Anzeige

GP von Mexiko: Zahlen, Fakten, Rekorde!

«
  • Fiesta Mexicana

    Fiesta Mexicana

    Zum 19. Mal findet im Jahr 2018 ein Formel-1-Grand-Prix in Mexiko statt. Schauplatz ist das Autódromo Hermanos Rodríguez. Die Strecke zeichnet sich vor allem durch ihre Lage aus: Die Piste liegt auf einer Höhe von 2250 Metern über dem Meeresspiegel. Die Folge: Weniger Luftwiderstand, höhere Top-Speeds und viel Arbeit für die hochgezüchteten Formel-1-Motoren.
  • Einmalige Kulisse

    Einmalige Kulisse

    Eine weitere Besonderheit der mehrmals umgebauten und renovierten Piste findet sich in der Streckenführung. So passieren die Fahrer bei ihren Umläufen das Foro-Sol-Baseballstadion, in dem nach dem Rennen auch die Siegerehrung stattfindet. Viel näher als hier kommen die Fans den Boliden fast nirgendwo.
  • Trio an der Spitze

    Trio an der Spitze

    Nigel Mansell (Bild) ist einer von nur drei Piloten, die das Rennen in Mexiko zwei Mal gewinnen konnten. Der Brite triumphiert in den Jahren 1987 und 1992. Alain Prost (1988, 1990) und Jim Clark (1963, 1967) sind die anderen beiden Piloten, die zwei Mal ganz oben auf dem Podest stehen.
  • Traditionsrennställe im Gleichschritt

    Traditionsrennställe im Gleichschritt

    Mit jeweils drei Siegen sind Lotus (1963, 1967, 1968), McLaren (1969, 1988, 1989) und Williams (1987, 1991, 1992) beim Grand Prix von Mexiko bis heute die erfolgreichsten Konstrukteure. Jeweils zwei Siege gehen auf das Konto von Ferrari (1970, 1990) und Mercedes (2015, 2016).
  • Die Premiere

    Die Premiere

    1963 ist der Große Preis von Mexiko erstmals offiziell Teil der Formel-1-Weltmeisterschaft. Das Rennen wird zu einer Machtdemonstration von Jim Clark. Der Brite fährt die Konkurrenz in Grund und Boden und gewinnt den Grand Prix mit 1:41 Minuten Vorsprung auf Jack Brabham.
  • Krimi um die Meisterschaft

    Krimi um die Meisterschaft

    1964 entscheidet sich der Kampf um die Fahrer- und Konstrukteurs-Weltmeisterschaft in Mexiko. Bis zur letzten Runde sieht alles nach einem Sieg von Jim Clark aus, doch auf den letzten Kilometern streikt sein Motor. John Surtees (Bild) zieht vorbei, wird anschließend per Stallorder an seinem Teamkollegen vorbei gewunken und gewinnt die WM mit einem Punkt Vorsprung.
  • Bergers erstes Mal

    Bergers erstes Mal

    Zehn Siege darf Gerhard Berger im Laufe seiner Formel-1-Karriere feiern. Erstmals steht der Österreicher 1986 in Mexiko ganz oben auf dem Podest - gleichzeitig ist es der erste Sieg in der Königsklasse für Benetton. Mit 25 Sekunden Vorsprung auf Alain Prost und 52 Sekunden Vorsprung auf Ayrton Senna dominiert Berger das Rennen nach Belieben.
  • Schumis Debüt beim großen Finale

    Schumis Debüt beim großen Finale

    1992 findet der Große Preis von Mexiko zum vorerst letzten Mal statt. Der Sieg von Nigel Mansell ist die eine große Geschichte, ein gewisser Michael Schumacher sorgt für die andere. Der damals 23-Jährige brilliert schon im Qualifying mit Rang drei und bringt den Podestplatz anschließend nach Hause. Es ist das erste Mal, dass Schumi auf einem F1-Podest steht.
  • Chaos nach der Zieldurchfahrt

    Chaos nach der Zieldurchfahrt

    2016 wird ein packendes Rennen von den Entscheidungen der Rennkommissare überschattet. Nachdem sich unter anderem Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo in den letzten Runden ein Duell am Rande des Erlaubten liefern, bekommt der Deutsche eine 10-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Vettel feiert zwar auf dem Podest, muss seinen Pokal nachher aber abgeben.
  • Ausnahmestellung

    Ausnahmestellung

    Nico Rosberg ist der einzige deutsche Formel-1-Pilot, der bisher in Mexiko gewinnen konnte. Der Wiesbadener und Weltmeister von 2016 setzt sich Autódromo Hermanos Rodríguez 2015 gegen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas durch.
  • Blick zurück auf 2017

    Blick zurück auf 2017

    Im letzten Jahr sichert sich Lewis Hamilton mit einem 9. Platz seine insgesamt vierte Weltmeisterschaft, weil Sebastian Vettel im Autódromo Hermanos Rodríguez nur Vierter wird und den WM-Führenden damit nicht mehr einholen kann.
»
Anzeige