Anzeige
Anzeige

Rafael Nadal - eine Karriere in Bildern

«
  • Die ersten Schritte

    Die ersten Schritte

    2001 beginnt die Karriere des damals 15-jährigen Rafael Nadal. Der Mallorquiner gewinnt nur ein Jahr später sein erstes Match auf der ATP-Tour. 2003 qualifiziert er sich für die Masters Serie und wird auf der Profi-Tour zu einer festen Größe. Bis Ende 2003 klettert Nadal in der Weltrangliste bis auf Platz 49.
  • Familienangelegenheit

    Familienangelegenheit

    Stets an seiner Seite ist Onkel Tony Nadal, der die Rolle des Trainers übernimmt und seinen Neffen in die Weltspitze führt.
  • Der erste große Triumph

    Der erste große Triumph

    Nachdem Nadal im August 2004 sein erstes ATP-Turnier gewinnt, folgt Ende des Jahres der Triumph mit der spanischen Mannschaft im Davis Cup (3:2 gegen die USA). Dabei bezwingt Nadal den favorisierten Andy Roddick und wird mit 18 Jahren und sechs Monaten der zweitjüngste Spieler, der ein Davis-Cup-Einzel gewinnt.
  • Bienvenue à Paris

    Bienvenue à Paris

    2005 nimmt Rafael Nadal erstmals an den French Open teil - und gewinnt das Turnier auf Anhieb. Im Finale zwingt der Spanier Mariano Puerta in die Knie und setzt sich im Alter von nur 19 Jahren und 2 Tagen die Krone auf.
  • Der ewige Rivale

    Der ewige Rivale

    Im weiteren Verlauf des Jahres etabliert sich Nadal in der Weltspitze und duelliert sich immer wieder mit seinem ewigen Widersacher, Roger Federer. Das Duo sollte eine sportliche Rivalität schaffen, die zu den größten der Tennis-Geschichte zählen wird.
  • Es geht auch anders...

    Es geht auch anders...

    Ende 2005 zeigt Nadal, dass man nicht nur auf Sand mit ihm rechnen muss. In Finale von Montreal besiegt der Spanier den US-Amerikaner Andre Agassi in drei Sätzen und sichert sich seinen ersten Titel bei einem Hartplatz-Turnier.
  • Der Rekordmann

    Der Rekordmann

    Unschlagbar bleibt der Linkshänder allerdings auf seinem Lieblingsbelag. Bei den French Open 2006 stellt er den Rekord von Guillermo Vilas (re.) ein und feiert seinen 53. Sieg auf Sand in Folge. Am Ende holt sich Nadal einen neuen Rekord und bleibt in 81 aufeinanderfolgenden Matches auf dem körnigen Untergrund ungeschlagen.
  • Multitalent

    Multitalent

    2006 ist Nadal endgültig zu einem Spieler geworden, der auf allen Belägen gefürchtet wird. In Wimbledon erreicht er das Finale, das er in vier Sätzen gegen Roger Federer jedoch verliert.
  • Gefragter Mann

    Gefragter Mann

    Auch abseits des Platzes ist Rafael Nadal längst ein Star. In unzähligen Foto-Shootings, Interviews und TV-Shows ist der Mallorquiner ein gefragter Gast.
  • Showtime

    Showtime

    Im Laufe der Jahre wird Rafael Nadal gemeinsam mit Roger Federer das Gesicht des Tennissports. Es gibt kaum ein Event, das bei einem Auftritt des Duos nicht restlos ausverkauft ist.
  • Gastspiel in der ewigen Stadt

    Gastspiel in der ewigen Stadt

    Auch für ein Showmatch im Stadio Olimpico in Rom steht das Duo zur Verfügung.
  • Goldener Moment

    Goldener Moment

    Seiner Titelsammlung fügt Nadal derweil eine der bedeutendsten Trophäen hinzu: die olympische Goldmedaille. Im Endspiel von Peking bezwingt er den Überraschungsfinalisten Fernando González aus Chile.
  • Durchbruch in Down Under

    Durchbruch in Down Under

    Anfang 2009 feiert Rafael Nadal den nächsten Meilenstein. Bei den Australian Open gewinnt der Spanier seinen ersten Grand-Slam-Titel auf einem Hartplatz. Im Finale setzt er sich nach einer wahren Schlacht mit 7:5, 3:6, 7:6, 3:6 und 6:2 gegen Roger Federer durch.
  • Career Grand Slam

    Career Grand Slam

    2010 komplettiert Nadal mit dem Gewinn der US Open den Career Grand Slam. Spätestens jetzt gibt es keinen bedeutenden Titel, den der Spanier nicht gewonnen hat.
  • Seriensieger

    Seriensieger

    Auf dem heiligen Rasen in Wimbledon feiert der Linkshänder derweil zwei weitere Grand-Slam-Erfolge. 2008 und 2010 triumphiert Nadal in London.
  • Der nächste Pott

    Der nächste Pott

    Auch mit der Mannschaft folgt ein Titel dem nächsten. Nach dem Sieg im Davis Cup 2004 holt Nadal mit der spanischen Equipe den Pott auch 2009 und 2011 auf die iberische Halbinsel.
  • Leidgeprüft

    Leidgeprüft

    So erfolgreich die Karriere des Rafael Nadal auch verläuft, immer wieder setzt es für den Spanier auch bittere Niederlagen. So zum Beispiel im Finale den Australian Open 2012, wo Nadal nach Wimbledon 2011 und den US Open 2011 sein drittes Grand-Slam-Finale in Folge verliert.
  • Rückschläge en masse

    Rückschläge en masse

    2012 wird für den Superstar trotz des Gewinns der French Open zu einem schwarzen Jahr. Nadal plagt sich mit Verletzungen herum und muss insgesamt 222 Tage pausieren. Unter anderem verpasst er dadurch auch die Olympischen Spiele in London.
  • Beeindruckendes Comeback

    Beeindruckendes Comeback

    Der lange Ausfall hindert den "Matador" jedoch nicht daran, die French Open auch im Jahr 2013 zu gewinnen. Mit seinem achten Titel in Paris stellte er einen neuen Rekord in der "Open Era" auf: Kein Spieler hat zuvor ein Grand-Slam-Turnier so oft gewonnen.
  • Rolle neben dem Platz

    Rolle neben dem Platz

    Abseits des Courts macht sich Nadal einen Namen als mündiger Profi, der unter anderem die zu große Belastung und geringen Preisgelder moniert. Zudem gerät er wegen Dopingvorwürfen in die Schlagzeilen, die sich bisher nicht bestätigten.
  • Leidenschaftlicher Fußballfan

    Leidenschaftlicher Fußballfan

    Immer wieder ist Rafael Nadal auch bei Spielen seines Herzensklub Real Madrid zu sehen. Der Mallorquiner ist ein erklärter Anhänger der Königlichen. Eine Beziehung, die auf Gegenseitigkeit beruht: Auch die Spieler von Real Madrid lassen sich immer wieder bei den Auftritten des Tennisprofis blicken.
  • Der nächste Rückschlag

    Der nächste Rückschlag

    Im Jahr 2016 schlägt das Verletzungspech erneut zu. Wegen einer hartnäckigen Blessur am Handgelenk muss der Spanier unter anderem bei den French Open vorzeitig aufgeben.
  • Das nächste Comeback

    Das nächste Comeback

    Doch Rafael Nadal wäre nicht Rafael Nadal, wenn er nicht auch nach dieser Verletzung stärker zurückgekommen wäre. Bei den Olympischen Spielen in Rio folgt der Lohn in Form der Goldmedaille in der Doppel-Konkurrenz.
  • Der Rekordsieg

    Der Rekordsieg

    Bei den French Open 2017 stellt Rafael Nadal eine historische Bestmarke auf. Der Triumph in Paris ist der zehnte des Spaniers. So oft konnte vor ihm noch nie ein Spieler ein Grand-Slam-Turnier gewinnen.
»
Anzeige