Anzeige

Pulisic hinter Dembélé: Die Rekordabgänge des BVB

«
  • Die BVB-Rekord-Abgänge

    Die BVB-Rekord-Abgänge

    Mit einer Ablöse von 64 Millionen Euro avanciert Christian Pulisic zu einem der teuersten Dortmunder Spieler aller Zeiten. Das Ranking der 15 kostspieligsten BVB-Abgänge aller Zeiten:
  • 15. Platz: Sven Bender (2017)

    15. Platz: Sven Bender (2017)

    Für 12,5 Millionen Euro zu Bayer Leverkusen
  • 14. Platz: Jörg Heinrich (1998)

    14. Platz: Jörg Heinrich (1998)

    Für 12,6 Millionen Euro zum AC Florenz
  • 13. Platz: Emre Mor (2017)

    13. Platz: Emre Mor (2017)

    Für 13 Millionen Euro zu Celta Vigo
  • 12. Platz: Sokratis (2018)

    12. Platz: Sokratis (2018)

    Für 16 Millionen Euro zum FC Arsenal
  • 11. Platz: Shinji Kagawa (2012)

    11. Platz: Shinji Kagawa (2012)

    Für 16 Millionen Euro zu Manchester United
  • 10. Platz: Evanilson (2001)

    10. Platz: Evanilson (2001)

    Für 17 Millionen Euro zum AC Parma
  • 9. Platz: Matthias Ginter (2017)

    9. Platz: Matthias Ginter (2017)

    Für 17 Millionen Euro zu Borussia Mönchengladbach
  • 8. Platz: Andrey Yarmolenko (2018)

    8. Platz: Andrey Yarmolenko (2018)

    Für 20 Millionen Euro zu West Ham United
  • 7. Platz: İlkay Gündoğan (2016)

    7. Platz: İlkay Gündoğan (2016)

    Für 27 Millionen Euro zu Manchester City
  • 6. Platz: Mats Hummels (2016)

    6. Platz: Mats Hummels (2016)

    Für 35 Millionen Euro zu Bayern München
  • 5. Platz: Mario Götze (2013)

    5. Platz: Mario Götze (2013)

    Für 37 Millionen Euro zu Bayern München
  • 4. Platz: Henrikh Mkhitaryan (2016)

    4. Platz: Henrikh Mkhitaryan (2016)

    Für 42 Millionen Euro zu Manchester United
  • 3. Platz: Pierre-Emerick Aubameyang (2018)

    3. Platz: Pierre-Emerick Aubameyang (2018)

    Für 63,75 Millionen Euro zum FC Arsenal
  • 2. Platz: Christian Pulisic (2019)

    2. Platz: Christian Pulisic (2019)

    Für 64 Millionen Euro zum FC Chelsea
  • 1. Platz Ousmane Dembélé (2017)

    1. Platz Ousmane Dembélé (2017)

    Für 105 Millionen Euro zum FC Barcelona (dazu kommen weitere Bonuszahlungen)
»
Anzeige