Anzeige
Anzeige

Hundebiss bis Masken-Eklat: Die großen Derby-Aufreger

«
  • Hundebiss bis Masken-Eklat: Die großen Derby-Aufreger

    Hundebiss bis Masken-Eklat: Die großen Derby-Aufreger

    Das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 elektrisiert seit Jahrzehnten die Massen. Dafür sorgt nicht nur die Rivalität zwischen den Erzrivalen. Auch viele Anekdoten und Aufreger aus mittlerweile 173 Duellen sind legendär. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt.
  • Auf den Hund gekommen

    Auf den Hund gekommen

    Das Derby am 4. Spieltag der Spielzeit 1969/70 liefert eine kuriose Geschichte: Als der FC Schalke mit 1:0 in Führung geht, stürmen die Fans und auch ein Hund den Rasen. Der Vierbeiner verbeißt sich im Allerwertesten von Friedel Rausch (li.), der daraufhin eine Tetanusspritze bekommt.
  • Häme vom Rivalen

    Häme vom Rivalen

    2004 steht der BVB finanziell nicht gut da. Die Schulden belaufen sich auf beinahe 100 Millionen Euro. Den Spott vom Lokalrivalen gibt's dafür aber umsonst.
  • Mit Pausen-Sekt zum Kantersieg

    Mit Pausen-Sekt zum Kantersieg

    Das Duell am 6. Spieltag der Saison 1964/65 wird für den FC Schalke zu einem Debakel. Nach 36 Minuten führen Timo Konietzka (li.) und Co. mit sage und schreibe 6:0. Am Ende feiert der BVB, dessen Spieler in der Pause mit Sekt angestoßen haben sollen, einen ungefährdeten 6:2-Erfolg.
  • Schwarz-Gelbe Spielverderber

    Schwarz-Gelbe Spielverderber

    Am 33. Spieltag der Saison 2006/07 hat der FC Schalke bereits eine Hand an der Schale und vor dem Derby als Tabellenführer einen Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten VfB Stuttgart. Dann kommt das Gastspiel beim BVB, in dem es für die Dortmunder sportlich um nichts mehr geht...
  • Am Boden

    Am Boden

    ... Der BVB gewinnt das Spiel mit 2:0 und lässt die Träume der Schalker Fans platzen. Der Spruch "Nur gucken, nicht anfassen" setzt sich durch und steht anschließend sinnbildlich für die titellose Zeit der Königsblauen.
  • "Nur gucken, nicht anfassen"

    "Nur gucken, nicht anfassen"

    Und das bekommen die Schalker seitdem bei jeder Gelegenheit unter die Nase gerieben.
  • Geschmacklose Puppen

    Geschmacklose Puppen

    Unschöne Aktion der Schalke-Fans: Beim Revierderby 2003/04 bringen sie eine in ein BVB-Dress gekleidete Affenpuppe mit ins Stadion und hängen sie demonstrativ an einen Galgen.
  • Auftritt der BVB-Chaoten

    Auftritt der BVB-Chaoten

    Unschöne Bilder auf den Rängen gibt es beim Derby im Oktober 2013 zu sehen. In der Schalker Arena brennen Gäste-"Fans" Pyro-Technik ab, schießen Raketen in benachbarte Blöcke und zerstören Sitzschalen. Es gibt Konsequenzen...
  • Weniger Karten für Gäste

    Weniger Karten für Gäste

    ... Einige Dortmunder Ultra-Gruppierungen verlieren vorübergehend ihre Auswärtsdauerkarten. Für die nächsten Derbys wird das Kontingent der Gästekarten reduziert.
  • Die Rückkehr des Verräters

    Die Rückkehr des Verräters

    Vor der Saison 2000/01 wechselt Andreas Möller von Dortmund zu Schalke. Ein Transfer, der bei den Dortmundern für Ärger sorgt. Schalke-Fans feiern den im Derby stark aufspielenden Möller mit Sprechchören, BVB-Anhänger machen ihrem Unmut mit einem Plakat Luft.
  • Party in Königsblau

    Party in Königsblau

    Am 4. Spieltag der Saison 2008/09 dominiert der FC Schalke die erste Halbzeit in Dortmund und führt mit dem Pausenpfiff nach Toren von Jefferson Farfán und Rafinha komfortabel mit 2:0.
  • Entscheidung durch HW4?

    Entscheidung durch HW4?

    Als Heiko Westermann in der 54. Minute das 3:0 köpft, scheint das Derby entschieden...
  • Auftritt Alex Frei

    Auftritt Alex Frei

    ...doch dann schlägt die Stunde des Schweizers Alexander Frei. Der Stürmer legt das 1:3 durch Neven Subotić zunächst auf, trifft in der 71. Minute zum 2:3 und gleicht eine Minute vor dem Ende zum 3:3 aus.
  • Ein Keeper schreibt Geschichte

    Ein Keeper schreibt Geschichte

    Der 19. Dezember 1997 geht nicht nur in die Derby-Geschichte ein. Jens Lehmann erzielt an jenem Tag in der 90. Minute den 2:2-Ausgleich für den FC Schalke. Lehmann ist damit der erste Keeper, der in der Bundesliga aus dem laufenden Spiel heraus trifft.
  • Elferkiller Rost

    Elferkiller Rost

    In der Saison 2003/04 wird ein anderer Keeper zum Derbyhelden - diesmal aber in seiner eigentlichen Funktion. S04-Torwart Frank Rost hält zwei Elfmeter: zuerst gegen Jan Koller, dann gegen Thorsten Frings. In der 89. Minute besorgt Ebbe Sand das 1:0 für Schalke.
  • Pyrotechnik auf dem Rasen

    Pyrotechnik auf dem Rasen

    Pyros sind ein gängiges, wenn auch illegales, Stilmittel, um Derby-Stimmung zu erzeugen. 2013 fliegen Feuerwerkskörper auf den Platz. S04-Keeper Timo Hildebrand beteiligt sich höchstselbst an den Aufräumarbeiten.
  • Rassismus-Vorwürfe

    Rassismus-Vorwürfe

    ... erhebt Schalkes Gerald Asamoah nach dem Derby am 18. August 2007 gegen BVB-Keeper Roman Weidenfeller. Der bestreitet dies, erhält aber 10.000 Euro Geldstrafe und drei Spiele Sperre. Asamoah selbst benimmt sich auch daneben...
  • Unschöne Geste

    Unschöne Geste

    ... Der Vollblut-Schalker lässt sich nach seinem Treffer zum 3:0 für die Königsblauen zu einem "Kopf-ab-Jubel" hinreißen.
  • Der Pinocchio von "Borussia Lügenscheid"

    Der Pinocchio von "Borussia Lügenscheid"

    Nach dem Revierderby 2009/10 beschuldigt Kevin Großkreutz Manuel Neuer, ihn mit dem Ellenbogen attackiert zu haben. Weil aber auf den TV-Bildern partout nichts zu erkennen ist, wird "Lügner" Großkreutz in einer Videomontage der S04-Fans zum Pinocchio von "Borussia Lügenscheid".
  • Überragender Neuer

    Überragender Neuer

    In seinem letzten Derby vor dem Wechsel zu den Bayern beweist Manuel Neuer noch einmal, dass sein Herz blau-weiß ist. Im Derby 2010/11 liefert er eine überragende Leistung ab und hält seinen Knappen das 0:0 fest.
  • Maskenball I

    Maskenball I

    2014/15 fertigt der BVB den Revier-Rivalen mit 3:0 ab. Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang spielen groß auf und jubeln als Batman und Robin. Eine Aktion, die nicht überall gut ankommt.
  • Batman is back

    Batman is back

    In der nächsten Saison jubelt Aubameyang zwar nicht kostümiert, erinnert aber nach einem Treffer beim 3:2-Sieg des BVB mit einem bedruckten T-Shirt an die Aktion aus der Vorsaison.
  • Maskenball II

    Maskenball II

    Im März 2017 jubelt der Gabuner dann wieder maskiert. Sehr zum Unmut seiner Vorgesetzten, denn die Maske entstammt aus einer Werbe-Kampagne eines privaten Sponsors.
  • Ein Schiri sieht Rot

    Ein Schiri sieht Rot

    In der Nachspielzeit im Derby 2016/17 verweigert Schiri Felix Zwayer den Schalkern beim Stand von 1:1 einen Handelfmeter. Maskottchen Ährwin ist unzufrieden, zeigt dem Unparteiischen nach Abpfiff die Rote Karte - und landet dafür fast vor dem Sportgericht. Die Karte hatte Ährwin vorher auf dem Rasen gefunden.
»
Anzeige