Anzeige
Anzeige

Trotz Sieg: Der HSV steigt erstmals ab

«
  • Das Abstiegsfinale im Volkspark

    Das Abstiegsfinale im Volkspark

    Der HSV steigt nach 55 Jahren erstmals aus der Bundesliga ab! Dennoch zeigten viele Fans ihre Liebe. Doch nicht alle Anwesenden blieben so friedlich. (12.05.2018)
  • Chaotische Szenen

    Chaotische Szenen

    Einige Chaoten zündeten Pyrotechnik und sorgten in der Nachspielzeit für eine mehr als 15-minütige Unterbrechung. Doch der Reihe nach...(12.05.2018)
  • Spalier für den Mannschaftsbus

    Spalier für den Mannschaftsbus

    Vor dem existenziell wichtigen Endspiel um den Klassenerhalt gegen Borussia Mönchengladbach bildeten die HSV-Fans ein beeindruckendes Spalier für den Mannschaftsbus. (12.05.2018)
  • Optimismus vor dem Anpfiff

    Optimismus vor dem Anpfiff

    Obwohl der erste Abstieg der Vereinsgeschichte drohte, wirkte Hamburgs Trainer Christian Titz erstaunlich gelassen. (12.05.2018)
  • Fahnenmeer in schwarz, weiß und blau

    Fahnenmeer in schwarz, weiß und blau

    Die HSV-Anhänger verwandelten den Volkspark vor dem Anpfiff in ein Fahnenmeer. (12.05.2018)
  • Vollgas ab Minute 1

    Vollgas ab Minute 1

    Die Teams schenkten sich von Beginn an nichts und gingen gallig in jeden Zweikampf. (12.05.2018)
  • Hunt behält die Nerven

    Hunt behält die Nerven

    Eiskalt! Aaron Hunt verwandelte nach elf Minuten einen Handelfmeter zur Führung für den Dino. Zu diesem Zeitpunkt lag Konkurrent Wolfsburg allerdings auch schon vorne. (12.05.2018)
  • Kampf um jeden Zentimeter

    Kampf um jeden Zentimeter

    Immer wieder suchten die Hanseaten Dribbelkünstler Tatsuya Ito (r.), der gegen die kantigen Gladbacher jedoch kaum Durchschlagskraft entwickelte. (12.05.2018)
  • Volltreffer ins Hamburger Herz

    Volltreffer ins Hamburger Herz

    Ausgerechnet Josip Drmic, der einst ein halbes Jahr für den HSV gespielt hatte, traf nach 28 Minuten zum Ausgleich. Ein Tiefschlag für die Hausherren. (12.05.2018)
  • Fohlen-Jubel

    Fohlen-Jubel

    Rücksicht auf seine ehemaligen Kollegen nahm der Schweizer beim Jubeln nicht. (12.05.2018)
  • Hoffnung zur Pause

    Hoffnung zur Pause

    Zur Pause hatten Hamburg und Mönchengladbach je ein Tor auf dem Konto. Noch lebte die Hoffnung der Fans auf einen Verbleib im Oberhaus. (12.05.2018)
  • Die Uhr tickt unerbittlich

    Die Uhr tickt unerbittlich

    Tick, tack, tick, tack...Christian Titz wusste zu Beginn des zweiten Durchgangs, dass ihm und seinem Team nicht mehr viel Zeit blieb. (12.05.2018)
  • Holtby trifft schon wieder

    Holtby trifft schon wieder

    Wer sonst? Lewis Holtby, der unter Kumpel Titz aufgeblüht ist, traf nach 63 Minuten zur erneuten Führung. Problem: Auch diesmal spielte Wolfsburg nicht mit. (12.05.2018)
  • Wood sieht Rot

    Wood sieht Rot

    Als Angreifer Bobby Wood dann mit Gelb-Rot vom Platz flog, schwand der Glaube beim HSV, sich doch noch retten zu können. Parallel führten die Wölfe bereits uneinholbar gegen Köln. (12.05.2018)
  • Die Tribüne brennt

    Die Tribüne brennt

    Zu Beginn der Nachspielzeit fackelten einige Chaoten Pyrofackeln ab und warfen Feuerwerkskörper auf den Rasen. (12.05.2018)
  • Tränen der Enttäuschung

    Tränen der Enttäuschung

    Einige HSV-Profis konnten ihre Tränen nach dem Schlusspfiff nicht mehr zurückhalten. Zu groß war die Enttäuschung, trotz eines tollen Schlussspurts abgestiegen zu sein. (12.05.2018)
»
Anzeige