Anzeige

Champions League: Das Power-Ranking nach der Gruppenphase

«
  • Champions League: Das Power-Ranking nach der Gruppenphase

    Champions League: Das Power-Ranking nach der Gruppenphase

    Nach der Gruppenphase der Champions League machen wir den Favoritencheck. Welches Team präsentiert sich in Topform? Wer schwächelt? Die 16 besten Mannschaften Europas im Power-Ranking:
  • Platz 16: FC Schalke 04

    Platz 16: FC Schalke 04

    Der Horror-Start in die Saison wirkt immer noch nach, Schalke zeigt weiterhin schwankende Leistungen. In der Bundesliga stecken die Königsblauen spätestens nach der 1:2-Derbypleite gegen den BVB im Abstiegskampf. In der Königsklasse geht Schalke als krasser Außenseiter ins Achtelfinale - unabhängig davon, wie der Gegner letztlich heißt.
  • Platz 15: FC Porto

    Platz 15: FC Porto

    Mit 16 Punkten aus sechs Spielen qualifizierten sich die Portugiesen souverän fürs Achtelfinale. Die Gruppe mit Lokomotive Moskau, Galatasaray sowie den schwächelnden Schalkern war aber kein echter Gradmesser. Im Achtelfinale wird es Porto schwer haben.
  • Platz 14: AS Rom

    Platz 14: AS Rom

    Der Halbfinalist der Vorsaison blamierte sich zum Vorrundenabschluss bei Außenseiter Viktoria Pilsen (1:2). Glück für die Roma, dass der Achtelfinaleinzug bereits vor der Partie feststand. Auch in der heimischen Serie A schwächeln die Giallorossi, belegen derzeit nur Platz acht. Anders gesagt: Ob die AS die Runde der letzten 16 übersteht, ist alles andere als sicher.
  • Platz 13: Manchester United

    Platz 13: Manchester United

    Die Hoffnung auf attraktiven Offensivfußball müssen die Fans des englischen Rekordmeisters wohl aufgeben, solange José Mourinho am Ruder ist. Zur europäischen Spitze gehört die Mannschaft längst nicht mehr. Das belegen auch Platz zwei in der Gruppe H hinter Juventus sowie die 1:2-Schlappe in Valencia am letzten Spieltag. Ihr Achtelfinalgegner muss keine Angst vor den Red Devils haben.
  • Platz 12: Olympique Lyon

    Platz 12: Olympique Lyon

    Acht Zähler reichten den Franzosen in der Hoffenheim-Gruppe F für Platz zwei hinter Manchester City und das Weiterkommen - kein fürs Achtelfinale qualifiziertes Team hatte eine schlechtere Punkteausbeute. Lyon ist sicherlich keine Laufkundschaft, gehört aber auf dem Papier zu den schwächeren Teams in der Runde der letzten 16.
  • Platz 11: Tottenham Hotspur

    Platz 11: Tottenham Hotspur

    In der Premier League ist das Team von Mauricio Pochettino zwar Dritter, musste aber schon eine kleine Lücke zum Spitzenduo Liverpool und Manchester City reißen lassen. In der Königsklasse zitterten sich die Spurs durch ein 1:1 in Barcelona weiter. Trotz großer Namen wie Harry Kane und Christian Eriksen dürfte es für den ganz großen internationalen Wurf nicht reichen.
  • Platz 10: Ajax Amsterdam

    Platz 10: Ajax Amsterdam

    Vielleicht das Team, das in der Gruppenphase am meisten überraschte. Die mit zahlreichen herausragenden Talenten gespickte Mannschaft des früheren Bayern-Nachwuchscoaches Erik ten Hag überzeugte insbesondere in den beiden Duellen mit den Münchnern. Letztlich fehlte Ajax nur ein Tor im zweiten Duell, um sogar Gruppensieger zu werden. Auch im Achtelfinale könnte etwas drin sein für den niederländischen Rekordmeister.
  • Platz 9: Atlético Madrid

    Platz 9: Atlético Madrid

    Erst kassierte Atlético beim 0:4 in Dortmund die höchste Champions-League-Pleite unter Erfolgstrainer Diego Simeone. Dann verspielten die Spanier am letzten Gruppenspieltag durch ein enttäuschendes 0:0 beim FC Brügge noch den Gruppensieg. Immerhin: Beim 2:0-Rückspielsieg brachten die Colchoneros dem BVB seine bislang einzige Saisonniederlage bei. Als Favoriten gehen trotzdem andere in die K.o.-Phase.
  • Platz 8: Real Madrid

    Platz 8: Real Madrid

    Ronaldos Abgang, sportliche Probleme, der Trainerwechsel und Doping-Gerüchte um Sergio Ramos: Der Champions-League-Sieger der letzten drei Jahre durchlebt eine schwierige Saison. Reihenweise biedere Auftritte in La Liga sowie zwei Niederlagen in der Gruppenphase gegen ZSKA Moskau zementieren den Eindruck, dass Real in dieser Spielzeit nicht zum engeren Favoritenkreis zählt.
  • Platz 7: FC Bayern München

    Platz 7: FC Bayern München

    Ähnliches gilt auch für den FC Bayern. Zwar ist der nicht unumstrittene Trainer Niko Kovac trotz mauer Spielweise und dem ein oder anderen schwachen Ergebnis noch im Amt. Ob das Team unter seiner Regie international etwas reißen kann, scheint derzeit aber mehr als fraglich. Durch die abgeschaffte Rotation drohen zudem mannschaftsinterne Konflikte.
  • Platz 6: Juventus Turin

    Platz 6: Juventus Turin

    Cristiano trifft, Juve gewinnt: Mit dieser einfachen Rechnung stürmt die Alte Dame Richtung Meisterschaft und qualifizierte sich als Gruppenerster für die K.o.-Phase. Doch die Bianchoneri sind verwundbar: Gegen Manchester United und Young Boys Bern setzte es jeweils eine 1:2-Niederlage - und das trotz Bestbesetzung.
  • Platz 5: FC Liverpool

    Platz 5: FC Liverpool

    Der ungeschlagene Tabellenführer der Premier League zitterte sich in der Köingsklasse als Gruppenzweiter hinter PSG weiter. Gegen Neapel im ersten Duell (0:1), Roter Stern Belgrad (0:2) und die Pariser setzte es für die Klopp-Elf immerhin drei Niederlagen. Resultat: Vier Teams sind nach der Gruppenphase stärker einzuschätzen als die Reds.
  • Platz 4: Borussia Dortmund

    Platz 4: Borussia Dortmund

    Durch einen souveränen 2:0-Sieg in Monaco und den gleichzeitigen Ausrutscher von Atlético in Brügge machte der souveräne Bundesliga-Tabellenführer noch den Gruppensieg perfekt. Offensivspektakel zu Saisonbeginn, zuletzt eine fast unbezwingbare Defensive: Das Team von Trainer Lucien Favre gehört derzeit ohne Zweifel zu den besten Mannschaften Europas.
  • Platz 3: Paris Saint-Germain

    Platz 3: Paris Saint-Germain

    In der "Todesgruppe" C setzte sich das Star-Ensemble unter der Regie von Thomas Tuchel letztlich souverän als Tabellenerster durch - ein erster internationaler Achtungserfolg des neuen Coaches. In der Liga kam PSG zwar zuletzt zweimal nicht über ein Remis hinaus. Auf der Jagd nach dem Henkelpott ist aber dennoch mit Mbappé, Neymar und Co. zu rechnen.
  • Platz 2: FC Barcelona

    Platz 2: FC Barcelona

    Im November stotterte der Barca-Motor etwas und unter Trainer Valverde ist grundsätzlich nicht mehr so viel Spektakel wie früher. Dennoch sind die Katalanen sehr hoch einzuschätzen - natürlich auch wegen Lionel Messi. Der fünffache Weltfußballer traf alleine in der Königsklasse sechsmal in vier Einsätzen. Zudem ist Ousmane Dembélé zumindest sportlich auf dem aufsteigenden Ast.
  • Platz 1: Manchester City

    Platz 1: Manchester City

    Auch wenn es zuletzt gegen den FC Chelsea die erste Ligapleite setzte und die Guardiola-Truppe dadurch ihre Tabellenführung in der Premier League an Liverpool verlor: City ist nach wie vor der Topfavorit auf den Henkelpott. X-Faktor könnte Leroy Sané werden, der sich nach überragenden Leistungen auf dem Weg in die Weltklasse befindet.
»
Anzeige