Anzeige

BVB vs. Atlético: Der BVB in der Einzelkritik

«
  • Borussia Dortmund vs. Atlético Madrid: Der BVB in der Einzelkritik

    Borussia Dortmund vs. Atlético Madrid: Der BVB in der Einzelkritik

    Am Mittwochabend empfing der BVB das hoch eingeschätzte Team von Atlético Madrid. In einer über weiten Strecken ausgeglichenen Partie kamen die Dortmunder mit der Zeit immer besser in Fahrt und feuerten ein weiteres Offensiv-Feuerwerk ab. Die BVB-Akteure in der Einzelkritik:
  • TOR: Roman Bürki - Note 2,5

    TOR: Roman Bürki - Note 2,5

    War in der ersten Halbzeit bis auf einige Hereingaben fast beschäftigungslos. Der mit Griezmann und Diego Costa stark besetzte Atlético-Angriff zielte zumeist am Tor vorbei. Bei Saúls Flachschuss (56.) und dem Schuss von Correa (78.) hielt der Schweizer die Null sicher fest.
  • ABWEHR: Achraf Hakimi - Note 1

    ABWEHR: Achraf Hakimi - Note 1

    Die Real-Leihgabe war ein echter Aktivposten. Hakimi rannte auf der linken Seite unermüdlich mit nach vorne und legte die Bälle stark für seine Mitspieler auf. Das Führungstor bereitete mit viel Übersicht für Witsel vor (29.). Nach dem Wechsel legte Hakimi nach und steuerte auch noch die Assists zum 2:0 und zum 3:0 bei. Kleiner Wehrmutstropfen: Rannte Reus über den Haufen und verhinderte so einen Treffer.
  • Dan-Axel Zagadou - Note 2

    Dan-Axel Zagadou - Note 2

    Starker Auftritt des jungen Verteidigers. Zagadou zeigte sich in der Zweikampfführung enorm abgebrüht. Auch von den kleineren Nickligkeiten von Diego Costa ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen. Bei Standards auch in der Offensive präsent. Hatte Pech, dass sein wuchtiger Kopfball das Tor um wenige Zentimeter verfehlte (42.).
  • Abdou Diallo - Note 2,5

    Abdou Diallo - Note 2,5

    In der Defensive nicht ganz so sicher wie Nebenmann Zagadou. Leistete sich am Ball und in den Duellen mit seinen Gegenspielern gerade in der Anfangsphase kleinere Wackler. Geriet deshalb immer wieder unter Druck und holte sich so früh die Gelbe Karte ab (14.). Wurde mit der Zeit aber deutlich stabiler. Bei seinen Pässen aus der Abwehr wusste er mit einigen Geistesblitzen zu überzeugen.
  • Lukasz Piszczek - Note 3,5

    Lukasz Piszczek - Note 3,5

    Hatte Probleme, wenn Koke und Lemar einmal mit Tempo über die Außenbahn kamen und brachte die eigenen Innenverteidiger mehrfach in unangenehme Situationen. Verteidigte auf engen Raum jedoch enorm sicher. In der Offensive stahl ihm Hakimi auf der anderen Seite heute die Show.
  • MITTELFELD: Axel Witsel - Note 1

    MITTELFELD: Axel Witsel - Note 1

    Der Routinier war gegen das Top-Team aus Madrid der Schlüssel zum Erfolg. Mit seiner Ballkontrolle und dem sicheren Passspiel brachte er die nötige Ruhe ins Spiel des BVB. War fast immer anspielbar, wenn seine Mitspieler unter Druck nach einer Station suchten. Schaltete sich in der Offensive ungewohnt stark mit ein. Sein erster Abschluss war noch leichte Beute für Oblak (21.), mit dem zweiten erzielte Witsel schließlich das 1:0 (39.).
  • Thomas Delaney (bis 35.) - Note 3

    Thomas Delaney (bis 35.) - Note 3

    Für den Dänen reichte es heute nur zu einen Kurzauftritt. Schon vor der Pause musste Delaney verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bis dahin hatte er sich als der gewohnt starke Ballverteiler präsentiert. Gerade seine langen Bälle auf die Außen fanden immer wieder ihr Ziel.
  • Mo Dahoud (ab 35.) - Note 3,5

    Mo Dahoud (ab 35.) - Note 3,5

    Kam schon nach einer guten halben Stunde für den angeschlagenen Delaney in die Partie und fand sich sofort ein. Gleich sein erstes Zuspiel sorgte für Gefahr und auch in der Entstehung des 1:0 hatte Dahoud seine Füße im Spiel. Verlor jedoch nach dem Seitenwechsel zu viele Bälle durch einfache Abspielfehler. Aus einem seiner wenigen gelungenen Pässe resultierte jedoch das vorentscheidende 2:0.
  • Christian Pulisic (bis 79.) - Note 3

    Christian Pulisic (bis 79.) - Note 3

    Wurde von den Spaniern zumeist früh attackiert und verlor deshalb zunächst einige Bälle. Wurde jedoch mit der Zeit stärker. Schlenzte seine beste Chance knapp über das Tor (21.). Sein starkes Dribbling von der rechten Seite ins Zentrum leitete wenig später das 1:0 ein (38.). Hatte vor der Pause seine stärkste Phase, konnte daran in der zweiten Hälfte aber nur noch bedingt anknüpfen.
  • Jadon Sancho (ab 79.) - ohne Bewertung

    Jadon Sancho (ab 79.) - ohne Bewertung

    Die fabelhafte Joker-Geschichte des Engländers setzte sich auch heute weiter fort. Kam in der Schlussphase für Pulisic und erzielte (aus leicht abseitsverdächtiger Position) das 3:0 (85.).
  • Jacob Bruun Larsen (bis 62.) - Note 3,5

    Jacob Bruun Larsen (bis 62.) - Note 3,5

    Fiel heute im Vergleich mit den Kollegen offensiv ein wenig ab. Versuchte anfangs einige Flügelläufe, überließ in der Folge die gefährlichen Impulse aber seinem Hintermann Hakimi. Stattdessen fiel Bruun Larsen immer wieder durch seine disziplinierte Defensivarbeit auf.
  • Raphael Guerreiro (ab 62.) - Note 1,5

    Raphael Guerreiro (ab 62.) - Note 1,5

    Kam nach einer Stunde für den offensiveren Bruun Larsen, um die Defensive zu stärken. Anstatt hinten zu mauern, schaltete er sich aber ins Konterspiel mit ein und sorgte so durch seinen Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung (74.). Nutzte in der Schlussminute noch den Bock vom Felipe Luíz und setzte den Schlusspunkt zum 4:0 (90.).
  • Marco Reus - Note 2,5

    Marco Reus - Note 2,5

    Der BVB-Kapitän war an nicht ganz so vielen gefährlichen Aktionen beteiligt wie zuletzt in der Bundesliga. Dennoch zeigte Reus als Antreiber im Zentrum wieder seine Bedeutung für das Favre-Team. Führte den Ball immer wieder mit Tempo durch die Mitte Richtung Tor und zeigte sich in der Balleroberung aufmerksam. Seine beste Chance machte ihm mit Hakimi der eigene Mitspieler streitig (66.).
  • ANGRIFF: Mario Götze - Note 3,5

    ANGRIFF: Mario Götze - Note 3,5

    Agierte auf der ungeliebten Position im Sturmzentrum und hatte damit seine Schwierigkeiten. Als Zielspieler im Strafraum strahlte er keinerlei Torgefahr aus. Hatte auch Probleme die Bälle festzumachen und zu verteilen. Setzte die Gegner aber immer wieder unter Druck und gewann Bälle im letzten Drittel. An der Entstehung des 3:0 war er dann mit einem Zuckerpass beteiligt.
»
Anzeige