Anzeige

Heiß begehrt! Diese Superstars könnten noch wechseln

«
  • Diego Godin (Atlético Madrid)

    Diego Godin (Atlético Madrid)

    Seit 2010 steht Diego Godin bei Atlético für absolute Stabilität. Alle Erfolge der letzten Jahre wurden mit dem Uruguayer im Abwehrzentrum eingefahren. Der 32-Jährige hat noch ein Jahr Vertrag, könnte aber wohl für die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 20 Millionen Euro wechseln. Immer wieder wird der Innenverteidiger mit Juventus Turin in Verbindung gebracht.
  • Willian (FC Chelsea)

    Willian (FC Chelsea)

    Nach jüngsten Informationen der "Tuttosport" wird der Brasilianer den Londoner Klub schon bald verlassen und für rund 75 Millionen Euro zu Manchester United wechseln. Die Red Devils warben schon länger um den Außenstürmer, der unter José Mourinho ein wichtiger Baustein werden soll.
  • Jérôme Boateng (FC Bayern München)

    Jérôme Boateng (FC Bayern München)

    Boateng selbst hatte die Wechselspekulationen um seine Person mit einem Interview angeheizt, als er betonte, sich eine erneute Auslandsstation durchaus vorstellen zu können. Auch die Bayern-Bosse kündigten an, sich bei lukrativen Angeboten mit einem Verkauf zu befassen. Nach jüngsten Medienberichten behält sich vor allem Paris Saint-Germain vor, Boateng für rund 50 Millionen Euro unter Vertrag zu nehmen.
  • Paul Pogba (Manchester United)

    Paul Pogba (Manchester United)

    Die englische "Daily Mail" berichtete über einen spektakulären Rückholplan bei Juventus Turin. Die Mittelfeldspieler Miralem Pjanic und Daniele Rugani sollen verkauft werden, um Paul Pogba zurück in die Serie A zu locken. Ob sich die Turiner nach CR7 wirklich einen weiteren Mega-Transfer erlauben können, bleibt noch abzuwarten.
  • Eden Hazard (FC Chelsea)

    Eden Hazard (FC Chelsea)

    Sowohl beim FC Chelsea als auch in der belgischen Nationalmannschaft gehörte Eden Hazard zu den besten Spielern des letzten Jahres. Kein Wunder, dass sich Real Madrid schon mehrfach um den Offensivstar bemüht haben soll. Bisher haben die Blues aber alle Offerten abgelehnt, um ihren wichtigsten Spieler zu halten. Erst bei über 150 Millionen Euro Ablöse würden die Londoner ernsthaft ins Grübeln kommen, so zuletzt die spanische "As".
  • Thibaut Courtois (FC Chelsea)

    Thibaut Courtois (FC Chelsea)

    Auch der zweite Belgien-Star im Chelsea-Trikot wurde vermehrt mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Der derzeit wohl beste Torhüter der Welt bekäme bei den Königlichen eine Stammplatzgarantie, ist zudem verhältnismäßig preisgünstig zu bekommen. Laut dem französischen Sender "RMS" werden 35 Millionen Euro für Courtois fällig. Doch noch hat Chelsea den Kampf nicht aufgegeben und will seinen Keeper mit einem neuen Vertragsangebot in London halten.
  • Thomas Vermaelen (FC Barcelona)

    Thomas Vermaelen (FC Barcelona)

    Bei der WM war Vermaelen aufgrund einer Verletzung nur Ergänzungsspieler. Eine Rolle, die der Abwehrmann auch von seinem Klub FC Barcelona kennt. Damit könnte in diesem Sommer Schluss sein. Findet sich ein ernsthafter Interessent, könnte es im Sommer zu einem Wechsel kommen. In der Vergangenheit wurde der 32-Jährige immer wieder mit Inter Mailand in Verbindung gebracht.

  • Loris Karius (FC Liverpool)

    Loris Karius (FC Liverpool)

    Bei den Reds brachte es Karius zwar in der letzten Saison zum Stammtorwart. Dieses Standing ist der Schlussmann nach seinen bösen Patzern im Finale der Champions League aber wieder los. Stattdessen holte Liverpool Rom-Keeper Allison für stolze 62,5 Millionen Euro. Will sich Karius nicht mit der Rolle als Ersatztorwart zufrieden geben, muss er noch wechseln.
  • Robert Lewandowski (FC Bayern München)

    Robert Lewandowski (FC Bayern München)

    Immer wieder haben die Bayern betont, den durchaus wechselwilligen Stürmerstar in diesem Sommer auf keinen Fall abgeben zu wollen. Es bleibt abzuwarten, wieviel Gewicht diese Aussagen noch haben, wenn ein Interessent wirklich ernst machen sollte. Lewandowski selbst kokettierte mit einem Wechsel zu Real Madrid. Auch Manchester United könnte eine Adresse sein.

  • Anthony Martial (Manchester United)

    Anthony Martial (Manchester United)

    Unter Starcoach José Mourinho kam der Franzose zuletzt immer wieder nur sporadisch zu Einsatzzeiten. Zu wenig für den Außenstürmer, der gerne mehr in die Verantwortung genommen werden will. Neben Konkurrenten aus der englischen Premier League brachte "calciomercato" auch den FC Bayern mit Martial in Verbindung. Karl-Heinz Rummenigge wiegelte jüngst jedoch ab.
  • Karim Benzema (Real Madrid)

    Karim Benzema (Real Madrid)

    Nach neun Jahren bei Real Madrid könnte die Zeit von Karim Benzema bei den Königlichen bald vorbei sein. Findet Real eine adäquate Alternative, soll Benzema für 50 Millionen Euro verkauft werden. Nach Informationen der spanischen "AS" hat der SSC Neapel den Torjäger im Blickfeld. Auch der BVB wurde im Sommer schon als potenzieller Interessent gehandelt.
  • Edinson Cavani (Paris Saint-Germain)

    Edinson Cavani (Paris Saint-Germain)

    Auch um ihn kursieren in Neapel wilde Gerüchte: Mehrere italienische Zeitungen berichteten von einem unterschriftsreifen Vertrag, den die Neapolitaner ihrem einstigen Offensiv-Star angeboten haben sollen. Cavani selbst soll nach mehreren Differenzen mit Superstar Neymar nicht mehr glücklich in der französischen Hauptstadt sein.
  • Hugo Lloris (Tottenham Hotspur)

    Hugo Lloris (Tottenham Hotspur)

    Mit starken Leistung hat sich der frisch gebackene Weltmeister bei der WM noch einmal in den Fokus gespielt. Mit seinen bald 32 Jahren hofft der Tottenham-Rückhalt auf einen vielleicht letzten, ganz großen Vertrag. Ob Manchester United, Real Madrid oder AS Rom: Die Liste an potenziellen Abnehmern für den 101-fachen Nationalspieler ist lang. Abschreckend wirkt allerdings die Vertragslaufzeit bis 2022 bei den Spurs, wodurch Lloris definitiv eine Menge Geld kosten würde.

»
Anzeige