Anzeige

GP von Frankreich: Zahlen, Fakten und Rekorde

«
  • Großer Preis von Frankreich/Le Castellet

    Großer Preis von Frankreich/Le Castellet

    Oh là là - die Formel 1 ist wieder da! Nachdem die Königklasse 1990 das letzte Mal auf dem Circuit Paul Ricard gastierte, kehrt die Strecke 2018 als Frankreich Grand Prix in den Rennkalender zurück.
  • Einmal Circuit Paul Ricard, Magny-Cours und zurück

    Einmal Circuit Paul Ricard, Magny-Cours und zurück

    Jahrelang war die Formel 1 zuvor in Magny-Cours zu Gast gewesen. Zwischen 1991 und 2008 hieß der Sieger dabei acht Mal Michael Schumacher. 2018 geht es nun wieder zurück an die Côte d’Azur.
  • Vielfältig aber steril

    Vielfältig aber steril

    Um allen Ansprüchen gerecht zu werden, verfügt der Circuit Paul Ricard über 180 Varianten mit Längen zwischen 826 Metern und über sechs Kilometern. Möglich macht dies eine riesige Wüste aus Asphalt. Nur Randsteine und Reifenstapel geben den Kursverlauf vor. Die Meinungen über den Circuit Paul Ricard gehen auseinander. Während die einen die Anlage als Retortenbahn kritisieren, loben die anderen den Sicherheitsstandard und die Auslaufzone von 25 Hektar.
  • Unglücklicker, tödlicher Unfall

    Unglücklicker, tödlicher Unfall

    Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen ereignet sich ein tödlicher Unfall. 1986 verunglückt Elio de Angelis bei Testfahrten für das Brabham-Team. Bei 300 km/h bricht der Heckflügel des Boliden. Das Auto des Italieners überschlägt sich und gerät in Brand. Löschfahrzeuge treffen zu spät an der Unfallstelle ein. De Angelis stirbt an Erstickung im Krankenhaus.
  • Erster Sieger und erste Pole

    Erster Sieger und erste Pole

    Der dreifache Weltmeister Jackie Stewart schnappt sich 1971 die erste Pole Position und kürt sich schließlich im Rennen zum ersten Sieger von Le Castellet.
  • Meiste Erfolge

    Meiste Erfolge

    Die meisten Siege verbucht allerdings Alain Prost für sich. Vier mal steht der Franzose am Ende ganz oben auf dem Podium, gewinnt die letzten drei Rennen vor dem vorübergehenden Aus des Circuit Paul Ricard 1990. Außerdem hält der vierfache Weltmeister den Rekord für die meisten Pole Positions. Drei Mal startet Prost von ganz vorn und verweist damit Jackie Stewart und Nigel Mansell auf den zweiten Platz (jeweils zwei Poles).
  • Rekorde, Rekorde

    Rekorde, Rekorde

    Nigel Mansell hat zwar gegenüber Prost im Bezug auf Siege das Nachsehen, darf sich aber bis heute über den offiziellen Rundenrekord im Rennen und auch im Qualifying freuen. 1990 braucht der Brite in seinem Ferrari für eine Umrundung jeweils nicht viel mehr als eine Minute (1:08.012 Rennen, 1:04.402 Qualifying).
  • Strecken-Highlight

    Strecken-Highlight

    Sagenhafte 1,6 km lang ist die Mistral-Gerade. Diese erlaubt - bis auf eine kleine Schikane, die eingebaut wurde, um mehr Überholmöglichkeiten zu ermöglichen - Vollgasfahrten bergauf und damit Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h.
  • Der Startplatz entscheidet

    Der Startplatz entscheidet

    Auch in Frankreich ist ein Start aus der ersten Reihe empfehlenswert, sonst kann es im engen Feld schnell zu spektakulären Crashs kommen, wie von Mauricio Gugelmin (Bild) im Jahr 1989. In acht von 14 Rennen siegt am Ende der Pole Setter auf dem Circuit Paul Ricard.
  • Landesfarben

    Landesfarben

    Damit sich auch jeder Zuschauer bewusst ist, wo er sich genau befindet, ist der Circuit Paul Ricard mittlerweile in den Landesfarben Frankreichs eingefärbt.
»
Anzeige