Anzeige

Champions League: Die 16 besten Teams im Power-Ranking

«
  • Champions League: Die 16 besten Teams im Powerranking

    Champions League: Die 16 besten Teams im Powerranking

    Vor dem vierten Spieltag der Champions-League-Saison 2018/19 machen wir den Favoritencheck. Wer hat, Stand jetzt, die besten Aussichten auf den Henkelpott? Die 16 besten Teams im Powerranking:
  • Platz 16: FC Schalke

    Platz 16: FC Schalke

    Der Horror-Start in die Saison ist noch nicht vergessen, immerhin zeigt die Formkurve des FC Schalke mittlerweile aber wieder nach oben. Das Resultat: Die Knappen sind zurück in den Top 16. Das 0:0 in Istanbul war unglücklich, das 0:0 in Leipzig sowie das Weiterkommen im Pokal hart erkämpft. Beim 3:1 gegen Hannover setzte Schalke seinen Aufwärtstrend fort - Luft nach oben ist allerdings noch reichlich.
  • Platz 15: PSV Eindhoven

    Platz 15: PSV Eindhoven

    Der niederländische Meister ist auf nationaler Ebene unaufhaltsam. 11 Spiele und 11 Siege bei 39:4 Toren sprechen eine eindeutige Sprache. Und auch in der Königsklasse gab es beim 2:2 gegen Tottenham einen echten Achtungserfolg. Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist: Die PSV ist aktuell eine Mannschaft, die jedem Gegner das Leben schwer machen kann.
  • Platz 14: TSG 1899 Hoffenheim

    Platz 14: TSG 1899 Hoffenheim

    Im Pokal raus, in der Champions League nur 3:3 im Heimspiel gegen Lyon. Und trotzdem ist die TSG aktuell gut drauf. Das 4:1 in Leverkusen war beeindruckend, auch gegen die Kellerkinder aus Stuttgart und Nürnberg erzielte die Nagelsmann-Elf sieben Tore. Vor dem Gastspiel in Lyon muss dem TSG-Anhang nicht bange sein.
  • Platz 13: FC Bayern München

    Platz 13: FC Bayern München

    Würde Ballbesitz Punkte bringen, wäre der FC Bayern auch in diesem Jahr im Soll. Am Ende zählen aber bekanntlich nur Tore - und die schießen die Münchner in dieser Saison einfach nicht. Der Rekordmeister enttäuscht spielerisch, Trainer Niko Kovac findet taktisch kaum Lösungen. Der Münchner Winter könnte kälter werden, als sich so manch Spieler wünschen würde.
  • Platz 12: Real Madrid

    Platz 12: Real Madrid

    Nach Ronaldos Abgang und dem Trainerwechsel steht der Titelverteidiger vor reihenweise offenen Fragen. Wer soll die Tore schießen? Wer impft dem Team den Killerinstinkt ein? Wer baut das Selbstvertrauen wieder auf? Das 2:0 gegen Valladolid war nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Gegen Pilsen muss der nächste folgen - sonst brodelt es bei den Königlichen bald womöglich über.
  • Platz 11: Manchester United

    Platz 11: Manchester United

    Die Hoffnung auf attraktiven Offensivfußball müssen die Fans von ManUnited aufgeben, solange José Mourinho am Ruder ist. Immerhin lieferten die Red Devils zuletzt wieder Resultate. Zweimal 2:1 hieß es in der Liga. Zur europäischen Spitze gehört die Mannschaft trotz klanghafter Namen aber noch lange nicht.
  • Platz 10: Tottenham Hotspur

    Platz 10: Tottenham Hotspur

    Fünf ihrer letzten sechs Ligaspiele haben die Spurs gewonnen, sind bis auf Tabellenplatz vier nach oben geklettert. In der Königsklasse droht nach nur einem Punkt in den ersten drei Spielen dagegen das Aus. Harry Kane trifft zwar immer noch, Christian Eriksen und Dele Alli sind dafür zwei wichtige Leistungsträger, die noch nicht auf dem Niveau der letzten Jahre spielen.
  • Platz 9: Atlético Madrid

    Platz 9: Atlético Madrid

    "Zufall" soll die 0:4-Klatsche in Dortmund laut Koke gewesen sein. In den Spielen danach gewann Madrid auf "Atlético-Art" 2:0 und 1:0. Das jüngste 1:1 in der Liga gegen Leganés hat allerdings erneut Zweifel aufkommen lassen, um die Colchoneros immer noch das allseits gefürchtete Ergebnismonster der letzten Jahre sind.
  • Platz 8: Inter Mailand

    Platz 8: Inter Mailand

    Die Älteren werden sich erinnern: Inter Mailand war mal ein erfolgreicher Fußball-Klub. Nach Jahren in der Bedeutungslosigkeit sind die Nerazzurri nun wieder auf bestem Weg in die erweiterte europäische Spitzengruppe. Mit einem 3:0 gegen Lazio, einem 5:1 gegen Genua und Tabellenplatz zwei im Rücken empfangen die Mailänder nun den FC Barcelona. Eine echte Bewährungsprobe.
  • Platz 7: SSC Neapel

    Platz 7: SSC Neapel

    Unter Trainerfuchs Carlo Ancelotti ist der SSC Neapel schon für Liverpool und PSG zum Stolperstein geworden. Die Hürde Empoli (5:1) übersprang das Team am Wochenende mit links. Nun wartet wieder Paris. In Acht nehmen sollten sich die Franzosen vor allem vor Dries Mertens. Der Belgier ist mit fünf Toren in den letzten drei Pflichtspielen Napolis Mann der Stunde.
  • Platz 6: FC Liverpool

    Platz 6: FC Liverpool

    Die drei Unentschieden gegen Chelsea (1:1), ManCity (0:0) und jetzt Arsenal (1:1) haben die Euphorie in und um Liverpool nicht gebremst, aber immerhin ein wenig getrübt. Wie stark ist die Klopp-Elf, wenn es gegen die wirklich großen Gegner geht? Das Auswärtsspiel bei Roter Stern Belgrad wird diese Frage noch nicht beantworten.
  • Platz 5: Borussia Dortmund

    Platz 5: Borussia Dortmund

    Der BVB rast nicht mehr im D-Zug-Tempo durch die Liga, hat aber immer noch genug Speed, um zu den formstärksten Mannschaften Europas zu gehören. Das unglückliche 2:2 gegen Hertha, das hart erkämpfte 3:2 gegen Union und das nicht minder hart errungene 1:0 in Wolfsburg haben gezeigt, dass Dortmund auch Fußball arbeiten kann.
  • Platz 4: FC Barcelona

    Platz 4: FC Barcelona

    Kein Messi? Kein Problem! Bis zur 87. Minute lag Barca bei Rayo Vallecano zurück. Dann trafen Dembélé und Suárez. Dank des Duos feierte Barcelona den fünften Pflichtspielsieg in Folge. Das Geheimrezept: Vorne trifft immer irgendwer. Hinten hilft ein sensationeller Marc-André ter Stegen, falls es doch mal brennen sollte.
  • Platz 3: Paris Saint-Germain

    Platz 3: Paris Saint-Germain

    12 Spiele, 12 Siege, 41:7 Tore - geht es nur nach der Liga-Bilanz, ist Paris Saint-Germain einsame Spitze. Zuletzt feierten Thomas Tuchel und Co. einen 2:1-Erfolg im Topspiel gegen "Verfolger" Lille. In der Königsklasse zitterte sich PSG dagegen am letzten Spieltag zu einem Heim-Remis gegen Neapel. Das Auswärtsspiel beim SSC dürfte nicht leichter werden.
  • Platz 2: Juventus Turin

    Platz 2: Juventus Turin

    Cristiano trifft, Juve gewinnt! Mit dieser einfachen Rechnung stürmt die Alte Dame Richtung Meisterschaft und K.o.-Phase. Cagliari konnte die Bianconeri am Wochenende nicht stoppen. Selbst ohne CR7-Tor gewann Turin mit 3:1. Das abgezockte 1:0 bei Manchester United zeugte zudem von einer Reife, die auf dem Kontinent nur wenigen Teams vergönnt ist.
  • Platz 1: Manchester City

    Platz 1: Manchester City

    Manchester City nimmt so langsam Fahrt auf. Vier Siege in den letzten vier Pflichtspielen bei 15:1 Toren haben ManCity nicht nur die Tabellenführung in der Premier League beschert, sondern auch das Selbstbewusstsein auf ein neues Level gehoben. Aktuell gibt es kaum eine Mannschaft, die den Pep-Zug stoppen kann.
»
Anzeige