Anzeige
Anzeige

Powerranking ATP-Finals 2017

«
  • Gipfeltreffen der ATP-Elite

    Gipfeltreffen der ATP-Elite

    Ab dem 12. November blickt die Tennis-Welt einmal mehr nach London, wo sich die Top-Spieler der ATP seit 2009 trifft, um nach der inoffiziellen WM-Krone zu greifen. Wir haben haben die Chancen der acht Teilnehmer unter die Lupe genommen.
  • Rang 8: David Goffin - Weltranglisten-Position 8

    Rang 8: David Goffin - Weltranglisten-Position 8

    Bei seiner ersten Fix-Teilnahme am Gipfeltreffen der ATP-Elite spricht viel gegen einen Erfolg von David Goffin. Nachdem der Belgier Ende September in Shenzen und Anfang Oktober in Tokio triumphierte, zeigte Goffins Formkurve steil bergab. In Shanghai scheiterte an seiner Auftakthürde, in seiner belgischen Heimat am griechischen Youngster Stafanos Tsitsipas ...
  • Rang 8: David Goffin - Weltranglisten-Position 8

    Rang 8: David Goffin - Weltranglisten-Position 8

    ... Ein Zwischenhoch mit der Finalteilnahme in Basel machte zwar Hoffnung, bei seiner Pleite gegen Julien Benneteau (83. der Welt) in der vergangenen Woche in Paris wirkte Goffin allerdings erneut müde. Für weitere Ernüchterung sorgt die Erfolgsbilanz gegen seine Vorrundengegner. Von acht Duellen konnte Goffin bis dato lediglich eines für sich entscheiden.
  • Rang 7: Marin Cilic - Weltranglisten-Position 5

    Rang 7: Marin Cilic - Weltranglisten-Position 5

    Zwei Teilnahmen (2014 und 2016), zweimal nach der Vorrunde ausgeschieden und insgesamt nur ein Sieg - die Bilanz von Marin Cilic bei den Finals gibt kaum Anlass zur Hoffnung - auch 2017 geht für den Wimbledon-Finalisten nicht viel ...
  • Rang 7: Marin Cilic - Weltranglisten-Position 5

    Rang 7: Marin Cilic - Weltranglisten-Position 5

    ... Einen Top-10-Gegner schlug Cilic letztmals im Mai, einen Kontrahenten aus den besten 20 zuletzt im Juli bei seiner Siegesserie auf dem heiligen Rasen der All England Championship. Auf Hartplatz läuft es 2017 zudem nicht wirklich rund: 18 Siegen stehen zwölf Niederlagen gegenüber.
  • Rang 6: Jack Sock - Weltranglisten-Position 9

    Rang 6: Jack Sock - Weltranglisten-Position 9

    Am 30. Oktober rangierte Jack Sock noch an Position 22 des ATP-Rankings und dachte nicht im Ansatz an die Finals-Teilnahme, dann kam Paris. Der US-Boy triumphierte in der Stadt der Liebe, preschte auf Platz neun nach vorne und avancierte zur neuen Hoffnung der einstigen Herren-Tennis-Großmacht USA ...
  • Rang 6: Jack Sock - Weltranglisten-Position 9

    Rang 6: Jack Sock - Weltranglisten-Position 9

    ... "Crazy things can happen", kommentierte Sock, der große Erfolge zuvor nur im Doppel feierte, sein unverhofftes Glück gelassen. Gelassenheit dürfte auch Socks Trumpf in London sein. Der 25-Jährige kann nur überraschen: Von zwei Duellen gegen Gruppengegner Zverev konnte er zudem eines gewinnen, gegen Cilic stehen zwei Siege aus zwei Vergleichen zu Buche.
  • Rang 5: Dominic Thiem - Weltranglisten-Position: 4

    Rang 5: Dominic Thiem - Weltranglisten-Position: 4

    Niederlagen gegen die Nummer 39, die 32, die 54, die 46 und die 72 der Welt haben gezeigt, dass Dominic Thiem nach einem sehr guten Jahr 2017 langsam die Luft ausgeht. Dass der 24-Jährige zum Jahresausklang allerdings häufiger den Court als Verlierer verlässt, liegt auch am Belag ...
  • Rang 5: Dominic Thiem - Weltranglisten-Position: 4

    Rang 5: Dominic Thiem - Weltranglisten-Position: 4

    ... Während sich Thiem auf Sand selbst vor Rafael Nadal nicht verstecken muss, gibt es auf Hardcourt durchaus noch Luft nach oben. Im Vorfeld erklärte Thiem zwar, "es sei ein Vorteil", dass er anders als Dimitrov, Zverev oder Sock nicht bei den Finals debütiert, das allein reicht 2017 aber (noch) nicht.
  • Rang 4: Grigor Dimitrov - Weltranglisten-Position: 6

    Rang 4: Grigor Dimitrov - Weltranglisten-Position: 6

    Mit einem furiosen Start ins Jahr - Dimitrov verlor nur eines seiner ersten 17 Spiele - meldete sich Grigor Dimitrov nach zwei ernüchternden Jahren in der Weltspitze zurück. Der Bulgare erweiterte seine Trophäensammlung um die Titel in Brisbane, Sofia sowie Cincinnati und präsentierte sich vor allem - London lässt grüßen - auf hartem Belag bärenstark ...
  • Rang 4: Grigor Dimitrov - Weltranglisten-Position: 6

    Rang 4: Grigor Dimitrov - Weltranglisten-Position: 6

    ... Für Dimitrov spricht auch die Gruppe, die Glücksfee Boris Becker für den 26-Jährigen aus dem Hut zauberte. Goffin hatte Dimitrov meist im Griff, Thiem zwang er auf Hartplatz 2017 bereits in die Knie und bei drei Pleiten gegen Rafael Nadal musste der Branchenprimus 2017 immer ans Limit gehen.
  • Rang 3: Alexander Zverev - Weltranglisten-Position: 3

    Rang 3: Alexander Zverev - Weltranglisten-Position: 3

    Fünf Titel, 54:20-Siege und eine positive Bilanz gegen die Konkurrenz aus den Top 10: 2017 offenbarte die Klasse von Alexander Zverev. Bekommt der 20-Jährige die manchmal etwas zappeligen Nerven in den Griff, könnte der Abschluss des Jahres den Erfolg nochmals untermauern. Zumal Zverev gegen keinen seiner Gruppengegner eine negative Bilanz aufweist ...
  • Rang 3: Alexander Zverev - Weltranglisten-Position: 3

    Rang 3: Alexander Zverev - Weltranglisten-Position: 3

    Federer konnte der Hamburger in vier Duellen zweimal, Cilic und Dimitrov in der selben Anzahl Partien je dreimal bezwingen. Zverev habe "das Zeug dazu, die ganz großen Turniere zu gewinnen", äußerte unlängst Tennis-Legende Ivan Lendl. Der Beweis könnte in London erbracht werden.
  • Rang 2: Rafael Nadal - Weltranglisten-Position: 1

    Rang 2: Rafael Nadal - Weltranglisten-Position: 1

    Nach 2008, 2010 und 2013 grüßt Rafael Nadal 2017 zum vierten Mal am Ende des Jahres vom Tennis-Thron - zwei Grand-Slam-Siege inklusive. Einen kleinen Makel hat die rekordgespickte Karriere des Spaniers aber: Der Titel bei den Finals fehlt bislang. Auch, da der Körper dem 31-Jährigen immer wieder einen Strich durch die Rechnung machte ...
  • Rang 2: Rafael Nadal - Weltranglisten-Position: 1

    Rang 2: Rafael Nadal - Weltranglisten-Position: 1

    ... Nadals Teilnahme 2017 war ebenfalls lange mit einem Fragezeichen versehen, Entwarnung gab es erst am Mittwoch."Er wird konkurrenzfähig sein", verkündete Nadals Coach. Für das Halbfinale wird "konkurrenzfähig" reichen, für einen Sieg gegen Federer, der Nadal 2017 viermal in die Schranken wies, nicht.
  • Rang 1: Roger Federer - Weltranglisten-Position: 2

    Rang 1: Roger Federer - Weltranglisten-Position: 2

    Federer erlebt 2017 seinen x-ten Frühling, nach vierjähriger Durststrecke gewann der 36-Jährige seine Grand-Slam-Titel 18 und 19 und stürmte bis auf Rang zwei der Weltrangliste. Auch der Weg zur WM-Krone der ATP-Tour führt unweigerlich über den Routinier ...
  • Rang 1: Roger Federer - Weltranglisten-Position: 2

    Rang 1: Roger Federer - Weltranglisten-Position: 2

    ... Letztmals triumphierte der Finals-Rekordsieger zwar 2011 beim Jahresabschluss, das Endspiel erreichte der Schweizer seitdem allerdings satte dreimal. Weiteres Pfund: 2017 verlor Federer lediglich eine von zwölf Partien gegen Gegner aus den Top-10. Alexander Zverev bezwang den Altmeister im Endspiel von Montreal.
»
Anzeige