Anzeige
Anzeige

MJ, Welp und ganz viel Dirk: Die größten Spiele des DBB-Teams

«
  • Historische Chance

    Historische Chance

    Bei der EM 2017 haben Dennis Schröder und die deutsche Basketball-Nationalmannschaft die große Chance, mit einem Sieg gegen die scheinbar übermächtigen Spanier in das Halbfinale einzuziehen. Für uns Grund genug, einen Blick auf die größten Spiele der DBB-Auswahl zu werfen.
  • Denkwürdige Klatsche

    Denkwürdige Klatsche

    1992 qualifiziert sich eine deutsche Auswahl zum vierten Mal für Olympische Spiele. In Barcelona treffen Detlef Schrempf (li.) und Co. unter anderem auf Michael Jordan (re.) und das legendäre Dream Team. Die DBB-Auswahl geht mit 68:111 unter, erlebt aber 40 Minuten, die deutsche Basketballfans nie vergessen werden.
  • Freiwurf ins Glück

    Freiwurf ins Glück

    Bei der Europameisterschaft 1993 im eigenen Land zieht das DBB-Team sensationell ins Finale gegen Russland ein. Drei Sekunden vor dem Ende stopft Center Chris Welp den Ball zum 70:70 in den Korb und wird dabei auch noch gefoult. Welp geht an die Freiwurflinie und versenkt den Ball zum historischen 71:70-Sieg.
  • Grenzenlose Freude

    Grenzenlose Freude

    Anschließend brechen in der Münchner Olympiahalle alle Dämme. Deutschland ist Europameister und feiert den größten Erfolg überhaupt.
  • Die Wiederauferstehung

    Die Wiederauferstehung

    Nach Jahren im basketballerischen Niemandsland rüttelt ein gewisser Dirk Nowitzki den deutschen Basketball 2001 wach. Bei der EM ballert der Superstar die DBB-Riesen erst zum Sieg gegen Griechenland und räumt im Viertelfinale Frankreich aus dem Weg. Erst im Halbfinale setzt es gegen die Türkei eine bittere 78:79-Pleite.
  • Historischer Auftritt

    Historischer Auftritt

    Der Würzburger ist ein Jahr später bei der WM in den Vereinigten Staaten ebenfalls der Mann, der das deutsche Spiel bestimmt und für wahre Sternstunden sorgt. Im Viertelfinale gegen Spanien sind es vor allem seine 20 Punkte, die zum 70:62-Sieg sowie dem ersten und einzigen WM-Halbfinaleinzug der DBB-Geschichte führen.
  • Ausgeträumt

    Ausgeträumt

    Im Halbfinale verpasst die deutsche Mannschaft die erhoffte Sensation. Gegen den späteren Weltmeister Argentinien setzt es für Patrick Femerling, Dirk Nowitzki und Co. eine 80:86-Niederlage. Selbst die 24 Punkte von Nowitzki können die Pleite nicht verhindern.
  • Mehr als nur ein Trostpflaster

    Mehr als nur ein Trostpflaster

    Im Spiel um Platz drei wartet Neuseeland auf das deutsche Team. Die Kiwis haben nicht den Hauch einer Chance und werden von Dirk Nowitzki (29 Punkte), Ademola Okulaja (21) und Co. mit 117:94 überrannt. Der Lohn ist die erste und einzige WM-Medaille in der Geschichte des DBB.
  • "Dirkules" baut sich ein Denkmal

    "Dirkules" baut sich ein Denkmal

    EM 2005, Halbfinale gegen Spanien: Die Iberer führen wenige Sekunden vor Schluss mit 72:71. Der Ball geht zu Nowitzki. Der große Blonde dribbelt zur Grundlinie, steigt hoch, wirft, trifft vier Sekunden vor dem Ende zum 73:72 und versetzt ganz Basketball-Deutschland in Ekstase.
  • Silbernes Trostpflaster

    Silbernes Trostpflaster

    Im Endspiel der Europameisterschaft 2005 sind die Griechen eine Nummer zu groß. Deutschland verliert mit 62:78 und darf sich immerhin mit einer Silbermedaille trösten.
  • Ein Traum wird wahr

    Ein Traum wird wahr

    Um sich für die Olympischen Spiele 2008 zu qualifizieren muss das DBB-Team in einem Vor-Quali-Turnier mindestens Dritter werden. Dirk und Co. ziehen tatsächlich in das kleine Finale ein und treffen dort auf Puerto Rico. Am Ende reicht ein 96:82-Sieg, um das Ticket nach Peking zu lösen.
  • Olympische Lehrstunde

    Olympische Lehrstunde

    2008 steht die erste Olympia-Teilnahme ganz im Zeichen von "Dabeisein ist Alles". Highlight aus sportlicher Sicht ist das Duell gegen die übermächtigen US-Amerikaner, die sich mit 106:57 durchsetzen.
»
Anzeige