Anzeige

Montagsspiele im Kreuzfeuer: Die Proteste der Fans

«
  • Montagsspiele im Kreuzfeuer: Die Proteste der Fans

    Montagsspiele im Kreuzfeuer: Die Proteste der Fans

    Seit Bundesligaspiele regulär am Montagabend ausgetragen werden, laufen die Fans Sturm gegen die neue Anstoßzeit. Sie werfen den Funktionären vor, ihre Kommerzialisierungspläne auf dem Rücken der Zuschauer auszutragen. Wir zeigen die kreativsten Protestaktionen als Bildershow.
  • Die Fans des 1. FC Nürnberg zeigen im Heimspiel gegen den BVB mit einer unmissverständlichen Geste, was sie von Montagsspielen halten ...
  • ... Dortmunds Flügelstürmer Jadon Sancho bekommt die Proteste zu spüren. Kleine schwarze Bälle fliegen von den Rängen aufs Spielfeld.
  • Schwarzer Rauch unterstreicht die Botschaft der Nürnberger Fans.
  • Im Februar 2018 wird in Frankfurt das erste reguläre Montagsspiel in der 1. Bundesliga angepfiffen. Das Spiel steht ganz im Zeichen der Fan-Proteste.
  • "Montag ist zum Ausnüchtern", ein Spruch, den wohl kein Arbeitgeber gerne hört.
  • Kurz vor Wiederanpfiff fliegen unzählige Tennisbälle auf den Platz.
  • Trotz der vielen Helfer verzögert sich der Anpfiff der zweiten Halbzeit um mehrere Minuten.
  • Mitte April steigt das letzte Montagsspiel der Saison 2017/2018 in Mainz. Die Fans des FSV tapezieren den Platz kurzerhand mit Toilettenpapier und zeigen: "Wir finden das ...!"
  • Eine klare Aussage treffen auch diese Schilder: "Gegen Montagsspiele".
  • Die Fans von Borussia Dortmund protestieren gegen die unliebsame Anstoßzeit, indem sie das Heimspiel gegen Augsburg boykottieren.
  • Wegen des Protests kommen in der Saison 2017/18 gegen den FCA nur 54.300 Fans in den Signal Iduna Park. So wenig Zuschauer bei einem Heimspiel verzeichnete der BVB zuletzt im Jahr 1996. Gegner damals: MSV Duisburg.
  • BVB-Keeper Roman Bürki wirkt vor der fehlenden Kulisse beinahe verloren.
  • Proteste gibt es auch im Bremer Weserstadion. Unter dem Motto "Lasst uns ein Zeichen setzen – Montagsspiele abpfeifen!" sorgen die Fans für ein gellendes Pfeifkonzert.
  • Das kommt nicht überall gut an. "Wir brauchen eure Unterstützung, nicht die Pfiffe", so der Stadionsprecher mit dem Versuch, auf die Protestler einzuwirken - ohne Erfolg.
  • Auch Comic-Kater Garfield mag keine Montage.
  • Schalke 04

    Schalke 04

    Die Fans von Schalke 04 haben sich ebenfalls an den Protesten beteiligt.
  • Die Fans des KSC machen mit diesem originellen Exemplar aus dem Jahr 2016 auf sich aufmerksam, das auf Montagsspiele in der 2. Bundesliga abzielte.
»
Anzeige