Anzeige
Anzeige

Die besten Sprüche von Jupp Heynckes

«
  • "Es gilt: Cando first! Vor allem anderen." (Heynckes 2017 über seinen Hund Cando)
  • "Alleine vom Abnehmen spielt man nicht automatisch besser Fußball." (Gladbach-Coach Heynckes über seinen Stürmer Kahé, nachdem dieser einige Kilos abgespeckt hatte)
  • "Ich freue mich, dass ich die normalen Dinge des Lebens wieder machen kann. Einfach ins Kino gehen, gemütlich ins Restaurant gehen. Ich höre gerne Musik, gehe gern ins Konzert, Bruce Springsteen war hier, Zucchero, die habe ich beide nicht sehen können." (nach seinem vorläufigen Karriereende im Jahr 2013)
  • "Vielleicht bekomme ich ja eine Dauerkarte bei Schalke 04." (über die Verpflichtung seines Co-Trainers Peter Hermann auf Schalke im Sommer 2013)
  • "Wer als Trainer während des Spiels an der Seitenlinie oder der Trainerbank rumturnt, der macht das entweder für die Galerie oder er hat bei der Vorbereitung geschlampt." (Heynckes als Bayern-Trainer im Jahr 1988)
  • "Meine Frau hat die typische Fußballer-Krankheit: Sie hat ein schlimmes Knie." (2017 über seine Frau Iris)
  • "Wenn ich so einen linken Fuß gehabt hätte, hätte ich nicht 220 Bundesliga-Tore, sondern 500." (über den linken Fuß von Lukas Podolski)
  • "Mein Gärtner, der Champions-League-Niveau hat, muss jetzt noch mehr Aufgaben bewältigen." (Heynckes nach seinem Amtsantritt beim FC Bayern 2017)
  • "Negatives möchte ich nicht sagen. Und Positives fällt mir nicht ein." (1988 über seinen Intimfeind Udo Lattek)
  • "Wenn man abends ins leere Hotelzimmer kommt, das ist nicht lustig." (Bayern-Trainer Heynckes über das viele Reisen)
  • "Dazu gibt es nichts mehr zu sagen, das ist vergebene Liebesmühe. Wir sollten das Thema ad acta legen und uns auf Fußball konzentrieren." (über die Versuche des FC Bayern, ihn über die Saison 2017/18 als Trainer zu halten)
  • "Meine Tochter und meine Frau haben mir zugeraten. Dann hat Cando zweimal gebellt, dann war das alles in trockenen Tüchern." (Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes im Oktober 2017 bei seiner Vorstellung)
  • "Er muss sich noch eingliedern." (im September 2003 über den österreichischen Spieler Edi Glieder beim FC Schalke 04)
  • "120 zu 70 und 60 Ruhepuls. 60 Ruhepuls, da muss man gut drauf sein." (Heynckes, der noch im hohen Alter im Profigeschäft aktiv ist, zu seiner Verfassung)
  • "Ich denke, dass der Trainer des FC Bayern nach der Bundeskanzlerin den schwersten Job in Deutschland hat." (über seine Arbeit in München)
  • "Heute war Manuel Neuer unser Glücksbringer. Er hat zwei gehalten und einen über die Latte gelenkt mit seinen Blicken." (über die Leistung seines Schlussmannes nach dem Elfmeterschießen gegen Real Madrid in der Champions League im April 2012)
  • "Vor der Saison hat man mir mitgeteilt, dass wir vorne gut bestückt sind." (Heynckes über nicht erfüllte Erwartungen bei seiner Trainer-Station auf Schalke)
»
Anzeige