Anzeige

Die Top-Elf des 3. Bundesliga-Spieltags

«
  • Die Top-Elf des 3. Bundesliga-Spieltags

    Die Top-Elf des 3. Bundesliga-Spieltags

    Am dritten Spieltag der Bundesliga überzeugten zwei Goalgetter als Doppelpacker. Der neue BVB-Stürmer Paco Alcácer führte sich hervorragend ein, ein Altmeister des FC Bayern setzte ein dickes Ausrufezeichen. Hier kommt die Top-Elf zum Durchklicken:
  • TOR: Yann Sommer (Bor. Mönchengladbach)

    TOR: Yann Sommer (Bor. Mönchengladbach)

    Parierte beim wichtigen 2:1-Sieg seiner Gladbacher gegen Schalke mehrfach sensationell. Zeigte auch mit dem Fuß wieder einmal seine Extraklasse. Aktuell ist Sommer vielleicht sogar der beste Keeper der Liga.
  • ABWEHR: Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach)

    ABWEHR: Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach)

    Neben Sommer gegen Schalke zweiter Erfolgsgarant der Gladbacher. Brachte sein Team bereits in der 3. Minute per Kopf nach einer Ecke auf die Siegerstraße. Zeigte sich ansonsten als umsichtiger Abwehrchef, überzeugte mit guter Zweikampf- (70 Prozent) sowie starker Passquote (88 Prozent).
  • Manuel Akanji (Bor. Dortmund)

    Manuel Akanji (Bor. Dortmund)

    Nächste mehr als ordentliche Partie des neuen Dortmunder Abwehrchefs: Akanji präsentierte sich beim 3:1 gegen Frankfurt defensiv zumeist sicher und schaltete sich immer wieder klug mit nach vorne ein. Seine Diagonalpässe sind eine Augenweide.
  • Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)

    Jérôme Roussillon (VfL Wolfsburg)

    Beim begeisternden 2:2 gegen Hertha BSC gehörte der französische Außenverteidiger zu den Aktivposten seines Teams. Stets anspielbar, suchte immer wieder den Weg in die Tiefe und ließ dennoch Gegenspieler Salomon Kalou nie aus den Augen. 79 Prozent seiner Pässe fanden zudem den Weg zum Mitspieler - ein starker Wert.
  • MITTELFELD: James Rodríguez (Bayern München)

    MITTELFELD: James Rodríguez (Bayern München)

    Kam bereits kurz vor der Pause für den mit Kreuzbandriss ausgewechselten Tolisso. Zog das Spiel sofort an sich, war ordnende Hand, verbuchte insgesamt 77 Ballkontakte. Zudem eine starke Passquote (88 Prozent) und als i-Tüpfelchen der Treffer zum alles entscheidenden 3:1 - per Kopf!
  • Jerôme Gondorf (SC Freiburg)

    Jerôme Gondorf (SC Freiburg)

    Präsentierte sich beim 3:3-Spektakel gegen den VfB Stuttgart auf der ungewohnten linken Außenbahn nicht nur (wie gewohnt) als fleißige Arbeitsbiene, sondern traf auch - und das gleich doppelt. Vor allem der zweite Treffer per direktem Freistoß war sehenswert.
  • Ondrej Duda (Hertha BSC)

    Ondrej Duda (Hertha BSC)

    Auch der Berliner versenkte in Wolfsburg einen ruhenden Ball direkt im gegnerischen Tor. Der unter der Mauer durchgeschossene Freistoß verdiente das Prädikat "Geniestreich", für Trainer Pál Dárdai war es sogar eine "Weltklasseaktion". Nach seiner überragenden Leistung zuletzt gegen Schalke war Duda auch abgesehen von seinem Treffer erneut einer der besten Herthaner.
  • Arjen Robben (Bayern München)

    Arjen Robben (Bayern München)

    Der nimmermüde Altstar setzte gegen Leverkusen ein dickes Ausrufezeichen. Sehr bewegungsfreudig und engagiert, packte sogar das ein oder andere Mal die Grätsche aus. Erzielte ein Traumtor zum 2:1, hatte auch bei der Entstehung des dritten Treffers der Bayern die Füße im Spiel.
  • STURM: Paco Alcácer (Bor. Dortmund)

    STURM: Paco Alcácer (Bor. Dortmund)

    Feierte gegen Frankfurt als Joker ein Traumdebüt im BVB-Dress. Leitete das 2:1 mit einem herausragenden Steilpass auf Vorbereiter Sancho ein und setzte in echter Goalgetter-Manier selbst den Schlusspunkt - übrigens wie einst Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga überhaupt. Ebenfalls stark: Alcácers Passquote von 100 Prozent.
  • Bewahrte den Vizemeister von 2017 beim 3:2 gegen Hannover mit einem Doppelpack vor dem nächsten Rückschlag. Der Nationalstürmer verwertete die beiden Vorlagen von Offensiv-Kollege Emil Forsberg eiskalt, traf einmal mit links und einmal mit rechts - nach vier Pflichtspiele ohne Erfolgserlebnis endlich seine ersten Saisontore.
  • Mario Gomez (VfB Stuttgart)

    Mario Gomez (VfB Stuttgart)

    Traf beim 3:3 im Südwest-Duell ebenso wie Freiburgs Gondorf doppelt - die perfekte Antwort des Mittelstürmers, nachdem zuletzt Kritik an ihm laut wurde. Dass der VfB am dritten Spieltag immerhin seinen ersten Zähler einfuhr, war vor allem Gomez' Verdienst.
»
Anzeige