Anzeige

So liefen die Länderspiele für die BVB-Nationalspieler

«
  • Schwarz-Gelb auf Tour

    Schwarz-Gelb auf Tour

    Zahlreiche Profis des BVB waren in den vergangenen Tagen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Für einige lief die Länderspielpause besser, für andere weniger gut. Wie haben sich die Schwarz-Gelben geschlagen? Wir liefern den Überblick:
  • Axel Witsel (Belgien)

    Axel Witsel (Belgien)

    Der Ausflug mit den "Roten Teufeln" begann für den BVB-Motor nach Plan: Beim 2:0 gegen Island zog Witsel die Fäden im Mittelfeld, 96 Prozent seiner Pässe kamen an den Mann. Doch dann ging der 29-Jährige gegen die Schweiz mit 2:5 unter - nach 2:0-Führung! "Nicht das Ergebnis, das wir uns zum Jahresende erhofft haben", so Witsel hinterher. Ein Länderspiel-Ausflug mit Beigeschmack.
  • Thomas Delaney (Dänemark)

    Thomas Delaney (Dänemark)

    Beim 2:1-Sieg gegen Wales musste Delaney ordentlich ackern, wirklich produktiv war der Däne dabei nicht. Nur schlappe 38 Prozent seiner Zweikämpfe entschied er für sein Team, auch in puncto Passquote (76 Prozent) war der 27-Jährige schon mal besser. Beim folgenden 0:0 gegen Irland musste er aufgrund einer Gelbsperre zugucken. Sei es drum: Dänemark steht im Halbfinale der Nations League.
  • Sergio Gómez (Spanien U19)

    Sergio Gómez (Spanien U19)

    Der junge BVB-Angreifer Sergio Gómez durfte beim unbedeutenden Freundschaftskick gegen Norwegen mitmischen. Allerdings nur eine Halbzeit. Denn in der Pause wechselte Spaniens U-Trainer De la Fuente die komplette Elf aus. Die Erkenntnis dürfte sich im Rahmen halten, das Spiel endete 0:0. Am vergangenen Freitag kam Gómez beim BVB-Testspiel gegen Lotte zum Einsatz.
  • Dan-Axel Zagadou (Frankreich U20)

    Dan-Axel Zagadou (Frankreich U20)

    Nach sieben Einsätzen für den BVB in Folge musste sich Zagadou wieder auf die Bank setzen. Beim 1:1-Testspiel gegen die Schweiz wurde er nicht eingesetzt. Auch im zweiten Spiel der U20-Auswahl des Weltmeisters war Zagadou nicht gefordert. Das Spiel gegen Norwegen wurde mit 1:0 gewonnen, der BVB-Hüne saß erneut nur auf der Bank.
  • Marco Reus (Deutschland)

    Marco Reus (Deutschland)

    Gegen Russland setzte der BVB-Kapitän noch aufgrund einer Blessur aus dem Spiel gegen Bayern München aus, gegen die Niederlande wurde er in der 63. Minute eingewechselt. Im DFB-Sturm war Marco Reus sofort präsent und versuchte seine Mitspieler gewinnbringend einzusetzen. Aufgrund der wenigen Spielzeit kehrt er ausgeruht zur Borussia zurück.
  • Dzenis Burnic (Deutschland U20)

    Dzenis Burnic (Deutschland U20)

    Zweimal war das BVB-Talent für die deutsche U20 im Einsatz. Zweimal stand er über die volle Spielzeit auf dem Rasen. Gegen Italien erkämpfte sich die DFB-Auswahl ein 3:3, gegen U20-Weltmeister England setzte es trotz guter Leistung eine 0:2-Niederlage.
  • Mahmoud Dahoud (Deutschland U21)

    Mahmoud Dahoud (Deutschland U21)

    Der Mittelfeldspieler gab für die U21 sein Comeback, allerdings nicht beim klaren 3:0-Sieg gegen die Niederlande. Trainer Stefan Kuntz ließ Dahoud 90 Minuten auf der Bank sitzen. Beim 2:1-Sieg in Italien durfte der Dortmunder jedoch wieder spielen. Der 22-Jährige nahm im Mittelfeld das Heft in die Hand und verbuchte viele Spielanteile. Ein gelungener Auftritt, der Dahoud Rückenwind geben könnte.
  • Raphael Guerreiro (Portugal)

    Raphael Guerreiro (Portugal)

    Der BVB-Allrounder durfte schon nach dem Nations-League-Spiel gegen Italien jubeln. Das 0:0 reichte Portugal zum vorzeitigen Einzug in die Endrunde, Guerreiro kam für die letzten fünf Minuten auf der linken Seite ins Spiel. Auch im abschließenden Spiel gegen Polen (1:1) setzte Coach Fernando Santos auf den Dortmunder, ehe er in der 61. Minute für Joao Mário ausgewechselt wurde.
  • Christian Pulisic (USA)

    Christian Pulisic (USA)

    Christian Pulisic hat lange auf das Testspiel-Duell gegen seinen BVB-Kollegen Jadon Sancho hingefiebert. "Wir sind beide ehrgeizig und wollen beide für unsere Nationalmannschaften gewinnen", so Pulisic vorher. Doch bei der 0:3-Klatsche gegen England blieb der US-Boy 90 Minuten blass. Im zweiten Test der US-Boys setzte es gegen Italien ebenfalls eine Pleite (0:1). Pulisic blieb gegen eine italienische B-Elf erneut unauffällig.
  • Jadon Sancho (England)

    Jadon Sancho (England)

    Eine sehr gute Länderspielwoche für Jadon Sancho! Gegen die USA (3:0), und damit gegen Vereinskumpel Pulisic lieferte er 90 Minuten Tempo-Fußball sowie die Vorlage zum 2:0. Ein wenig stahl er damit auch England-Star Wayne Rooney die Show, der sein letztes Länderspiel gab. Gegen Kroatien (2:1) wurde Sancho in der 73. Minute eingewechselt. Sancho kehrt auch in Topform nach Dortmund zurück.
  • Achraf Hakimi (Marokko)

    Achraf Hakimi (Marokko)

    Für Außenverteidiger Achraf Hakimi stand die Länderspielreise im Zeichen des Afrika Cups. Gegen Kamerun stand er beim wichtigen 2:0 über 90 Minuten auf dem Rasen, was seinem Team die Tabellenführung in der Gruppe einbrachte. Am Dienstag dann noch der Freundschaftskick gegen Tunesien (1:0), in dem Hakimi eingewechselt wurde.
  • Paco Alcácer (Spanien)

    Paco Alcácer (Spanien)

    Wurde nicht für die beiden Länderspiele gegen Kroatien und Bosnien-Herzegowina nominiert. Dafür mischte er beim Freundschaftsspiel des BVB gegen Drittligist Sportfreunde Lotte (3:2). Der Spanier markierte nach Vorlage von Shinji Kagawa das 1:0 und wurde nach 77 Minuten durch Alexander Isak ersetzt.
  • Manuel Akanji (Schweiz)

    Manuel Akanji (Schweiz)

    Wurde wegen Hüftproblemen nicht für die beiden Länderspiele gegen Katar und Belgien nominiert.
  • Abdou Diallo (Frankreich U21)

    Abdou Diallo (Frankreich U21)

    Stand wegen einer Adduktorenverletzung nicht im Kader.
  • Jacob Bruun Larsen (Dänemark U21)

    Jacob Bruun Larsen (Dänemark U21)

    Wurde nicht für die beiden Länderspiele gegen Spanien und England nominiert.
»
Anzeige