahr auf dem rechten Flügel. Dass sein Berliner Gegenüber Maximilian Mittelstädt bereits nach 41 Minuten die Gelb-Rote Karte sah, ist sicher auch dem ständigen Druck geschuldet, für den Zimmermann sorgte.
  • Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)

    Timo Baumgartl (VfB Stuttgart)

    Mit einem satten Volley beendete Timo Baumgartl beim Dreier gegen den 1. FC Nürnberg die Torflaute des VfB Stuttgart. Der Verteidiger erfüllte aber auch seine defensive Rolle vorbildlich und bewies Stärken in der Spieleröffnung.
  • Joshua Kimmich (Bayern München)

    Joshua Kimmich (Bayern München)

    Kimmich machte die meisten Kilometer aller Bayern-Akteure (12,45), bediente die Angreifer mit fünf Flanken und hatte mehr Ballkontakte (104) als jeder andere Spieler auf dem Platz. Bereitete mit einer seiner Hereingaben das 2:1 vor.
  • MITTELFELD: Axel Witsel (Borussia Dortmund)

    MITTELFELD: Axel Witsel (Borussia Dortmund)

    Witsel beackerte den Rasen im Signal Iduna Park gegen den FC Bayern einmal mehr unermüdlich. Der Belgier gab nach seinem schwachen Auftritt gegen Atlético Madrid den gewohnt sicheren Leitwolf, war immer anspielbar und behielt auch unter Druck die Nerven. Kurz: Der BVB suchte im Sommer einen Leader - er hat ihn gefunden.
  • Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf)

    Kevin Stöger (Fortuna Düsseldorf)

    Der Düsseldorfer ließ keinen Sprint aus, war überall zu finden und trieb das Spiel der Fortuna beim 4:1 gegen Hertha BSC an. Stöger suchte dreimal den Abschluss, spielte die meisten erfolgreichen Pässe und hatte die meisten Ballkontakte aller F95-Spieler.
  • Marco Reus (Borussia Dortmund)

    Marco Reus (Borussia Dortmund)

    Reus war der herausragende Akteur beim 3:2-Erfolg des BVB im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Bayern. Der 29-Jährige holte den Elfer zum 1:1 raus, verwandelte höchstpersönlich und erzielte zudem das 2:2. Dass der Borussen-Kapitän die meisten Meter aller Akteure auf dem Platz abspulte, sechs Torschüsse abgab und zehn Zweikämpfe gewann, untermauert seine Leistung.
  • Danny da Costa (Eintracht Frankfurt)

    Danny da Costa (Eintracht Frankfurt)

    Fünf Flanken, 39 Sprints, 13 gewonnene Zweikämpfe: Der Arbeitsnachweis von Danny da Costa gegen den FC Schalke kann sich sehen lassen. Beim 25-Jährigen läuft es derzeit einfach rund.
  • ANGRIFF: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    ANGRIFF: Luka Jovic (Eintracht Frankfurt)

    Doppelpacker Luka Jovic hatte mit seinen Toren acht und neun in der laufenden Saison großen Anteil daran, dass der Höhenflug der Frankfurter Eintracht weiter anhält. Beim 3:1-Sieg gegen den FC Schalke glänzte der Serbe zudem mit einer guten Zweikampfquote.
  • Allassane Pléa (Borussia Mönchengladbach)

    Allassane Pléa (Borussia Mönchengladbach)

    Mit einem Dreierpack schoss Pléa den SV Werder Bremen im Alleingang ab. Damit aber nicht genug: Der Franzose gewann 15 Zweikämpfe - kein Spieler toppte diesen Wert. Acht Tore nach elf Bundesligaspieltagen erzielte für Borussia Mönchengladbach zuletzt übrigens Oliver Neuville 2004/05.
  • Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

    Yussuf Poulsen (RB Leipzig)

    Zwei Tore, 21 gewonnene direkte Duelle, die meisten Sprints aller Kicker auf dem Rasen: Poulsen bot bei der 3:0-Gala von RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen eine Leistung der Spitzenklasse.
»
Anzeige