Anzeige

Diese Top-Elf verpasst die WM in Russland

«
  • Diese Stars sind bei der Weltmeisterschaft nicht dabei

    Diese Stars sind bei der Weltmeisterschaft nicht dabei

    Beinahe in jeder Top-Nation gab es bei der Bekanntgabe der endgültigen WM-Kader die ein oder andere große Überraschung. Wir haben eine Top-Elf der ausgebooteten Stars zusammengestellt, die mit Sicherheit das Zeug dazu hätte, den Titel zu holen.
  • TOR: Joe Hart (England | Manchester City)

    TOR: Joe Hart (England | Manchester City)

    Der Keeper verbrachte eine durchwachsene Saison auf Leihbasis bei West Ham United. Sogar dort verlor er zeitweise seinen Stammplatz und durfte nur in den Pokalwettbewerben spielen. In der Rückrunde stand der 31-Jährige nur fünf Mal zwischen den Pfosten. Nationaltrainer Gareth Southgate vertraut auf das Torhüter-Trio aus Jake Butland, Jordan Pickford und Nick Pope.
  • ABWEHR: Marcos Alonso (Spanien | FC Chelsea)

    ABWEHR: Marcos Alonso (Spanien | FC Chelsea)

    Beim aktuellen englischen FA-Cup-Sieger ist der Spanier seit zwei Jahren auf der linken Seite gesetzt. Alonso ist flexibel einsetzbar, kann nicht nur verteidigen, sondern wird auch im linken Mittelfeld eingesetzt. Allerdings steht für den 27-Jährigen erst ein Länderspiel zu Buche. Die mangelnde Erfahrung könnte ein Grund für seine Nicht-Nominierung gewesen sein.
  • David Luiz (Brasilien | FC Chelsea)

    David Luiz (Brasilien | FC Chelsea)

    Nach Neymars Verletzung bei der Heim-WM vor vier Jahren führte David Luiz die Selecao als Kapitän aufs Feld. Der Lockenkopf verpasste allerdings wegen einer Knieverletzung beinahe die gesamte Saison und brachte es nur auf zehn Ligaeinsätze. Es ist nicht das erste große Turnier, das der Lockenkopf verpasst: Bei der Copa América 2016 war der Innenverteidiger ebenfalls außen vor.
  • Aymeric Laporte (Frankreich | Manchester City)

    Aymeric Laporte (Frankreich | Manchester City)

    Rund 65 Millionen Euro ließ sich Manchester City die Dienste des hochveranlagten Innenverteidigers im Winter kosten. In der Premier League kam der Franzose neun Mal zum Einsatz. Ein Länderspiel für sein Heimatland absolvierte der 24-Jährige bislang allerdings noch nicht.
  • Héctor Bellerín (Spanien | FC Arsenal)

    Héctor Bellerín (Spanien | FC Arsenal)

    Bellerín durchlief seit der U16 die spanischen Jugend-Nationalsmannschaften und gab 2016 sein Debüt für das A-Team. Nach drei Spielen für La Roja war aber schon wieder Schluss, seit bald zwei Jahren wartet der Rechtsverteidiger auf seine nächste Berufung. Für die WM plant Nationaltrainer Julen Lopetegui mit Álvaro Odrizola von Real Sociedad.
  • MITTELFELD: Javi Martínez (Spanien | Bayern München)

    MITTELFELD: Javi Martínez (Spanien | Bayern München)

    Noch länger wartet Martínez auf seinen nächsten Länderspieleinsatz für La Roja. Der letzte datiert von Sommer 2016. In Russland wird kein weiteres Spiel dazukommen. Der zentrale Mittelfeldspieler vom deutschen Rekordmeister wartete vergeblich auf einen Anruf von Lopetegui.
  • Radja Nainggolan (Belgien | AS Rom)

    Radja Nainggolan (Belgien | AS Rom)

    Während der EM 2016 noch Stammspieler, bliebt dem rustikalen Abräumer jetzt nur ein Platz auf der Couch. Auch wenn der Belgier bei seinem Verein AS Rom eine zentrale Rolle spielt, verzichtet Nationaltrainer Roberto Martínez aus "taktischen Gründen" auf den 30-Jährigen.
  • Adrien Rabiot (Frankreich | Paris Saint Germain)

    Adrien Rabiot (Frankreich | Paris Saint Germain)

    Rabiot reagierte mit Unverständnis auf seine Nicht-Nominierung und kündigte per Mail an, auch nicht als Back-Up zur Verfügung zu stehen. Beim französichen Meister Paris Saint-Germain zählt der zentrale Mittelfeldspieler zum absoluten Stammpersonal. In der Équipe Tricolore konnte sich der 23-Jährige aber nicht gegen die namhafte Konkurrenz durchsetzen.
  • ANGRIFF: Leroy Sané (Deutschland | Manchester City)

    ANGRIFF: Leroy Sané (Deutschland | Manchester City)

    Es war die große Überraschung bei der deutschen Kader-Bekanntgabe: Leroy Sané darf nicht mit zur WM. Trotz zehn Toren und 15 Assists in der vergangenen Premier-Leauge-Saison bleibt dem Linksaus nur der Platz vor dem Fernseher. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der Youngster seine Stärken im Natinaltrikot noch nicht präsentieren konnte.
  • Mauro Icardi (Argentinien | Inter)

    Mauro Icardi (Argentinien | Inter)

    Inters Kapitän erzielte in der vergangenen Saison der Serie A 29 Tore und sicherte sich zusammen mit dem EX-Dortmunder Ciro Immobile die Auszeichnung des besten Torjägers. In der argentinischen Nationalmannschaft läuft es für den 25-Jährigen dagegen alles andere als rund. Erst vier Einsätze stehen zu Buche, ein Treffer gelang dem Stürmer dabei nicht.
  • Kingsley Coman (Frankreich | Bayern München)

    Kingsley Coman (Frankreich | Bayern München)

    Schnell, wendig, dribbelstark: Und dennoch gibt es für den 21-Jährigen keinen Platz im französischen WM-Team. Der Flügelflitzer verpasste wegen eines Syndesmosebandrisses große Teile der Rückrunde und gab sein Comeback erst im verlorenen DFB-Pokalfinale. Nationaltrainer Didier Deschamps verzichtet dennoch auf den wieder genesenen Coman.
»
Anzeige