Anzeige

Luis Figo! Die Real-Ikone wird 45

«
  • Luis Figo!

    Luis Figo!

    Flankengott, Galáctico und "Verräter": Wir blicken auf die Laufbahn der Real-Ikone zurück. Die Glanzlichter und Rückschläge einer Weltkarriere zum Durchklicken.
  • Von Lissabon nach Barcelona

    Von Lissabon nach Barcelona

    1990, im Alter von 17 Jahren, debütiert Luís Figo in der ersten Mannschaft von Sporting Lissabon. Nachdem er dort zum Stammspieler und Leistungsträger aufgestiegen ist, wechselt er zur Saison 1995/96 zum FC Barcelona.
  • Bei Barça zum Star

    Bei Barça zum Star

    Bei Barça wird der Portugiese schnell zum Star...
  • Pokale, Pokale, Pokale I

    Pokale, Pokale, Pokale I

    ...und holt Titel um Titel. Zweimal gewinnt er mit den Katalanen die spanische Meisterschaft (1998 und 1999) und den spanischen Pokal (1997 und 1998), 1997 den UEFA Pokal der Pokalsieger und den UEFA Super Cup gegen Champions-League-Sieger Borussia Dortmund (Foto) sowie die Supercopa de España (1996).
  • Der Dribbelkönig auf dem Flügel

    Der Dribbelkönig auf dem Flügel

    Mit seiner eleganten, trick- und finessenreichen Spielweise begeistert der Flügelspieler die Fans im Camp Nou...
  • Barças Wundersturm

    Barças Wundersturm

    ...und bildet mit Rivaldo und Patrick Kluivert ein famoses Offensivgespann.
  • Fünf Jahre Barça

    Fünf Jahre Barça

    Insgesamt kommt er zwischen 1995 und 2000 zu 187 Spielen für die Blaugrana und erzielt dabei 38 Tore.
  • "Goldene Generation"

    "Goldene Generation"

    Bereits 1991, mit 18 Jahren, gibt Figo sein Debüt in der portugiesischen Nationalmannschaft. Zusammen mit Spielern wie Rui Costa (r.) und Fernando Couto (l.) bildet der Flügelspieler die "Goldene Generation" Portugals.
  • EURO 2000

    EURO 2000

    Bei der EURO 2000 kommt die "Goldene Generation" um Figo bis ins Halbfinale. Dort muss sie sich dem späteren Europameister Frankreich geschlagen geben.
  • Der Skandal-Transfer

    Der Skandal-Transfer

    2000 wechselt der damals 28-Jährige für die Rekordablöse von 60 Millionen Euro von Barcelona zum Erzfeind Real Madrid. Bei seiner Rückkehr ins Camp Nou wird er von den Barça-Anhängern als Verräter beschimpft und mit Gegenständen beworfen.
  • Europas Fußballer des Jahres

    Europas Fußballer des Jahres

    Im gleichen Jahr wird Figo zu "Europas Fußballer des Jahres" gewählt und mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet.
  • "Los Galácticos"

    "Los Galácticos"

    Bei Real bildet Figo zusammen mit David Beckham, Raúl, Zinédine Zidane und Ronaldo "die Galaktischen", eine Ansammlung von Superstars, die der damalige Real-Präsident Florentino Pérez wegen ihres sportlichen Wertes und ihres Vermarktungspotenzials verpflichtete.
  • Pokale, Pokale, Pokale II

    Pokale, Pokale, Pokale II

    Auch in Madrid sammelt Figo ordentlich Silberware. Real gewinnt mit dem Portugiesen zweimal die spanische Meisterschaft (2001 und 2003) und die Supercopa de España (2001 und 2003), die Champions League (2002), den UEFA Supercup (2002) und den Weltpokal (2002, Foto).
  • Der beste Fußballer der Welt

    Der beste Fußballer der Welt

    Außerdem wird der Flügelspieler 2001 zum "Weltfußballer des Jahres" gewählt. Vor seinen "Galácticos"-Kollegen David Beckham und Raúl.
  • Bittere Heim-EM

    Bittere Heim-EM

    Nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2002 führt Figo die portugiesische Nationalmannschaft bei der EM 2004 in Portugal bis ins Finale. Dort unterliegt die Selecção das Quinas aber überraschen Otto Rehhagels Griechen.
  • Generationswechsel

    Generationswechsel

    Die EM 2004 stellt auch den langsamen Abgang der goldenen Generation dar. Vor allem der aufstrebende Jungstar Cristiano Ronaldo wechselt Figo als Gesicht der portugiesischen Nationalmannschaft ab.
  • Fünf Jahre Real

    Fünf Jahre Real

    2005 verlässt Figo Real und wechselt zu Inter Mailand. Für die Königlichen absolvierte er wettbewerbsübergreifend 245 Spiele und schoss dabei 57 Tore.
  • Karriereausklang in Italien

    Karriereausklang in Italien

    Bei Inter arbeitet Figo mit José Mourinho zusammen und erlebt den Aufstieg des Enfant Terribles Mario Balotelli. In 148 Spielen erzielt "der schöne Luís" 11 Tore. 2009 beendet er seine Karriere bei den Nerazzurri.
  • Pokale, Pokale, Pokale III

    Pokale, Pokale, Pokale III

    Auch in Italien wächst Figos (2. v.l.) Trophäensammlung weiter. Zwischen 2006 und 2009 holt er mit Inter viermal in Folge den Scudetto (Foto), 2006 die Coppa Italia und 2006 und 2008 die Supercoppa Italiana.
  • Rücktritt beim Sommermärchen

    Rücktritt beim Sommermärchen

    Seine Karriere in der Nationalelf beendet Figo nach der Niederlage im Spiel um Platz drei gegen Deutschland bei der WM 2006. Mit 127 Länderspielen (32 Tore) war der Flankengott Rekordnationalspieler seines Landes, bis er 2016 von Cristiano Ronaldo überholt wurde.
  • Privates Glück

    Privates Glück

    Bereits seit 2001 ist Figo mit dem schwedischen Model Helen Svedin verheiratet. Das Paar lernte sich 1996 bei einer Flamenco-Show in Barcelona kennen und hat drei Kinder.
  • Zeit für Hobbys

    Zeit für Hobbys

    Nach der aktiven Karriere widmet sich Figo mit Vorliebe dem Golfsport...
  • Zeit, Gutes zu tun

    Zeit, Gutes zu tun

    ...und diversen Charity-Aktionen. So ist der ehemalige Weltklassespieler Botschafter der Laureus Sport for Good Foundation, die sich für gesellschaftliche Veränderungen in sozialen Brennpunkten einsetzt.
  • Ein Weltfußballer gegen die Korruption

    Ein Weltfußballer gegen die Korruption

    2015 kandidiert Figo überraschend für das Amt des FIFA-Präsidenten. Er mache sich Sorgen um den Fußball, erklärt der damals 42-Jährige den Schritt. In seiner Kampagne wirbt der Ex-Profi für mehr Transparenz und Solidarität.
  • Ein Weltfußballer gegen die Korruption II

    Ein Weltfußballer gegen die Korruption II

    Kurz vor der Wahl zieht der Portugiese seine Kandidatur zurück, da er den Wahlprozess als nicht demokratisch empfindet. FIFA-Präsident wird der Schweizer Gianni infantino.
»
Anzeige