Anzeige

Die besten Sprüche von José Mourinho

«
  • "The Special One": Mourinhos beste Sprüche

    "The Special One": Mourinhos beste Sprüche

    Mailand oder Madrid - Hauptsache Mourinho! "The Special One" ist eine der großen Reizfiguren des Fußballs. Seine Sprüche sind längst legendär ...
  • "Bezeichnen Sie mich nicht als arrogant, aber ich bin ein europäischer Champion und ich denke, ich bin The Special One."
  • "Du würdest im nächsten Spiel nicht mal dann spielen, wenn das Flugzeug von Real Madrid abstürzen würde und du als einziger zu Hause säßest." (zum Real-Profi Pedro Leon, der sich über zu wenig Einsatzzeit beschwerte)
  • "Wir haben nicht verloren. Das Spiel stand nach 120 Minuten unentschieden. Also haben wir nicht verloren." (nach einer Pokal-Niederlage mit dem FC Chelsea im Elfmeterschießen gegen Underdog Charlton Athletic)
  • "Der Unterschied zwischen mir und Pellegrini ist, wenn mich Real rauswirft, werde ich nicht den FC Málaga trainieren." (über Manuel Pellegrini, seinen Vorgänger bei Real)
  • "Ich habe nicht gesagt, dass ich der Beste bin. Ich kenne nur keinen Besseren."
  • "Er spielt, weil ich keinen anderen habe. Wenn man keinen Hund zum Jagen hat, muss man eine Katze nehmen." (während seiner Zeit in Madrid über Real-Stürmer Karim Benzema)
  • "Druck? Was für ein Druck? Druck ist, wenn arme Menschen sich dumm und dämlich arbeiten, um ihre Familie ernähren zu können. Im Fußball gibt es keinen Druck." (zu seiner Zeit beim FC Chelsea)
  • "Ich glaube nicht an alte und junge Trainer, sondern nur an gute und schlechte. Ich unterscheide zwischen solchen, die Titel gewinnen und solchen, die nichts gewinnen. Ich habe mit Porto die Champions League und den UEFA Cup gewonnen. Ich denke, dass ich ein ganz besonderer Mensch bin."
  • "Der Zweite ist immer nur der Erste der Letzten. Das ist es egal, ob man zehn Punkte zurückliegt oder 500 Tore erzielt hat."
  • "Wenn ich hier in den nächsten Monaten gefeuert werde, bin ich Millionär und übernehme eben in ein paar Monaten einen anderen Klub." (über Gerüchte, er stehe bei Chelsea vor der Entlassung)
  • "Schauen Sie meine Frisur an. Ich bin bereit für den Krieg." (als Real-Coach vor dem Champions-League-Halbfinale gegen den FC Bayern)
  • "Wenn meine Spieler im Pokal gegen einen unterklassigen Gegner verlieren, wie es vor meiner Zeit gegen Alcorcon passierte, kreuzige ich sie und sie sind tot." (als Real-Coach über eine mögliche Überraschung im Pokal)
  • "Wenn ich einen einfachen Job gewollt hätte, dann wäre ich in Portugal geblieben - wunderschöne blaue Stühle, den Champions-League-Pokal, Gott und direkt hinter Gott, ich." (als Chelsea-Coach über die Zeit in seiner Heimat)
  • "Es ist eine Tatsache, dass der Referee aus einem Land kommt, in dem es keinen Fußball gibt." (nach einer Champions-League-Pleite mit Chelsea, bei der ein Schiedsrichter aus Luxemburg pfiff)
  • "Ich sah ihre Spieler und Manager auf eine Ehrenrunde gehen, nachdem sie gegen uns in ihrem letzten Heimspiel verloren hatten. Wenn du das in Portugal machst, wirst Du mit Flaschen beworfen." (als Chelsea-Coach über das Team von Manchester United, seinem späteren Arbeitgeber)
  • "Barcelona hat einen großen Klub, aber in 200 Jahren Geschichte haben sie nur einen Europapokal geholt. Ich trainiere erst seit wenigen Jahren und habe genauso viel gewonnen." (im Jahr 2005 als Chelsea-Coach)
  • "Manchmal siehst du schöne Menschen ohne Hirn, manchmal hässliche, die intelligent sind wie Wissenschaftler. Auf dem Spielfeld ist es ähnlich. Von oben ist es eine Schande, aber der Ball rollt." (während seiner Zeit beim FC Chelsea)
  • "Ich bin nach Brasilien gegangen, um Spieler für Bananen und Nüsse zu verpflichten." (über seine Zeit als Coach von Uniao Leiria)
  • "Das soziale Leben mit der Mannschaft ist gleich Null. Khedira lebt mit Özil und Özil mit Khedira. Ihre Integration ist nicht einfach, obwohl wir eine junge, freundliche und angenehme Truppe sind." (über gemeinsame Zeiten bei Real Madrid)
  • "Barcelona ist eine Kultur-Stadt, mit wichtigen Theatern. Und Messi hat dort viel gelernt, vor allem das Komödienfach." (nach einer Roten Karte für seinen Spieler Asier del Horno beim Spiel von Chelsea gegen den FC Barcelona)
  • "Wenn er beim Training aushelfen würde, wären wir das Schlusslicht der Liga und wenn ich in seiner Welt arbeiten müsste, dann würden wir bankrott gehen." (über Chelsea-Boss Roman Abramovich)
  • "Ich denke, dass er einer dieser Voyeure ist. Er mag es, anderen Menschen zuzuschauen. Da gibt es einige Menschen, die, wenn sie zuhause sind, durch große Teleskope schauen, um zu sehen, was andere Familien so machen. Er redet und redet und redet über Chelsea." (über Arsène Wenger)
  • "Wir sind momentan die Nummer eins, aber nicht, weil der Klub so viel Geld hat. Wir sind momentan im Wettbewerb um so viele Pokale wegen meiner guten Arbeit." (als Chelsea-Coach)
  • "Als Inter-Trainer fühle ich mich wie Robin Hood. Aber auch Jesus Christus wurde nicht von allen geliebt. Welche Hoffnung bleibt da also noch für mich?" (während seiner Zeit bei Inter Mailand)
  • "Gott denkt bestimmt, dass ich ein geiler Typ bin, deswegen hat er mir so viel gegeben."
  • "Meine Frau mag nicht, wenn ich zuhause bin. Deswegen verbringen meine Mannschaften die Nacht vor den Heimspielen im Hotel."
  • "Ich könnte ein Buch mit 200 Seiten über die Jahre mit Mario Balotelli bei Inter schreiben. Es wäre allerdings kein Drama, sondern eine Komödie."
  • "Ich will keinen Spieler, der ein perfekter Mann ist und einen fantastischen Charakter hat. Das ist der Typ, den ich für meine Tochter als Mann will."
  • "Wir haben Top-Spieler und - entschuldigen Sie wenn ich arrogant bin - wir haben einen Top-Trainer." (beim FC Chelsea)
  • "Junge Spieler sind ein bisschen wie Melonen. Nur wenn du sie öffnest und probierst, bist du dir 100 Prozent sicher, ob die Melone gut ist. Manchmal hat man wunderschöne Melonen, aber sie schmecken nicht sehr gut, und andere Melonen sind ein bisschen hässlich, aber wenn man sie öffnet, schmecken sie fantastisch."
  • "Wenn ich dem Schiedsrichter und der UEFA sagen würde, was ich denke und fühle, würde meine Karriere heute enden." (als Real-Coach nach einem Spiel gegen Barca)
»
Anzeige